Napster.de im Test

Online guter Musik lauschen

 
  klingenbox_testsiegel

klingenbox_logoDie US-amerikanische Marke Napster bietet einen schönen Online-Auftritt und eine riesige Auswahl an Musik und Hörbüchern an. Leider konnte der Anbieter im Service nicht überzeugen und besondere Highlights haben wir auch vermisst. Wem es wirklich nur ums Musikhören geht, ist bei napster.de trotzdem gut aufgehoben.

 
Getestet von Tb/Pj/Nv

Napster ist eine Marke des amerikanischen Unternehmens Rhapsody International, Inc., die 2001 ins Leben gerufen wurde. Der Anbieter verfügt über Lizenzverträge mit allen großen Musikfirmen sowie unabhängigen Plattenfirmen. Mehr als 18 Millionen Songs und Hörbücher sind nach eigenen Angaben im Sortiment von Napster verfügbar.

Plus: Online-Auftritt

In Puncto Internetauftritt steht Napster seinen Konkurrenten in nichts nach. Die Präsenz ist modern und übersichtlich aufgezogen. Eine sehr transparente Darstellungsweise des Unternehmens wird über die „Über uns“-Seite gegeben. Hier erhält der Nutzer Informationen über Herkunft von Napster und lernt den dazugehörigen Mutterkonzern Rhapsody International kennen. Finden wir top, haben wir bei den meisten anderen Anbietern nämlich vergeblich gesucht.

Plus: Information

Die ausgewählten Titel bzw. Künstler werden hier mit genügend Informationen dargestellt. Die wichtigsten Daten zur Lebensgeschichte des Stars werden auch bei Napster ausführlich geboten. Es gibt zu den jeweiligen Künstlern und Alben das dazugehörige Bild für einen ersten Eindruck.

napster_info_400

Plus: Angebot

Die bereitgestellten Channels laden herzlichst zum Musik hören ein und auch die „Zuletzt-gehört-Funktion“ bietet allen Freunden der Musik die Gelegenheit, mit dem Song zu starten, bei dem man das letzte Mal stehen geblieben ist. Unter „Handverlesen“ gibt es in Gestalt eines Blogs neue Musikvorschläge aller Genres. Auf diese Weise kann man das breit gefächerte Angebot kennenlernen und sich ständig überraschen lassen.

Plus/Minus:Das Abonnement

Über den Reiter „Das ist Napster“ wird man gut und unkompliziert in die verschiedenen Abo-Arten eingewiesen. Wir finden es super, dass es auch hier das kostenlose Test-Abo gibt. Die Dauer beträgt in diesem Fall 30 Tage und danach führt es, ohne Kündigung, ins Abo. Die Musik-Flatrate-Mobile bietet, wie der Name auch schon verrät, alle Leistungen über mobile Anwendungen an. Die Variante ohne mobile Nutzung ist verhältnismäßig etwas günstiger, ist aber begrenzt auf die Nutzung an stationären PCs.

Plus/Minus: Kundenbereich

Nach der Anmeldung erwartet den User ein übersichtlich aufgebautes und modernes Portal. Gleich auf der Startseite warten unzählige Empfehlungen der Deezer Editoren darauf, angehört zu werden. Wer lieber seine eigenen Lieblingssongs hört, der findet über die Suche schnell die passenden Ergebnisse. Man kann nach Künstlern, Alben oder einzelnen Songs suchen, doch leider gibt es keine Filtermöglichkeiten.

Plus/Minus: Kundenbereich

Das eigene Konto ist gut strukturiert und auch hier findet der Musik-Suchende wirklich alles, was das Herz begehrt. Persönliche Daten werden auch leicht gefunden und sind bei Bedarf schnell zu ändern. Benutzerfreundlicher wäre es, wenn der Besucher sein Konto auch eigenständig wieder löschen kann und hier nicht auf die Hilfe des Supports angewiesen wäre. Somit würde man den User eine höhere Unabhängigkeit einräumen.

Plus/Minus: Musik-Streaming

Bei Napster können sich die User in puncto Musik richtig austoben. Die Seite bietet seinen Nutzern auch alle gängigen Funktionen, seine Melodien zu sortieren und abzuspielen. Die Möglichkeit zu den Songs Bewertungen einzusehen oder eigene abzugeben besteht leider nicht. In diesem Bereich sehen wir noch offenes Potential.

Plus/Minus: Preise

Es gibt die Möglichkeit zwischen zwei Abo-Arten zu wählen. Musik-Flatrate für 7,95€ pro Monat und Musik-Flatrate/Mobile für 9,95€ pro Monat. Die Optionen für Abos, mit oder ohne mobile Nutzung, sind auf alle Fälle hilfreich und bieten dem Nutzer Spielraum. Für treue, langjährige Kunden gibt es leider keine weiteren Vergünstigungen. Das ist schade, denn Loyalität sollte belohnt werden.

Plus/Minus: Schriftlicher Support

Beim schriftlichen Kontakt hat der Musik-Freund auch hier die Wahl zwischen Kontaktformular und E-Mail. Die E-Mail-Adresse ist aber nicht leicht zu finden und wurde erst nach einigen Klicks auf einer Support-Unterseite entdeckt. Die E-Mail Empfangsbestätigung finden wir super, vor allem, weil es nicht immer als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Unser Problem wurde ohne langes Warten gelöst.

Plus/Minus: Telefon-Support

Schnell sind die Service-Mitarbeiter von Napster am Telefon und helfen gerne bei Problemen rund um den Account. Es wäre hilfreich, wenn die Telefon-Nummer auf der Startseite zu finden wäre. Die im Impressum gefundene Rufnummer ist auch mit den anfallenden Kosten deklariert.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Napster hat im Programm eine große Auswahl an Musik und bietet Flexibilität im Abo. Viel Innovatives gibt es bei napster.de nicht zu entdecken, sondern das übliche Leistungsspektrum. Der Bereich des Supports ist ausbaufähig, denn hier sind wertvolle Punkte verloren gegangen. Trotzdem kommt der Anbieter seinem Angebot an Musik nach und lädt zum Testen ein.

Testnote für napster.de: 2,8 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

  Napster.de Testbericht  
       
     
  Internetauftritt 2,5 3-0  
  Leistung 2,9 2-0  
  Service 3,3 0-5  
     
23. September 2014

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung