Shop

Online-Fahrradshops im Vergleich

Im Test: Shops für Fahrräder und Zubehör

online-fahrradshops1
online-fahrradshops-testsiegel
Fahrräder online kaufen – geht das? Es geht und zwar zu guten Preisen. Der Service, den die Onlinehändler dabei bieten, ist jedoch sehr unterschiedlich. Getestet.de hat fünf Fahrrad-Shops unter die Lupe genommen und dabei erhebliche Unterschiede festgestellt.
 
  1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz  
           
  fahrrad-logo bike24-logo fahrradgigant-logo fahrrad24-logo1  
  zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter zum Anbieter  

 

Getestet von CL

Rund 4 Millionen Fahrräder werden jedes Jahr in Deutschland verkauft, knapp 70 Prozent über den Fachhandel und 25 Prozent über Baumärkte und SB-Warenhäuser. Die restlichen 5 Prozent, also rund 200.000 Fahrräder, finden vor allem auch über Internet-Shops den Weg zum Käufer. Entsprechend viele Shops bieten die komplette Bandbreite an Fahrrädern an: Vom Trekkingrad über City-Bikes bis zu Rennmaschinen und den immer beliebteren E-Bikes, auch Pedelecs genannt. Was die Online-Shops eigentlich nicht bieten können, ist die persönliche Beratung. Es gibt sie aber durchaus, denn einige Internet-Anbieter erwiesen sich gerade in diesem Punkt im Vergleichstest also geradezu vorbildlich.  Die Testkandidaten waren: bike24.net, fahrrad.de, boc24.de, fahrradgigant.de und fahrrad24.com.

Testsieger wurde der Internetshop fahrrad.de mit einem Notendurchschnitt von 1,4 und der Bewertung „sehr gut”. Auf den fünften und letzten Platz kam der Online-Shop boc24.de der gleichnamigen Fahrradkette. Nicht berücksichtigt wurde bruegelmann.de, da es sich hierbei um einen Shop handelt, der ebenfalls zum fahrrad.de-Anbieter internetstores AG gehört und mit dem identischen Shopsystem arbeitet. Auch fahrradxxl.de wurde nicht berücksichtig, da auf der Seite Fahrräder nur vorbestellt werden können, die dann anschließend in einem der Ladengeschäfte abgeholt werden müssen. Berücksichtig hat Getestet.de die Online-Händler, die ein breites Markensortiment anbieten und gemäß Alexa-Ranking in den letzten sechs Monaten vorranging besucht wurden.

Bewertet wurden der Internetauftritt mit 15% (z. B. Optik, Anordnung der Elemente, Bedienbarkeit), die Leistungsfähigkeit des Shops mit 70% (Produktangebot, Produktseiten, Infos rund ums Fahrrad etc.) und der Service mit 15% (Hotline-Kosten, wie schnell antwortet der Shop, gibt es FAQs?). Für den Preisvergleich verglich die Redaktion die Preise für einen Fahrradcomputer von Sigma (BC 1009 ’12) und einen Uvex-Kinderhelm (Kid 2).

Platz 5: Boc24.de – Zu wenig Beratung

33 Filialen hat die Bike & Outdoor Campany, der Online-Shop hingegen hinterließ einen etwas vernachlässigten Eindruck im Vergleichstest. Bereits die Startseite wirkt verwirrend, weil im Kopf unterhalb des BOC-Logos auch noch die Logos von Bikemax und Skimax zu sehen sind. Während das Warenangebot insgesamt recht umfangreich ist – BOC hat auch Eigenmarken im Programm – gab es deutliche Punktabzüge für die mangelnde Rad-Beratung auf der Seite. Zwar wird anschaulich auf einer Seite erklärt, wie die richtige Rahmengröße zu ermitteln ist, beim Fahrradkauf auf den Produktseiten jedoch fehlen jegliche Verweise auf eine telefonische Beratung oder andere Hilfestellungen. Für die Kontaktaufnahme mit BOC vermisste die Testredaktion eine E-Mail-Adresse, hier stehen lediglich ein Kontaktformular und eine Hotline zur Verfügung. Die Suchfunktion ist gut im Kopf der Seite integriert, lieferte jedoch beispielsweise beim Suchwort „Klingel” nur ein richtiges Ergebnis. Grund: Die BOC-Suche findet eine Fahrradklingel nur als „Glocke”. Fachlich richtig, jedoch ist „Klingel” nach wie vor umgangssprachlich sehr verbreitet. Preislich konnte boc24.de nicht überzeugen. Der Shop verlangt immer Versandkosten und verlangt für den Fahrradcomputer mit 23,95 Euro rund sieben Euro mehr als der günstigste Wettbewerber. Boc24.de belegt im Vergleichstest der Fahrrad-Onlineshops mit der Durchschnittsnote 2,5 und der Beurteilung „befriedigend” Platz 5. ->boc24.de

startseite_boc24

Platz 4: Fahrrad24.com – Fakten statt Firmenportrait

Fahrrad24.com konzentriert sich auf das Wesentliche: Fahrräder verkaufen. Entsprechend vernachlässigt wird das Drumherum, was den Shop einige Punkte gekostet hat. So suchte das Test-Team eine echte FAQ-Sammlung ebenso vergeblich, wie generell ein paar Tipps und Tricks rund um das Thema radeln. Zwar bietet der Shop in der rechten Navigation einige Standardinfos zur Rahmenhöhe an, bleibt dabei aber sehr nüchtern und wenig begeisternd. Auch eine „über uns”-Seite gibt es nicht. Eine der Stärken des Shops sind gute Angebote. Wer nicht unbedingt auf das neueste Modell setzt, kann hier echte Schnäppchen machen. Auch beim Preisvergleich des Radcomputers war fahrrad24.com mit dem zweitgünstigsten Preis wettbewerbsfähig. Der Shop bietet auf den Produktseiten sehr viele Informationen, unterm Strich jedoch ist das Artikelangebot nicht so umfangreich wie etwa beim Testsieger. Das macht sich dann auch bei den Lieferzeiten bemerkbar, die bei 10 Tagen oder länger liegen kann, da es sich nicht um Lagerware handelt. Vermisst haben wir mehr Informationen zum Thema Rücksendung, hier kommt der Shop nicht über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Positiv ist anzumerken, dass fahrrad24.com ab 500 Euro Versandkostenfrei liefert. Mit einer Ladezeit von 2,32 Sekunden sind die Shopseiten sehr schnell – was übrigens auch für den Service via Mail gilt: bereits nach 6 Minuten erhielt die Redaktion eine Antwort. Fahrrad24.com erreichte Platz 4 mit der Durchschnittsnote 2,3 und der Beurteilung „gut”. ->fahrrad24.com

startseite_fahrrad24

Platz 3: Fahrradgigant.de – Licht und Schatten beim Giganten

Gigantisch gut wäre übertrieben, gigantisch schlecht aber auch. So belegte der Online-Fahrradhändler fahrradgigant.de leistungsgerecht Platz drei. Ein inhaltlich guter Shop mit vielen Infos rund ums Thema und einer sehr guten Produktpalette. Auch Tandems, Klappräder und Fahrräder für Personen über 150 Kg sind im Angebot. Negativ fiel auf, dass sich auf einigen Einstiegsseiten falscher Text befand, der inhaltlich nicht zur Kategorie passte. Gleichwohl der Shop mit „irren Preisen” wirbt, traf dies zumindest beim Preisvergleich nicht zu: der Fahrradcomputer sollte bei fahrradgigant.de 23,95 Euro kosten und war damit deutlich teurer. Einzelne Radmodelle hingegen sind sehr günstig, zumal der Shop generell einen kostenlosen Versand anbietet. Die niedrigste Punktzahl im Vergleichstest erhielt fahrradgigant.de für den Internetauftritt, der in vielerlei Hinsicht durchfiel: Logo und Commerzbank-Werbung im Kopf der Seite lassen den Besucher im Unklaren, ob jetzt vielleicht die Commerzbank der Fahrradgigant ist? Zudem ist das Firmenlogo nicht verlinkt. Generell ist die Farbigkeit der Seite mit blauem Hintergrund und orangfarbener Schrift unglücklich – da schlecht lesbar. Teilweise ist die Schriftgröße auch so klein, dass es mehr ein Zufall ist, wenn der Fahrradkunde das Glossar ganz am Fuß der Seite findet. Ein genereller Relaunch würde dem Shop daher sehr gut tun. Unterm Strich ein knapper dritter Platz im Test mit der Durchschnittsnote 2,3 und der Beurteilung „gut”. ->fahrradgigant.de

startseite_fahrradgigant

Platz 2: Bike24.net – Ohne Beratung kein Fahrrad

Der Internet-Fahrradshop bike24.net spricht vor allem auch die etwas anspruchsvolleren und leistungsorientierteren Fahrradkunden an. Da ist es nur konsequent und spricht für die Qualität des Shops, dass bike24.net ohne vorherige Beratung kein Fahrrad verkauft.  Auswählen, in den Warenkorb legen und kaufen – das funktioniert nicht. Die verpflichtende Beratung kann via Mail oder telefonisch angefragt werden, der Fahrradberater ruft auch zu einer verabredeten Zeit zurück. Das Gesamtangebot des Shops ist sehr groß und beinhaltet über das Radfahren hinaus alles zum Thema Triathlon. Entsprechende Abstriche gibt es im Fahrradsegment, wo beispielsweise handelsübliche City-Bikes fehlen. Ab 100 Euro versendet bike24.net grundsätzlich versandkostenfrei und bietet zudem eine Bestpreisgarantie an. Dies zeigte sich auch beim Preisvergleich für den Sigma-Radcomputer, den bike24.net für günstige 16,90 Euro im Programm führt. Die höchste Punktzahl erreichte bike24.net in der Kategorie Internetauftritt. Navigation, Seitenaufbau, Bedienbarkeit, optischer Eindruck – hier erhielt der Anbieter die Höchstpunktzahl. Einzig das nicht verlinkte Logo im Kopf der Seite passte nicht ins ansonsten sehr gute Gesamtbild. Verbesserungswürdig ist die Suchfunktion der Seite. Gleichwohl die Ergebnisse übersichtlich aufgelistet werden, ist anschließend keine generelle Filterung möglich.  Unterm Strich jedoch ein sehr empfehlenswerter Shop, der nur knapp den Gesamtsieg verpasst hat und mit der Durchschnittsnote 1,4 und der Bewertung „sehr gut” Platz 2 belegt. ->bike24.net

startseite_bike24

Platz 1: Fahrrad.de – Wilde Seite mit guten Inhalten

Das optische Gegenteil zur wunderbar gestylten Seite von bike24.net ist der Shop des Getestet.de-Testsiegers fahrrad.de: wandernde Logos, viele Elemente, wechselnde Teaser und ein herunterklappendes Log-In-Menü. Hinter der etwas wilden Seite aber steckt ein üppig ausgestatteter Fahrrad-Shop, der kaum Wünsche offen lässt. Punkte konnte fahrrad.de vor allem durch die höchsten Bewertungen bei den Leistungswerten sammeln, die mit 70% ins Endergebnis einflossen: Kundenbewertungen, Produktseiten mit Videos, Infos zur Rückgabe, umfangreiche Zusatzinfos rund ums Radeln, Montagehilfe und eine sehr gute Produktsuche mit vielen Filtermöglichkeiten sorgten für den Klassensieg. Gewöhnungsbedürftig hingegen ist die Navigation auf der Seite. So sind Standrads wie das Impressum oder die AGBs unter „Kundeninformationen” versteckt, was nicht gerade kundenfreundlich ist. Fahrrad.de erhebt 19,99 Euro für den Versand und verschickt die Fahrräder vormontiert. Für die finale Montage zuhause gibt es auf der Seite praktische Aufbauvideos, in denen genau erklärt wird, wie Vorderrad, Pedale und Lenker montiert werden sollten. Für den Nachservice oder bei eventuellen Reklamationen arbeitet fahrrad.de mit Händlern vor Ort zusammen, die beispielsweise Gewährleistungsarbeiten übernehmen. Pluspunkte sammelte fahrrad.de auch für die kostenfreie Hotline und im Community-Bereich mit GPS-Touren, welche ebenfalls etwas versteckt unter den „Quicklinks” am Fuße der Seite zu finden ist. Fahrrad.de konnte den Vergleichstest der Online-Fahrradshops mit der Durchschnittsnote 1,4 und der Beurteilung „sehr gut” knapp für sich entscheiden. ->fahrrad.de

startseite_fahrrad

Fazit

Das Gesamtergebnis des Vergleichstest spiegelt das insgesamt gute Angebot an Fahrradshops im Internet wider. Zwei Anbieter stachen heraus, fahrrad.de und bike24.net. Während der Erstgenannte auch gute Räder „von der Stange” anbietet, erhält der Kunde bei bike24.net nur ausgewählte Kompletträder. Aber auch die Shops auf den Plätzen drei bis fünf bieten sehr gute Räder zu fairen Preisen. Kritisch bleibt immer das Thema Beratung, denn auch die beste Telefonberatung kann eine Probefahrt nicht ersetzen. Die Online-Händler wissen dies und müssen damit rechnen, dass der Kunde das Rad zurückschickt. Nicht jeder Shop jedoch erklärt, wie diese Rückabwicklung funktioniert. Fahrradgigant.de und fahrrad24.com haben in diesem Punkt Nachholbedarf. Da alle Shops über günstige und zum Teil sogar kostenlose Hotlines verfügen, empfiehlt sich in jedem Fall ein Anruf vor der Bestellung. Fragen wie Lieferzeiten, Rücksendung und auch die richtige Rahmengröße können so am besten geklärt werden.

 

    Internetauftritt (15%) Preis/Leistung (70%) Service (15%) Gesamtnote Zum Anbieter  
                     
  fahrrad-logo 1,4 4-5 1,4 4-5 1,3 4-5 1,4
Testbericht
 
  bike24-logo 1,3 4-5 1,4 4-5 1,4 4-5 1,4
Testbericht
 
  fahrradgigant-logo 1,9 4-0 2,5 3-5 1,9 4-0 2,3
Testbericht
 
  fahrrad24-logo1 1,3 4-5 2,6 3-5 1,6 4-5 2,3
Testbericht
 
  boc24-logo 1,3 4-5 3,1 3-0 1,2 5-01 2,5
Testbericht
 
22. März 2011

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung