Entertainment

Homepage-Anbieter im Test

Kostenlose Homepage online erstellen

Homepageanbieter
Das Angebot der kostenlosen Homepage-Anbieter ist vielfältig aufgestellt. Die Leistungen und der Kundenservice unterscheiden sich dabei von Anbieter zu Anbieter. Lesen Sie selbst.
   
     
 

Jimdo.com im Test

Testsieger mit vielen Möglichkeiten

 
  Jimdo Testsiegel

Jimdo Logo

Jimdo.com bietet ein rundes Angebot, das bereits in der kostenlosen Version viele Möglichkeiten bietet. Der Kunde wird an die Hand genommen, indem jeder Schritt leicht verständlich erklärt wird und sofort umgesetzt werden kann. Bei Fragen reagiert der Support per Mail sehr flott und die umfassende Online-Hilfe steht zusätzlich mit Rat zur Seite – eine Hotline sucht man dagegen leider vergeblich.

 

 
Getestet von Tb

Die Jimdo GmbH wurde 2007 von Matthias Henze, Fridtjof Detzner und Christian Springub gegründet, nachdem die drei Freunde bereits 2004 auf einem Bauernhof begonnen hatten, die Software für den Internetseiten-Baukasten zu entwickeln. Mittlerweile beschäftigt jimdo.com etwa 160 Mitarbeiter, ist in zwölf Sprachen verfügbar und bietet Usern von Hamburg aus auf der ganzen Welt die Möglichkeit, sich ihren kleinen Traum von einer eigenen Web-Präsenz zu erfüllen.

Plus: Online-Portal

Mit einer schlichten, weiß-blauen Aufmachung kommt jimdo.com hanseatisch und vor allem übersichtlich daher, so dass der User sich gerade als Website-Bastel-Neuling nicht überfordert fühlt. Mit der persönlichen, fast freundschaftlichen Anrede und der Präsentation des gesamten Teams, vermittelt die Seite eine angenehme Atmosphäre, die einlädt, sich mithilfe des großen Informationsangebots einen Überblick im Bereich Websiteerstellung zu verschaffen, um sich dann frisch ans Werk zu machen.

Plus: Anleitungen

Da die Homepage-Erstellung noch für einige User Neuland darstellen kann, bietet jimdo.com Anleitungen in Form von Videos, die schrittweise erklären, wie man von keiner zu einer nach eigenen Vorstellungen gestalteten Website kommt. Die Bedienung der einzelnen Einstellungen funktioniert intuitiv und komfortabel, nach kurzer Zeit kann der User das Prinzip verinnerlichen.

Jimdo Anleitung

Plus: Einstellungen

Möchte der Nutzer seine privaten Daten ändern, das kostenlose Angebot kurzfristig zu einem Pro- oder Business-Tarif upgraden oder vielleicht sogar von heut auf morgen seine Internetseite ganz löschen, ist das bei jimdo.com alles unproblematisch und schnell umgesetzt. Der Anbieter legt seinem Kunden hier keine Steine in den Weg.

Plus: Sonstiges

Positiv aufgefallen ist ein kleines Gimmick, wenn man sich die AGBs durchliest. Was dahinter steckt, sollte jeder selber einmal austesten. Wir sagen nur so viel dazu, dass der Testkandidat hält, was er verspricht.

Plus: Community

Kommunikation kommt auf jimdo.com nicht zu kurz! Ein Blog bietet Wissenswertes zu allerhand Hintergrundinformationen rund ums Thema Internetpräsenz, und in einem Forum können Nutzer Tipps, Tricks und Erfahrungen austauschen. Dort bekommt man auch Hilfe, wenn man technische Probleme hat.

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Jimdo.com bietet neben der kostenlosen Variante noch die kostenpflichtigen Angebote JimdoBusiness und JimdoPro an. Diese drei Varianten werden getrennt voneinander erläutert, übersichtlich in einer Vergleichstabelle samt Preisen aufgeführt und lassen keinen Raum für Missverständnisse, so dass der User am Ende wohlmöglich unbeabsichtigterweise die Katze im Sack kauft. Das kostenlose Angebot ist bereits sehr umfangreich und bietet eine Menge Designvorlagen, 500 MB Speicherplatz, unbegrenztem Traffic und die Möglichkeit, Blog-Elemente zu integrieren. Nicht inbegriffen sind im kostenlosen Web-Auftritt eine eigene Domain und ein E-Mail-Konto. Weder bei der kostenlosen noch bei der kostenpflichtigen Variante ist es möglich, mit den Inhalten der eigenen Website nach der Kündigung oder Beendigung der Nutzung zu einem anderen Provider zu wechseln. Beendet man die Zusammenarbeit mit jimdo.com, muss man sich wohl oder übel auch von der eigenen Website verabschieden.

Plus/Minus: Service

Volle Punktzahl hätte es für jimdo.com im Bereich Service gegeben, wenn eine Support-Hotline und ein Live-Chat zur Verfügung gestanden hätten. Was die Rückmeldung per Mail betrifft, gibt es nichts zu bemängeln: Nach etwa drei Stunden hatte unsere Redaktion alle Antworten auf ihre Fragen vorliegen. Zusätzlich bietet die sehr umfangreiche Online-Hilfe, die selbst nochmal in verschiedene Kategorien wie „Basiswissen“ oder „Gestaltung“ aufgeteilt ist, viel Nützliches.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Das kostenlose Angebot ist stimmig und hat einen hohen Mehrwert. Zusammen mit einem zwar ausbaufähigen aber gut funktionierenden Kundensupport, einer einfachen Handhabung und Informationsgehalt satt, ergibt das ein schlüssiges Gesamtpaket samt Testsieg.

Testnote für jimdo.com: 1,7 (gut)

Zum Vergleichstest

 Jimdo.com Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,7  
  Internetauftritt 1,2 5-01  
  Leistung 2,0 4-0  
  Service 2,3 3-5  
     
     
     
 

nPage.de im Test

Guter Service, ausbaufähiges Angebot

 
nPage.de Testsiegel

nPage Logo

Bei npage.de kann der Kunde sich nach eigener Aussage eine professionelle Homepage basteln – und das bereits in zwei Minuten! Schnelligkeit ist ein Attribut von nPage, denn auch der Service steht rasant mit Rat und Tat zur Seite, egal ob per Mail oder Telefon. Trotz der hohen Hotline-Kosten mit 1,99 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz kann hier der Kategoriesieg eingefahren werden. Das kostenfreie Angebot des Homepage-Anbieters könnte dagegen etwas mehr freie Features beinhalten.

 

 
Getestet von Tb

Die in Nürnberg ansässige asnetworks GmbH hat leider keinerlei Angaben über ihre Firmengeschichte gemacht. Wer sich als Kunde also über die Herkunft des Unternehmens informieren möchte, aus dessen kreativer Hand npage.de stammt, der sucht leider vergeblich eine „Über uns“-Seite.

Plus: Online-Portal

Mit einem sehr schlichten Online-Auftritt, der ohne viel Schnickschnack auskommt, dafür aber mit Übersichtlichkeit trumpft, kann sich der User schnell zurechtfinden. Mit der Möglichkeit, einen Demo-Account testen zu können, wird es dem Kunden vereinfacht, eine Entscheidung darüber zu fällen, ob man mit dem Aufbau und den angebotenen Tools gut zu Recht kommt und sich für die Nutzung dieses Anbieters entscheiden möchte.

nPage Demoaccount

Plus: Anleitungen

Ein ausführlicher Hilfe-Bereich macht es jedem Laien einfacher und jedem fortgeschrittenen Nutzer bequemer, sich durch alle Funktionen zu klicken, um am Ende das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Zusätzliche Video-Anleitungen sorgen für Anschaulichkeit.

Plus: Einstellungen

Ebenfalls im Hilfe-Bereich lassen sich die wichtigsten Einstellungen verändern. Rein säuberlich untereinander findet man eine Hilfestellung, wie und wo man die einzelnen Handgriffe tätigen kann.

Plus/Minus: Community

Zwar wird durch die Online-Hilfe bereits jede Menge digitale Hilfestellung geleistet, allerdings kann im Forum zusätzlich auf die Erfahrung anderer User des Anbieters zurückgegriffen werden. Das bringt einen dann weiter, wenn es um sehr spezielle und themenspezifische Fragen geht, die verständlicherweise nicht alle in der Online-Hilfe erklärt werden können. Für weitere Informationsvermittlung hinsichtlich neuester Möglichkeiten im Website-Bau wäre ein Blog wünschenswert, der den Kunden einen schönen Zusatz bieten kann.

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Den Fokus ihres Angebots setzen die Macher von nPage auf ihr riesiges Angebot von modernen und umfangreichen Tools mit vielen möglichen Erweiterungen der eigenen Homepage. Es wird eine Auswahl von 400 unterschiedlichen Designs angeboten. Basics wie unbegrenzter Traffic oder die Garantie, dass auf der Website keine Fremdwerbung platziert wird, gehören aber leider nicht dazu. Eine Auflistung des kostenpflichtigen Premium-Angebots befindet sich auf npage.de erst, wenn man sich den Demo- oder den eigens angelegten Account anschaut. Erst mit dem bezahlten Zugang ist die Seite werbefrei nutzbar. Informationen darüber, wie die Vertragslaufzeiten und Kündigungsbedingungen des Premium-Accounts geregelt sind, lassen sich im Bestellprozess nicht finden.

Plus/Minus: Service

Mit einer Antwortzeit per Mail von elf Minuten ist der Support von nPage rekordverdächtig. Per Telefon haben wir ebenfalls schnell jemanden erreicht und konnten alle Fragen zügig aus dem Weg räumen. Auf diese Weise hat sich npage.de den Sieg in der Kategorie Service verdient. Einzig die hohen Kosten von 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz lassen den Kunden zweimal darüber nachdenken, ob er zum Telefon greift oder nicht doch lieber per Mail auf eine kostenfreie Rückmeldung setzt.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Für eilige Internetseiten-Bastler ist nPage eine geeignete Website. Schnelligkeit ist hier Trumpf, denn der einfache Aufbau und leicht zugängliche Anleitungen sowie ein umgehend reagierender Kundenservice machen eine Erstellung einer Website in kurzer Zeit möglich. Wer ein wenig mehr Zeit hat und auf ein werbefreies Endergebnis wert legt, sollte sich überlegen, das Premium-Angebot zu nutzen.

Testnote für npage.de: 2,0 (gut)

Zum Vergleichstest

  nPage.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,0  
  Internetauftritt 1,6 4-5  
  Leistung 2,5 3-5  
  Service 1,8 4-0  
     
   
     
 

Wix.com im Test

Professionelle Aufmachung, verwirrende Navigation

 
  Wix Testsiegel

Wix Logo

Das Design und die Aufmachung wirken durchweg modern und professionell, doch in diesem Fall muss es lauten: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Zwar funktioniert das Zusammenbasteln der eigenen Website gut, über die Navigation und den Kundenservice von wix.com selbst kann man dies leider nicht behaupten.

 

 
 
Getestet von Tb

Im Jahr 2006 gegründet und durch zahlreiche Investoren unterstützt, hat wix.com seinen Hauptgeschäftssitz in Tel Aviv, weitere Standorte sind New York, San Francisco und Dnepropetrovsk in der Ukraine. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen um die 400 Mitarbeiter und hat laut eigener Aussage in über 190 Ländern um die 39 Millionen Nutzer.

Plus: Einstellungen

Die Gestaltung der eigenen Website selbst ist, ähnlich wie bei den anderen Anbietern, ein schnell zu durchschauender Prozess. Die Navigation arbeitet in diesem Fall mit kleinen Grafiken, die das Ganze vereinfachen und gut aussehen lassen. Auch Basis-Accountdaten sind hier leicht einseh- und veränderbar. Würde die gesamte Homepage nach diesem Prinzip funktionieren, wäre das Ergebnis mit Sicherheit besser ausgefallen.

Wix Editor

Plus: Anleitungen

Der Support-Bereich von wix.com bietet eine sehr umfassende Hilfe – und das auf Deutsch. Hier können Videos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Durchblick sorgen und sicherlich viele Fragen klären, die sich vor dem Beginn des Website-Baus auftun.

Plus/Minus: Online-Portal

Die Worte „leider“ und „schade“ fallen ein, wenn man das Online-Portal von wix.com beschreiben soll. Die wirklich schön gestaltete Website macht den Eindruck, als könnte man sich hier rundum wohlfühlen und austoben, um sich eine professionelle Homepage anzufertigen. Doch durch eine fehlende intuitive Navigation fühlt man sich in den Tiefen der einzelnen Kategorien schnell verloren. Es fehlen ein Impressum und eine eigenständige Seite für den Widerruf – das sind Anforderungen, die eine professionelle Website eigentlich vorweisen sollte.

Plus/Minus: Community

Ein direktes Forum bietet wix.com nicht an, jedoch kann man seine Fragen posten, die dann eventuell von einem der Nutzer oder Mitarbeiter beantwortet werden. Einige Fragen werden allerdings nur auf Englisch abgehandelt. Der Blog ist ebenfalls nur auf Englisch vorhanden und bietet deutschsprachigen Kunden daher wenig Mehrwert. Schade!

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Vier Tarife werden von wix.com angeboten, die sich in einer Tabelle samt inbegriffenen Funktionen vergleichen lassen. Für das kostenlose Angebot gilt, dass auf der eigenen Website keine Fremdwerbung platziert wird und ein großzügiger freier Speicherplatz von 500 MB zur Verfügung steht. Nicht inbegriffen sind unbegrenzter Traffic, Besucherstatistiken und Features wie ein RSS-Feed, eine eigene Domain oder ein E-Mail-Konto.

Minus: Service

Vermutlich aus dem Grund, dass das Unternehmen keinen Sitz in Deutschland hat beziehungsweise keinen deutschsprachigen Support anbieten kann, muss das Ergebnis in dieser Kategorie eine befriedigende 3,0 sein. Man kann, nachdem man unter „Kontaktieren Sie uns“ ankreuzen muss, worum es sich bei der zu stellenden Frage handelt, das Problem schriftlich und auf Englisch festhalten und dann per E-Mail abschicken oder einen Termin für einen Rückruf angeben. Direkter Telefonkontakt ist nicht angegeben. Wer also auf einen Kundensupport auf Deutsch hofft, wird hier enttäuscht.

Minus: Sonstiges

Wird eine Bestellung beispielsweise für einen Premium-Account getätigt, liefert der Kaufprozess leider keinerlei Übersichtlichkeit. Ein Warenkorb ist nicht vorhanden und es wird auf eine Button-Lösung verzichtet, durch die der Kunde am Ende der Bestellung verbindlich und kostenpflichtig durch das Anklicken eines als solchen gekennzeichneten Buttons den Kauf bestätigen kann.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Wem die Gestaltung der Website und die Bedienung des Baukastens am wichtigsten sind und für den alles Drumherum, wie Kundensupport und die Navigation der Homepage, nicht so entscheidend sind, der kann mithilfe vieler schön gestalteter Vorlagen und Designmöglichkeiten ein tolles Ergebnis zaubern. Hat man dann doch mal eine Frage oder muss auf den Widerruf zurückgreifen, dann wird es bereits schwierig und so landet wix.com leider nur auf dem letzten Platz unseres Tests.

Testnote für wix.com: 3,0 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

 wix.com Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 3,0  
  Internetauftritt 2,2 4-0  
  Leistung 3,6 2-0  
  Service 3,5 2-0  
     
     
     
 

Internetbaukasten.de im Test

Gutes Gesamtergebnis trotz Mängel

 
  Internetbaukasten Testsiegel

Internetbaukasten Logo

Beim Anbieter internetbaukasten.de lässt sich in einer komfortablen Konfiguration und Online-Dateiverwaltung eine eigene Website bauen. Allerdings fuhr der Provider in unserem Fragenkatalog zahlreiche Nieten ein, weil teilweise sogar die rechtlichen Anforderungen wie stimmige und vollständige Datenschutzhinweise oder eine eigene Seite für den Widerruf nicht gegeben waren.

 

 
Getestet von Tb

Internetbaukasten.de gehört zu der componeo GmbH. Bereits seit 1996 bietet das Unternehmen mit Sitz in Berlin Komplettlösungen für Internetauftritte an und entwickelte vor über zehn Jahren das Konzept des Baukasten-Prinzips.

Plus: Einstellungen

Die Gestaltung des Baukastens, in dem man seine eigene Homepage zusammenstellt, kommt ein wenig altmodisch daher, allerdings tut das der guten Funktionsweise keinen Abbruch. Schnell gewöhnt man sich daran, dass sich mit dem jeweiligen Klick auf die unterschiedlichen Navigationspunkte ein neues Bearbeitungsfenster öffnet. So können alle wichtigen Einstellungen und mögliche Änderungen schnell erledigt werden.

Plus: Anleitungen

Die sogenannte Tour, die den Nutzer einlädt einmal den Aufbau einer Website nachzuverfolgen, ist ungemein hilfreich, um das Konzept zu verstehen und dann anwenden zu können. Bebilderte Anleitungen zu jedem Schritt machen es auch für Anfänger leicht, sich eine eigene Präsenz für das World Wide Web zu basteln.

Internetbaukasten Anleitung

Plus/Minus: Online-Portal

Mit kurzen, knackigen Sätzen wie „Einfach wie Eierkochen“ macht internetbaukasten.de deutlich, welch wichtige Rolle bei ihnen die leichte Handhabung spielt. Keinesfalls überladen sondern in gedeckten Farben ist die Website schlicht und nicht gerade hochmodern gehalten, ob man sie als schön bezeichnen möchte, bleibt Geschmackssache. In jedem Fall bietet die Navigation alle wichtigen Stichpunkte, die den Nutzer nicht lange suchen lassen. Leider fehlen grundlegende Elemente wie eine „Über uns“-Seite und eine standardisierte Datenschutzerklärung.

Plus/Minus: Community

Der Internetbaukasten bietet beides: einen Blog und ein Forum. Allerdings lässt der Blog hinsichtlich der Aktualität reichlich zu wünschen übrig – der letzte Eintrag ist mit dem 24. Juni 2012 datiert. In der Internetzeitrechnung ist das steinalt! Dabei wurde der Blog bis zu dem Zeitpunkt scheinbar sinnvoll dafür genutzt, Ankündigungen und Verbesserungen hinsichtlich der eigenen Website zu verbreiten. Das Forum dagegen scheint etwas besser aufgestellt, die neuesten Einträge stammen vom Oktober dieses Jahres.

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Neben der kostenlosen Variante bietet der Internetbaukasten drei verschiedene Profi-Tarife an. Möchte man eines der Pakete direkt bestellen, ohne sich vorher für die Gratis-Version angemeldet zu haben, wird in einem Pop-up-Fenster darauf hingewiesen, jetzt nicht direkt die „Katze im Sack“ zu kaufen, sondern sich lieber zuerst von den Funktionen des kostenlosen Accounts zu überzeugen. Das Upgrade zu einem kostenpflichtigen Tarif ist dann jederzeit möglich. Das kostenlose Angebot umfasst leider weniger Features als bei den besser platzierten Konkurrenten aus diesem Vergleichstest: Es ist weder werbefrei, noch bietet es Gratis-Besucherstatistiken. Mit 20 MB Speicherplatz bildet der Internetbaukasten von allen Getesteten das Schlusslicht beim Speichervergleich. Wer sich über die Preise und die dazugehörigen Leistungen des jeweiligen Tarifs informieren möchte, der kann in einer feinsäuberlich aufgebauten Tabelle alles nachlesen.

Plus/Minus: Service

Über das Kontaktformular hat sich der Kundenservice innerhalb von einer Stunde zurückgemeldet. Leider wird weder eine zusätzliche E-Mail-Adresse noch eine Telefon-Hotline angeboten, von einem Live-Chat ganz zu schweigen. Ein wenig herausgerissen werden kann dieses Ergebnis durch eine gute Online-Hilfe, allerdings ist auch hier noch viel Luft nach oben.

Plus/Minus: Sonstiges

Eigentlich sind Rabattaktionen etwas Erfreuliches für Kunde und Anbieter: Der Käufer bezahlt schlicht weniger und der Provider kann Leute mit Vergünstigungen locken. Jedoch öffnete sich während der Testzeit stets ein kleines Fenster, das verkündete, wann die Rabattaktion für den Neukunden abläuft. Und im Footer leuchtete es ebenfalls rot. Für wen das Angebot nicht infrage kommt, kann davon schnell genervt sein.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Das ansehnliche Gesamtergebnis katapultiert den Internetbaukasten leider doch nur auf den vorletzten Platz. Es fehlen einfach einige selbstverständliche Elemente, die auf einer professionellen Seite eigentlich nicht fehlen dürfen. Das Angebot ist zwar anständig, wird aber durch solch ärgerliche Mängel wie eine nicht vorhandene Telefon-Hotline abgeschwächt. Kundenfreundlich dagegen fällt die Erinnerung ins Gewicht, die dem Nutzer anbietet, vor dem Kauf doch zunächst den Gratis-Zugang auszuprobieren.

Testnote für internetbaukasten.de: 2,4 (gut)

Zum Vergleichstest

  Internetbaukasten.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,4  
  Internetauftritt 1,9 4-0  
  Leistung 2,9 3-0  
  Service 2,3 3-5  
     
     
     
 

Cabanova.com im Test

Lückenhafter Service mit plötzlicher Bestellung

 
  Cabanova Testsiegel

Cabanova Logo

Wer viel Wert auf zahlreiche und gute Funktionen sowie einen kompetenten Service legt, wird nicht komplett enttäuscht, muss aber hin und wieder einen Wermutstropfen in Kauf nehmen.

 

 
Getestet von Tb

Bereits seit 2001 existiert der Sitebuilder von Cabanova, der von den Geschäftsführern Karl Weyers und Sebastian Schmitz entwickelt wurde. Nach eigener Angabe arbeiten mittlerweile über 750 000 Nutzer mit Cabanova und 2010 brachte das Unternehmen eine verbesserte Version auf den Markt, mit der noch mehr Features möglich wurden. Interessanterweise kann man sich unter dem Punkt „Historie“ die verschiedenen Stadien ansehen, wie Cabanova in den verschiedenen Jahren aufgebaut war und sich mit den technischen Möglichkeiten verändert hat.

Plus: Online-Portal

Ohne viel Prunk präsentiert sich die Seite von cabanova.com übersichtlich und sachlich. Geworben wird hier mit einer kostenlosen Website auf Basis von HTML5 und signalisiert damit ein fortschrittliches Angebot. Die "Über uns"-Seite mit der Team-Vorstellung sorgt außerdem für Vertrauen beim Verbraucher.

Plus: Anleitungen

Um die Funktionsweisen des Sitebuilders schnell nachvollziehen zu können, gibt Cabanova im „Hilfe und Support Center“ dem Kunden jede Menge umfangreicher Artikel und Videoanleitungen an die Hand. Unter „Fehlersuche“ oder „Tipps und Tricks“ lassen sich brauchbare Hinweise finden. Wer mag, kann hier stöbern und staunen.

Cabanova Support

Plus: Einstellungen

Mit einer intuitiven Handhabung des Sitebuilders, die nach dem Prinzip eines Standard-Arbeitsprogramms funktioniert und mit Symbolen für ein leichtes Verständnis ausgestattet ist, lassen sich alle Einstellungen gut nachvollziehen und finden. Persönliche Daten zum Profil sind schnell und problemlos änderbar und wer sich upgraden lassen möchte, um doch den Premium-Account zu nutzen, der findet schnell, wonach er sucht.

Plus/Minus: Community

Der Blog von Cabanova bietet neben Hinweisen zu Rabatt-Aktionen einige Tipps, wie man zum Beispiel Fotos für die eigene Homepage verschönern oder ein Buchungsanfragemodul einbauen kann. Jedoch wurde der aktuellste Beitrag im Juli dieses Jahres verfasst – von Aktualität kann daher nicht die Rede sein. Ein Forum für den Austausch der User untereinander haben wir vergeblich gesucht.

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Beim Vergleich des Speicherplatzes bewegt sich Cabanova mit nur 50 MB im hinteren Testfeld. Dafür können viele Tools genutzt werden, die bei anderen Providern bereits in das kostenpflichtige Paket fallen, wie beispielsweise eine Suchfunktion. Ein werbefreies Angebot kann der User leider auch hier erst nutzen, wenn er als zahlendes Premium-Mitglied hochgestuft wird. Auch die Funktion, einen Blog statt einer Website zu gestalten, wird bei Cabanova nicht direkt geboten, hier müsste der Do-it-yourself-Bastler ran und die Website wie einen Blog aufbauen.
Eine Übersicht der Kategorien „kostenlos“, „Business“ und „Shop“ ist in Tabellenform einsehbar und verdeutlicht dem Nutzer, mit welchem Paket er welche Funktionen nutzen kann.

Plus/Minus: Service

Als einziger der getesteten Anbieter führt Cabanova die Erreichbarkeit und Kosten des Telefon-Supports auf. Sehr freundlich und kompetent konnte uns ein Mitarbeiter weiterhelfen. Per Mail hatten wir weniger Glück: Eine Antwort haben wir nie erhalten.

Minus: Sonstiges

Wer einmal den Bestellprozess eines Premium-Accounts durchläuft, der stellt schnell fest, dass ohne die Button-Lösung gearbeitet wird. Das heißt, am Ende der Bestellung wird der Einkauf nicht durch eine Zusammenfassung aller Angaben und einem Button fix gemacht, der dem Kunden signalisiert, dass er durch das Anklicken kostenpflichtig bestellt. Man kann außerdem nicht nachvollziehen, an welchem Punkt der Bestellung man sich gerade befindet. Das sorgt für Missverständnisse, wohlmöglich für ungewollte Einkäufe und somit für nervige Unannehmlichkeiten. Wir mussten die Bestellung stornieren und bekamen dann per Mail eine Bestätigung, dass alle Rechnungen aus unserem Konto gelöscht wurden.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Das Angebot von Cabanova bietet viele Vorteile, für die bei anderen Anbietern bereits Kosten anfallen können. Abgerundet werden könnte die breite Range an Tools durch einen Kundenservice, der in diesem Fall leider noch nicht ganz überzeugt: Über eine Antwort per Mail hätten wir uns gefreut! Doch Fehler beheben kann man immer und vielleicht sind bis zu unserem nächsten Test auch die Lücken beim Bestellprozess behoben. Das Endergebnis von Cabanova ist immerhin eine gute 2,2.

Testnote für cabanova.com: 2,2 (gut)

Zum Vergleichstest

  Cabanova.com Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,2  
  Internetauftritt 1,4 4-5  
  Leistung 2,6 3-5  
  Service 2,8 3-0  
     
Getestet.de Newsletter Anmeldung