Aldi Fotoservice im Test

Clevere Details bereichern Fotoservice

 
 

 

Mit einer aufgeräumten, technisch und grafisch gut gemachten Internetseite sowie attraktiven Angeboten wie einer Auswahl an Online-Fotoalben setzt sich der Aldi Fotoservice an die Spitze der getesteten Anbieter, die Fotos entwickeln. Am Service gibt es nichts zu Meckern, und die Bilder kommen in punkto technischer Qualität wie bei allen getesteten Kandidaten makellos aus der Tüte.Hinter dem Angebot steckt der Hardware-Hersteller Medion.
 

Auf den allerersten Blick begeht die Internetseite für den Online-Fotoservice von Aldi gleich einen kleinen Fauxpas, indem Sie zunächst einmal die Postleitzahl des Kunden abfragt, der online Fotos entwickeln lassen will, bevor sie überhaupt irgendwelche Informationen herausrückt. Aber diese Abfrage dient offensichtlich nur der Zuordnung des Interessenten zu Aldi Nord oder Aldi Süd. Sobald die Seite ihre fünf Ziffern bekommen hat, öffnet sie sozusagen den Vorhang zu einem schicken, kleinen Reich der Online-Fotoservice-Welt. Angenehm fällt auf, dass alle wichtigen Stichwörter auf der linken Seite in einem übersichtlichen Menü zusammengefasst sind. Was, man sollte es nicht glauben, durchaus nicht immer so ist. Auf mancher Seite muss man sich die Informationen viel mühsamer zusammensuchen.

Fotos entwickeln ist nur ein kleiner Teil des Angebots

Das Programm deckt die üblichen Bedürfnisse des Hobby-Fotografen ab – Abzüge in diversen Formaten, Fotobücher, Kalender, Poster und dergleichen. Da alle getesteten Anbieter bei den georderten Testabzügen nahezu dieselbe Qualität zum weitgehend identischen Preis liefern, kommt es beim Online-Fotoservice darauf an, sich durch intelligente Zusatzservices von den Mitbewerbern abzusetzen und auch Kundenbedürfnisse abzudecken, die über den Wunsch hinausgehen, online Fotos entwickeln zu lassen. Hier macht Aldi die entscheidenden Punkte.

Eine schöne Idee besteht beispielsweise darin, dem Kunden auf Wunsch eine Versandtasche für eine Foto-CD zuzusenden, die der Besteller dann ohne Versandkosten zum Entwickeln an Aldi verschicken kann.

Eine Auswahl an Alben rundet den Online-Fotoservice ab

Besonders überzeugend ist das von Aldi angebotene „Online Foto Album“. Auch andere Fotoservice-Anbieter haben die Möglichkeit im Programm, kostenlos Bilder ins Netz zu stellen, aber Aldi hat hier klar die Nase vorn. Es gibt zum einen eine vernünftige Auswahl an Lösungen, darunter ein Gratis-Angebot mit 128 Megabyte Speicherplatz, was bei einer Auflösung von beispielsweise einem Megabyte pro Bild für die gleiche Anzahl von Fotos reichen würde. Für höhere Ansprüche gibt es dann Komfort- und Premium-Alben für drei bzw. vier Euro monatlich. Das Online-Album besteht aus einer ganzen Website mit einer Auswahl an verschiedenen Designs, auf der sich der Benutzer Vollbild-Fotoshows mit Musik einrichten kann, der Zugang lässt sich über eine Gästeverwaltung regeln. Auch die Einrichtung mehrerer Alben ist möglich. Das Angebot ist informativ aufbereitet, etwa was den Leistungsvergleich angeht, und auch grafisch so ansprechend gestaltet, dass sich hiervon auch andere getestete Anbieter eine Scheibe abschneiden können.

Online Fotos entwickeln lassen: Nadelöhr ist die Bestellung

Bevor dieser Testbericht aber in einen Werbetext für den Online-Fotoservice von Aldi ausartet, seien auch ein paar Kritikpunkte benannt: Wer online Fotos entwickeln lassen will, muss erst einmal eine etwas schwerfällige Einführung zu Format-Optionen über sich ergehen lassen – der einzige Text auf der Website, der kompliziert und unzugänglich wirkt. Und das Fenster, in dem der Kunde die Online-Bestellung abwickelt, ist zu klein, was sich vor allem beim Hochladen mehrerer Bilder zum Nachteil auswirkt – es lassen sich in der Bilderliste nur vier Fotos untereinander darstellen. Allerdings bietet die Aldi-Seite für das Bestellen Erleichterungen an, etwa ein Add-On für den „Express Upload“, das schon einmal erlaubt, mehrere Bilddateien gleichzeitig auszuwählen. Für Power-User, die häufiger online Fotos entwickeln lassen wollen, gibt es außerdem eine  Bestellsoftware als Gratis-Download, die nicht nur das Bestellen erleichtert, sondern auch beim Gestalten von Fotobüchern, Abzügen, Postern sowie bei der  Verwaltung, Archivierung und Bearbeitung der Bilder hilft. Positiv ist ferner anzumerken, dass der Upload von einem informativen Fortschrittsbalken mit allen notwendigen Angaben wie der bereits übermittelten Datenmenge und der Gesamtmenge begleitet wird. Das ist vor allem bei größeren Übertragungen hilfreich und im Feld der getesteten Wettbewerber durchaus nicht die Norm.

Hinter dem Online-Fotoservice von Aldi steckt Medion

Weiterer Pluspunkt: Nur Aldi fragt ab, ob die Oberfläche der Bilder glänzend oder matt ausfallen soll. Andere Anbieter haben diese Abfrage eingestellt, da die Nachfrage für matte Beschichtungen zu gering ist. Und schon beim Upload gibt der Server eine Warnung aus, wenn die Qualität der Bilddatei für das gewählte Format nicht ausreicht.

Hinter dem Online-Fotoservice von Aldi steckt der Hardware-Hersteller Medion in Essen, der Aldi dazu verhilft, immer wieder mit ebenso preisgünstigen wie tauglichen Computern sowie anderer Elektronik den Markt aufzumischen. So ist Medion auch Vertragspartner des Kunden, der bei Aldi online Fotos entwickeln lassen will. Alles in allem hat Aldi mit der Wahl dieses Partners ein glückliches Händchen bewiesen, wie das vergleichsweise überzeugende Angebot zeigt. Wer nicht nur online Fotos entwickeln lassen will, sondern auch darüber hinaus mit seinen Aufnahmen das eine oder andere vor hat, sie ins Internet stellen oder Fotobücher daraus machen will, ist hier sicherlich gut bedient.

Zum Vergleichstest

  Aldi Fotoservice Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,0  
  Internetauftritt 2,3    
  Service 2,0    
  Preis 1,7    
     

 

 

10. März 2010

Schlagworte: ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung