Yahoo im Test

Alter Bekannter mit neuen Ideen

 
  Yahoo erhält die Note Befriedigend (2,6) yahoo

Yahoo, ein echter „Internet-Dino”, kann sich mit seinem Freemail-Dienst auch heute noch sehen lassen. Zwar gibt es Mängel in Sachen Service, doch die Funktionalitäten sowie der Internet-Auftritt zeigen, wie viel Erfahrung Yahoo vorzuweisen hat. Zudem bietet Yahoo! einzigartige Wegwerf-Adressen, um sich vor allzu lästigen Spam-Mails zu schützen!
 

 

Getestet von MK

Yahoo! gehört zu den Pionieren des Internets. Gegründet 1995 haben die Amerikaner das Web, wie wir es heute kennen, entscheiden mitgeprägt – milliardenschwere Umsätze und mehr als 14.000 Mitarbeiter weltweit sprechen eine deutliche Sprache. Zu den ältesten Services gehört der Freemail-Dienst, der in unserem Vergleichstest letztlich einen Platz im Mittelfeld erlangt. Yahoo Mail hätte deutlich besser abschneiden können, würde der Service nicht in einigen Bereichen schwächeln.

yahoo-screenshot

Mit wenigen Klicks zur Freemail

Auf der deutschen Yahoo!-Homepage erwartet den User eine Vielzahl von Informationen und Themenportalen. Musik-, Kino oder Autofans kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie beispielsweise Profi-Fotografen und alle die es werden wollen – finden sie auf Yahoo! doch auch mit Flickr eine der größten Foto-Communities im Netz. Positiv: Die Freemail-Funktion ist auf der linken Themen-Navigation ganz oben und somit schnell erreichbar.

Kommen wir zum Registrierungsprozess: Dieser erfolgt schnell und unproblematisch. Sofort erfährt der User, ob seine Wunschadresse noch frei ist, eine einfache Anzeige klärt über die Passwortsicherheit auf, zwei Sicherheitsfragen kommen zum Einsatz, sollte man das Passwort vergessen und nur das mitunter schwer lesbare Captcha stellt eine kleine Hürde da. Direkt über dem finalen Registrierungsbutton stehen noch einmal die Hinweise zum Datenschutz und den AGB – da gäbe es nichts zu meckern, wenn die Schrift an dieser Stelle nicht eine Spur zu klein ausgefallen wäre. Im anschließenden Systemdialog erfährt der Neuling schnell, ob alles geklappt hat und findet auch schon die Begrüßungsmail im Postfach. Mit einem kleinen Tutorial fallen die ersten Schritte leichter – jedoch ist es nicht ganz einfach, diese kleinen Tipps wieder abzustellen, sollte man sie nicht mehr benötigen.

Telefonischer Service – Fehlanzeige

Nach kurzer Eingewöhnungszeit lässt sich der Aufbau des Freemail-Dienstes nachvollziehen. Mail schreiben, lesen, Entwürfe und Spam-Mails checken gehen schnell von der Hand. Aber schon nach kurzer Zeit fällt auf, dass sehr viel Werbung zu ertragen ist. Die Konkurrenz platziert seine Anzeigen oftmals weniger auffällig und aufdringlich – der erste große Kritikpunkt!

Wo wir gerade bei der Kritik sind: Negativ ist ebenfalls anzumerken, dass es keine Hotline gibt, an die man sich mit kleinen oder größeren Problemen wenden kann. Immerhin werden die Fragen, die wir per Mail gestellt haben, zügig und kompetent beantwortet.

Besser geht’s nicht: Der unbegrenzte Postfach-Speicher

Großer Pluspunkt ist bei Yahoo! Mail ohne Frage der unbegrenzte Speicherplatz für die Mails. Der Nutzer muss sich also nicht dauernd Gedanken machen, welche Post aufbewahrt und welche schnell wieder gelöscht werden muss.

Gut kam bei unseren Testern eine Yahoo!-Spezialität in Sachen Spamschutz an. Zwar kann der Nutzer nur eine weitere Alias-Adresse einrichten, jedoch stehen ihm sogenannte Wegwerfadressen zur Verfügung. Diese können aktiviert werden, wenn man sich in Diensten anmelden muss, denen der User nicht ganz vertrauen kann. Sollte diese Registrierung tatsächlich zu Spam-Mails führen, löscht man ganz einfach diese „Unter-Adresse” und schnappt sich die nächste. Auf jeden Fall können Mails der Wegwerfadresse ganz normal mit dem Standard-Account gelesen und verfasst werden. Eine gute Idee, um den Spam-Versendern ein Schnippchen zu schlagen!

Zum Vergleichstest

  Yahoo – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,6  
  Internetauftritt 1,1   5-01  
  Leistung 1,7   4-0  
  Service 4,6   0-5  
     
25. August 2010

Schlagworte:

     
     
 
  1. Olaf Eisen sagt:

    Wozu braucht man eine Hotline für eine E-Mail wenn alles so schön zu bedinen ist?

  2. Surfer sagt:

    Warum gibt es bei Service 4,6???
    Es gibt Yahoo! clever, (de.answers.yahoo.com), wo man seine Fragen jederzeit beantwortet bekommt.
    Ich hätte mind. eine 3,0 gegeben^^
    Für mich ist Yahoo! ganz oben, danach sollte GMail kommen :)

  3. pcdoc sagt:

    Bei den kostenlosen Mail Diensten liegt wie so oft Google für mich ganz oben. Die Werbung ist dezent und stört nicht. POP und IMAP sind vorhanden und man kann bis zu 5 eigene Adressen abrufen und über diese auch versenden. Der Speicherplatz wird ständig größer. Bei derzeit über 7 GB Speicherplatz muss man sich auch keine Gedanken machen. Die meisten bekommen in Ihrem ganzen leben nicht so viele Mails um das aus zu lasten.

  4. Jakob sagt:

    So ein Unfug. Natürlich gab und gibts POP3 bei Yahoo und es funktioniert auch gut.

  5. Seekape sagt:

    ich muss mich meien Vorschreiber anschleißen. IMAP oder POP fehlen hier kommplett. Euer gesammter Test ist für mich ein großer Fake. Allein das T-online in diesem test einen Spitzenplatz bekommen hat ist eine farce. Setzen 6 und schnelltsmöglich einen objektiven Test nachliefern oder waren die Sponsorengelder so üppig ?

  6. diddoff sagt:

    Yahoo bietet weder einen kostenlosen Imap- noch pop-Dienst!

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung