Entertainment

Elektronik-Versandshops im Vergleich

Im Test: Elektronik-Kaufhäuser im Internet

elektro-versandshops
elektronik-versandshops-testsiegel
Vom Super-Flatscreen bis zur Kaffeemaschine – Elektroartikel online kaufen spart Zeit und zumeist auch Geld. Getestet.de ist bei fünf großen Technikversendern auf Shoppingtour gegangen. Unterschiede beim Service und deutliche Preisdifferenzen bei vier getesteten Markenprodukten gaben den Ausschlag, welcher Anbieter der Krone im Elektroversand würdig ist.
 
 
  1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz  
           
  cyberport-logo redcoon-logo conrad-logo alternate-logo  
  zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter  

 

Getestet von CL

In Deutschlands Haushalten kommt immer mehr Technik zum Einsatz. Die Zeit von einem Fernseher pro Haushalt ist bei den meisten Nutzern vorbei, hinzu kommt mindestens ein PC sowie diverse Technik für Küche, Bad und Hobbyraum. Online-Shops folgen diesem Trend und bieten nahezu alles, was das Technik-Herz begehrt. Nur, wie gut sind diese Shops? Können sie die technischen Features vermitteln und die Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen nach Hause schicken? Getestet.de hat die Shops von conrad.de, alternate.de, promarkt.de, redcoon.de und cyberport.de verglichen.

Testsieger wurde cyberport.de mit der Gesamtnote 2,1 (gut). Der Anbieter aus Dresden überzeugte mit Bestnoten beim Internetauftritt und beim Service. Schlusslicht wurde der zur Rewe-Gruppe gehörende Technikversender promarkt.de.

Ausgewählt wurden die laut Alexa-Ranking fünf meistbesuchten Online-Shops für Elektronikartikel. Hierbei mussten die Anbieter sowohl Fernsehgeräte, Computer und Fototechnik, als auch Haushaltskleingeräte und Home-Entertainmentartikel wie Spielkonsolen im Programm haben. Universalversender wurden bei der Auswahl nicht berücksichtigt, sondern nur auf elektronische Artikel spezialisierte Shops. Branchenriesen wie Mediamarkt und Saturn fielen ebenfalls durch das Raster, weil dort online gekaufte Artikel in der Filiale abgeholt werden müssen. Ein Versand findet nicht statt.

Bewertet wurden die Qualität des Internetauftritts (20 %), der Service des Anbieters (15 %) sowie die Leistungsfähigkeit des Shops. Hierzu zählen beispielsweise die Größe des Sortiments, die Qualität der Suchfunktionen, die Produktvorstellung, die Bestellabwicklung und das Preisgefüge.

Platz 5: Promarkt.de – Gelb ist nicht gleich gut

Gelb regiert die Welt ist das Motto auf promarkt.de. Mit knalliger Eigenwerbung und dem „Fang des Tages” versucht der zur Rewe-Gruppe gehörende Technikmarkt den Kunden zu ködern. Dass er ihn am liebsten in einer der 70 bundesweiten Filialen sehen würde, wird deutlich kommuniziert: Sowohl bei Servicefragen als auch in Sachen Beratung verweist promarkt.de gerne und oft auf die „geschulten Mitarbeiter vor Ort”.  Entsprechend muss der Online-Kunde einige Abstriche machen: Die Produktauswahl ist vergleichsweise klein und das Preisniveau eher hoch. Der Preistests bezogen sich auf eine Xbox 360, einen iPod Nano, einen HD fähigen Samsung-Monitor und einen USB-Stick von Sandisk. Zusammengerechnet kamen wir auf einen Preis von 721,97 Euro zzgl. Versandkosten. Beim Testsieger Cyberport kosteten die fünf Produkte 699,80 Euro. Mit einer mehrfach gemessenen Reaktionszeit von 16,56 Sekunden ist die Seite zudem äußerst langsam. Den Bestwert erzielte promarkt.de jedoch bei den Versandkosten, die mit pauschal 4,99 Euro konkurrenzlos günstig waren. Unterm Strich jedoch konnte promarkt.de mit einer Gesamtnote von 3,3 (befriedigend) nur Platz 5 belegen. Inzwischen hat Promarkt den Online-Versand leider eingestellt. ->Promarkt.de

promarkt_startseite

Platz 4: Alternate.de – vom Designpreis weit entfernt

Vor allem bei PC-Freaks ist der Online-Shop von alternate.de eine feste Größe. Seit 1992 bietet der Versender aus dem hessischen Linden am Markt ein mittlerweile mehr als 25.000 Produkte umfassendes Angebot. Neukunden können auf der Seite einen „Rundgang” absolvieren und sich den Shop erklären lassen. Gleichwohl der Shop inhaltlich viel bietet, weist er einige Schwächen und Fehler auf:  So wurde die Suchfunktion nicht beschriftet und am Kopf der linken Navigationsspalte mehr oder weniger versteckt. Zudem gehen die hellgrau gehaltenen Kategorien-Reiter ziemlich unter. Warum schließlich zwischen den Kategorien und dem Header noch eine Textzeile eingefügt werden musste, erschließt sich nicht. Insgesamt hinterließ die Startseite somit keinen aufgeräumten Eindruck. Punkten konnte alternate.de hingegen bei den Leistungswerten des Shops und beim Service. Die Mailanfrage der Redaktion wurde nach 2 ½ Stunden ausführlich beantwortet. Mit Luft nach oben schnitt alternate.de den Test auf  Platz 4 mit einer Gesamtnote von 2,3 (gut) ab. ->Alternate.de

alternate_startseite

Platz 3: Bei conrad.de wird spitz gerechnet

1923 gründete Max Conrad in Berlin sein erstes Radiogeschäft, heute hat die Conrad-Gruppe weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter und ist einer der bekanntesten Anbieter wenn es um Technik geht. Das Angebot auf dem in Blau und Grau gehalten Online-Shop ist gewaltig. Alles, was nur im Entferntesten mit Technik zu tun hat, ist bei conrad.de erhältlich.  Der Shop ist klar strukturiert, die Suchfunktion zentral im Kopf platziert. Die Testabfrage nach „Ladegerät” lieferte 1.356 Ergebnisse. Durch diverse Preis- und Produktfilter kann die Trefferzahl eingeschränkt werden. Nicht optimal erscheint die Bezeichnung der sieben Kategorien, da Begriffe wie „Multimedia” oder „Energie” sehr allgemein sind. Punktabzüge gab es für conrad.de aufgrund der hohen und unübersichtlichen Versandkosten, die in eine Transportpauschale (Höhe hängt von Zahlungsweise ab) und Verpackungskosten (0,94 Prozent des Auftragswertes) unterteilt sind. Für unser Technikpaket summierten sich die Versandkosten so auf 11,35. Auch bei den Produktpreisen rangierte conrad.de im oberen Bereich. Aufgrund langer Antwortzeiten bei E-Mail-Anfragen (bis zu 6 Tagen) reichte es für conrad.de nur zu Platz 3 (Gesamtnote 2,3). ->Conrad.de

conrad_startseite

Platz 2: Redcoon.de – Internationales Flair und heiße Preise

Aus Unterfranken in die Welt hinaus. Redcoon ist ein 2003 in Aschaffenburg gegründeter Onlineversender und zählt mittlerweile mehr als zwei Millionen Nutzer pro Monat. Neben Deutschland ist Redcoon in neun weiteren europäischen Ländern aktiv, was offenbar auch dazu geführt hat, dass der Link „Über redcoon” im Fuß der deutschen Shopseite nur auf eine englischsprachige Unternehmensseite führt. Redcoon.de ist der eindeutige Testsieger in Punkto Preise: Den iPod Nano mit 8 GB bietet redcoon.de für 147 Euro an und liegt damit zwölf Euro unter dem empfohlenen Verkaufspreis. Insgesamt kam das Getestet.de-Testpaket  auf 672,44 Euro, zzgl. nicht ganz so günstiger Versandkosten in Höhe von 7,99 Euro. Die Produktseiten auf redcoon.de sind sehr informativ und vielfach auch mit Videos versehen. Das zentral im Header Suchfenster ist auf den ersten Blick zu finden und bietet dank einer nachträglichen Kategoriefunktion eine tadellose Leistung. Aufgrund der ordentlichen Punkteausbeute bei Preis-Leistung belegt redcoon.de Platz 2 (Gesamtnote 2,1) im Test. ->Redcoon.de

redcoon_startseite1

Platz 1: Cyberport.de – ein schöner, schneller Shop

Cyberport.de hat seinen Stammsitz in Dresden, gehört mehrheitlich zur Mediengruppe Hubert Burda und bietet rund 30.000 Artikel aus den Bereichen Computer, TV, Audio, Multimedia und Heim-Elektrogeräte an. Cyberport.de erzielte in den Bereichen Internetauftritt (20 %) und Service (15 %) jeweils die meisten Punkte und landete auch im Bereich Preis-Leistung (65 %) nur knapp hinter Kategoriesieger redcoon.de. Damit gewann cyberport.de den Test, wenn auch mit nur wenigen Punkten Vorsprung,  vor redcoon.de. Besonders der Internetauftritt überzeugte die Getestet.de-Redaktion. Die Seite ist klar aufgebaut, intuitiv zu bedienen und kommt ohne Spielereien aus.  Im Kopf befinden sich neben dem Logo sechs eindeutige Kategorien, aktuelle Angebote sind zentral auf der platziert. Kundenfreundlichkeit wird großgeschrieben, was sich an normalen Festnetznummern und einer insgesamt sehr hohen Servicequalität zeigt. Preislich konnte cyberport.de fast mit redcoon.de mithalten und war bei den Versandkosten mit pauschal 5,99 Euro sogar günstiger. Abstriche jedoch musste auch der Testsieger machen: So erschien es verwirrend, dass Neukunden nach erfolgter Registrierung nicht auf eine „Bestätigungsseite” weitergeleitet werden.  Cyberport.de gewann den Vergleichtstest der Technikversender mit einer Gesamtnote von 2,1 und dem Testurteil „gut”. ->Cyberport.de

cyberport_startseite

Fazit:

Vier der fünf getesteten Elektronik-Shops erreichten die Testnote „gut” – entsprechend knapp sind die Punktabstände. Grundsätzlich nur auf den Preis zu schauen, empfiehlt sich nicht, da die Versandkosten den Einkauf verteuern können. Zudem sollte gerade bei Sonderangeboten die Warenverfügbarkeit vorher geprüft werden. Die gilt speziell für promarkt.de und redcoon.de, wo einzelne Artikel massiv beworben werden. Wer auch nach gebrauchten Artikeln oder Vorführgeräten sucht, findet zudem bei cyberport.de eine gute von Apple bis Siemens.

 

    Internetauftritt (20%) Leistung (65%) Service (15%) Gesamtnote Zum Anbieter  
                     
  cyberport-logo 1,1 5-01 2,6 3-5 1,2 5-01 2,1
Testbericht
 
  redcoon-logo 1,3 4-5 2,5 3-5 1,4 4-5 2,1
Testbericht
 
  conrad-logo 1,3 4-5 2,6 3-5 2,6 3-5 2,3
Testbericht
 
  alternate-logo 1,3 4-5 2,9 3-0 1,3 4-5 2,3
Testbericht
 
  promarkt-logo 1,4 4-5 4,4 0-5 1,3 4-5 3,3
Testbericht
 
8. Februar 2011

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung