vente-privee.com im Test

Internationaler Shopping-Club mit hohen Rabatten

 
  vente-privee.com erhält die Note Befriedigend (2,9) vente-privee-logo

Privatverkauf bedeutet die wörtliche Übersetzung des Firmennamens vente-privee. Exklusiv sind aber nur die Markenartikel bei dem Anbieter aus La Plaine Saint Denis. Die Preise der Restposten in aktuellen Verkaufsaktionen lagen in unserem Test um mehr als drei Viertel unter den ursprünglichen Preisen der Waren. Das schaffe der „europäische Marktführer für Online-Shopping-Events” nach eigenen Angaben durch direkte Zusammenarbeit mit mehr als 850 Herstellern.
 

 

Getestet von ChH

Shopping-Club lädt in Sommerlager ein

Wer auf die Startseite des deutschen Ablegers des französischen Handelskonzerns vente-privee klickt, glaubt zunächst bei einem Veranstalter von Kinderfreizeiten gelandet zu sein. Denn dort startet täglich ein neues nach Wildtieren benanntes „Summer-Camp”. Erst bei genauerer Betrachtung stellen sie sich aber als Verkaufsaktionen verschiedener Markenhersteller heraus. vente-privee hat sich auf den Großhandel mit Mode- und Deko-Artikeln spezialisiert. In unserer Bewertung der Sortimentsbreite belegt vente-privee daher auch auf dem zweitletzten Platz. Dahinter rangiert nur noch clubsale als reiner Streetwear-Händler. Auch in der Gesamtbetrachtung der Kategorie Shop belegt vente-privee Platz fünf von sechs. Und bei keinem anderen Shopping-Club gibt es beim Anwerben neuer Kunden Gutscheine lediglich für den Werber. Das ist im Konkurrenzvergleich einfach zu wenig.

Flotter Seitenaufbau trotz Multimedia

vente-privee-screenshot

Um die Atmosphäre eines Sommerabends im Ferienlager am See zu simulieren, gibt es auf der Startseite verschiedene bewegte Elemente sowie eine passende Tonspur. Doch trotz dieser möglicherweise nicht von jedem Nutzer gewünschten Extras beträgt die Ladezeit der Startseite gerade einmal 0,09 Sekunden (bei einer Verbindung mit DSL 1.000). So schnell geht es bei keinem anderen der sechs Anbieter in unserem Vergleichstest von sechs Shopping-Clubs. Bei anderen technischen Details des Online-Angebots hinkt vente-privee aber der Konkurrenz hinterher. So ist die Datenschutzerklärung erst über den Umweg der Seite „Sicherheit” erreichbar. Verbesserungsbedarf gibt es auch bei den sehr kleinen Schriftzügen auf der Seite und der Reaktionszeit auf E-Mails (etwa drei Tage). Und nur vente-privee und Zalando setzen bei der Kommunikation mit ihren Kunden noch nicht auf Social Media.

Telefonkontakt zu Shopping-Club zu bevorzugen

Im Teilbereich Leistung/Angebot kommt vente-privee insgesamt auf den fünften Rang, der sich aus der jeweils gleichen Platzierung in den Kategorien Shop (siehe oben) und Kommunikation ergibt. Gut ist der bereits vor zwei Jahrzehnten gestartete Handelsriese trotz der Mängel in der elektronischen Kommunikation mit seinen Mitgliedern aber bei der klassischen Abwicklung von Kundenanfragen per Telefon. Die Hotline des Unternehmens ist montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Die Verbindung kostet 9 Cent pro Minute. Weniger herausragend: Rechnungen können bei dem Shopping-Club nur per Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden. Auch dieses Beispiel rechtfertigt den beinahe letzten Platz für vente-privee in unserem Vergleichstest der Online-Sonderverkäufer in der Shop-Kategorie.

Bestellung im Shopping-Club nicht problemlos

Wer keine Nachrichten mehr von vente-privee erhalten möchte, muss zunächst angeben, welchen von fünf Teil-Newslettern er abbestellen will. Das ist ebenso umständlich wie der Bestellvorgang über fünf Schritte bei vente-privee, der noch nicht einmal den aktuellen Status im Einkaufprozess deutlich macht. Außerdem wird vor Abschluss der Bestellung nicht deutlich auf die AGB und das Widerrufsrecht hingewiesen. Die Versandkosten von mindestens fünf Euro werden bei vente-privee erst bei Abschluss der Bestellung genannt. Ebenso negativ: Nur bei vente-privee fällt zusätzlich eine sogenannte „Bearbeitungsgebühren” als sonstige Kosten an. Das trübt die Bewertung im Bereich Preise. Dort geht auch die herausragende Preisersparnis ein, die bei vente-privee möglich ist. In unserem Test ermittelten wir einen durchschnittlichen Rabatt in Höhe von 78,3 Prozent. Das ist zwar Spitze. Aufgrund der oben genannten Probleme fällt vente-privee bei dem Teilbereich Preise aber auf Platz drei zurück.

Datenschutz im Shopping-Club verbesserungswürdig

Insgesamt landet vente-privee auf dem zweitletzten Platz in unserem Vergleich von sechs Shopping-Clubs. Überzeugen kann vente-privee nämlich allein in der Kategorie Usability (Platz eins). Pluspunkte gibt es hier dafür, dass Kunden ihre Interessengebiet festlegen können, um beispielsweise nur für sie interessante E-Mails zu erhalten. Und zur Sicherheit muss der Antrag auf die Mitgliedschaft vom Neukunden bei vente-privee bestätigt werden. Dafür gab es einen Bonus von uns. Probleme haben wir aber in anderen Sicherheitsfragen erkannt: Die Daten werden beim Bestellen zwar verschlüsselt übertragen. Dass Kundendaten aber nicht an Dritte für Werbezwecke weitergegeben werden, wird bei vente-privee nicht ausdrücklich ausgeschlossen. vente-privee belegt im Teilbereich Internetauftritt nur den zweiten Platz. Die Spitzenstellung in der Kategorie Usability wird durch den jeweils vierten Rang in den Kategorien Inhalt und Angebote relativiert.

Zum Vergleichstest

  vente-privee.com – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,9  
  Internetauftritt 1,4   4-5  
  Leistung 4,1   1-0  
  Preise 2,5   3-5  
     
10. August 2010

Schlagworte:

     
     
 
  1. Arguta sagt:

    Habe in den letzten Monaten einiges bei Vente Privee bestellt und bin von Bestellung zu Bestellung unzufriedener mit der Qualität des Services.
    Angefangen hat es bei einer Bestellung von Schuhen, wo mir frecher Weise ein Paar mitgeschickt wurde, wo der rechte Schuh offensichtlich als Probeschuh benutzt wurde. Das war deutlich daran zu erkennen, dass die Farbe im Vergleich zum linken Schuh ausgeblichen war und an einigen Stellen verschmutzt.
    Bei der nächsten Bestellung wurde mir dann ebenfalls wieder nach wochenlanger Wartezeit mitgeteilt, dass erst nur ein Teil der Ware geliefert werden kann, was ich nicht so schlimm fand. Allerdings hat mich dann richtig geärgert, dass letzten Endes der zweite Teil gar nicht mehr geliefert werden konnte. Wie kann es sein, dass so was erst einen Tag vor der Lieferung der Ware auffällt.
    Aber die Krönung kommt mit meinem dritten Anliegen. Leider muss ich eine Bestellung reklamieren, da die Ware nach einmaligem Tragen kaputt geht (kann passieren). Am 02.08.2011 habe ich das erste Mal darum gebeten mir mitzuteilen, wie wir mit der Reklamation/Reparatur verfahren. Am 15.08.2011 dann das zweite Mal … bis heute allerdings ohne Erfolg. Man wird ständig vertrösted, dass derzeit viele Anfragen auflaufen und die Mitarbeiter nicht hinterherkommen, alle persönlich zu beantworten. Man ist offensichtlich nicht der einzige mit Problemen der Kundenbtreuung.
    Das Qualitätsmangement lässt sehr zu wünschen übrig.

  2. Galina sagt:

    Habe Schuhe ( nicht benutzte) fristgemäß retourniert, nie erstattet bekommen. Auf mails antwortet niemand. [---xxx---] (von Red. gelöscht. Bitte beachten Sie die Netiquette)

  3. Lou sagt:

    Guten Tag an Alle,

    für die jenigen, die französisch sprechen. Interessanter Bericht über Fälschungen, B-Wäre, usw… über Marken wie Calvin Klein, Ralph Lauren, La Martina, die auf venteprivee.de verkauft sind.
    dailymotion.com/video/xizo3x_ventes-privees-un-marche-de-dupe-reportage-diffuse-sur-france-5-le-29-mai-2011_tech
    Ich werde daher morgen mein Account bei vente privée schließen.

  4. Philippe & Vesna sagt:

    Hier sollten sich einige Leute zusammentun!
    Was Vente-Privee mit Kunden macht, grenzt ans Illegale! Ich kann Holger Bock zustimmen, auch wir haben bestellt, dann versucht zu retournieren. Das Rücksende-Etikett traf nach zwei Wochen immer noch nicht ein. Nach langem Warten dann das Rücksende-Etikett. Nach weiteren Wochen Wartezeit kam schliesslich die Meldung via Email, dass du Rückgabe (wegen NICHT GENANNTER GRÜNDE) nicht möglich ist.
    Das ist die größte Frechheit, die ich nach jahrelangem Internet-Shopping hinnehmen musste! Sogar unerfahrene Ebay-Anbieter reagieren professioneller!
    Ich hoffe jemand unternimmt etwas gegen diesen gewerbsmäßigen Betrug!

  5. Frances Scharf sagt:

    Ich habe im Dezember 2010, ein Kettler Rudergerät bei vente-privee.com für insgesamt 343 Euro bestellt. Am 24.01. hat es angeblich das Lager der Firma verlassen und ist bis heute nicht bei mir eingetreten. Meine Beschwerden scheint vente-privee.com sehr locker zu nehmen, immerhin haben sie das Geld schon. Da sie in Frankreich sitzen, wird es wohl auch mit einer Strafanzeige schwer sein. Mein Geld ist wahrscheinlich dahin, doch ich habe daraus gelernt, die Finger von Schnäppchenläden im Ausland zu lassen.

  6. Holger Bock sagt:

    Hatte einen Anzug bestellt, welcher allerdings zu eng geschnitten war. Rückgabe ist recht umständlich. Man muss erst auf einen Retourenaufkleber warten (kam nach einer Woche mit der Post) und kann es erst dann zurück schicken. Dann dauert es noch einmal eine ganze Zeit bis man eine Antwort erhält und die Rückerstattung des Geldes dauert dann noch einma 8-10 Tage. Zudem wollen sie die Versandkosten nicht zurück erstatten. Dies ist nicht erlaubt und werde ich mir nicht gefallen lassen!!

  7. Klaus Maier sagt:

    Stimme Ihrem Kommentar voll zu, bereits nach 2 Minuten heißt es zwar, die Ware wäre noch vorrätig, will man aber kaufen, heißt es auf einmal nicht mehr vorrätig. Ich werde diesen Shop in Zukunft meiden.

  8. Edgar Düllberg sagt:

    Das Summer Camp schein eine reine `Verarsche` zu sein. Geht man exakt um 09:00 Uhr auf die Seite, so sind bereits über 50% der Artikel auf ausverkauft gestellt. Die meisten auf `noch Verfügbar` steheenden Artikel sind beim anklicken ebenfalls nicht mehr verfügbar. Lt. Vente soll dieses daran liegen, daß die seite nur alle 3 Minuten aktualisiert wird, sollte dieses tatsächlich so sein, dann müssten ja nach einer gewissen Zeit die auf der Auswahlseite als Verfügbar gekennzeichneten Artikel beim Anklicken zumindest kurzzeitig eine Auswahl bereitstellen. Bei einem Versuch mit 5 verschiedenen Rechnern und `Dauerfeuer auf den Aktualisierungsbutton` ist uns die bei einem Artikel, der über einen Zeitraum von > 20 min auf der Auswahlseite als Verfügbar stand nicht gelungen. Heisst nicht einmal gab es zumindest die theoretische Möglichkeit eine Artikelgröße auszuwählen.
    Mein TIP die Seite einfach bis zum Ablauf der Kampagne nicht mehr besuchen, dann muß man sich auch nicht ärgern.

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung