Flug.de im Test

Beim Preis kein Überflieger

 
  Flug.de erhält im Test die Note Befriedigend (2,7) flugde

 

 

Flug.de bekommt die Rote Laterne im Vergleichstest der Flugsuchmaschinen. Die Website enttäuscht ihre Besucher: Wer schon auf der Startseite aggressiv mit Billigpreisen wirbt, sollte dann zumindest auch das eine oder andere Angebot in petto haben. Dem war aber leider nicht so. Der Suchkomfort ist gering und beim Preis schlagen die üppigen Buchungsgebühren zu Buche. Billig geht anders.
 
Bericht: cma

Dezent und edel kommt die Flugsuchmaschine von Flug.de daher. Zartes Blau, ein wenig Rot und viel grau: Mit diesen Farben kommt die Website richtig serös rüber. Dass es um die Suche nach Flügen geht, sieht man auf den ersten Blick: Im Header schwebt man bereits über den Wolken und das oben links platzierte Logo macht ebenfalls unmissverständlich klar, worum es auf dieser Internetseite geht.

Aggressive Eigenwerbung bei den Billigflügen

Weniger erquickend sind die „Top-Angebote”, mit der die Website vollgepflastert ist: allesamt Reisevorschläge mit „ab”-Preisen („London ab 71 Euro”), die wohl locken sollen und mehr versprechen, als sie halten können. Immerhin hat der reduzierte Look mit nur wenigen Bildern einen handfesten Geschwindigkeitsvorteil: Die Startseite lädt mit DSL 1.000 in knapp vier Sekunden.

Screenshot flug.deKurz und knapp: FAQ mit Reiseinformationen

Travel Overland, der Betreiber der Flugsuche, ist ein alter Hase im Geschäft mit Reiseportalen und bietet Kunden neben einer Servicehotline für 0,14 Euro/Minute auch noch die Möglichkeit, per Mail oder Fax Kontakt aufzunehmen. Eine Online-Hilfe sparen sich die Betreiber, dafür gibt es eine sehr ausführliche FAQ-Sektion, die auch aktuelle Reiseinformationen (z. B. Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes) und einen Newsletter enthält. Insgesamt gibt es aber weniger Zusatzinformationen als bei den anderen Flugsuchmaschinen. Da sich die Flugsuche über Buchungsgebühren finanziert, gibt es keine Werbung, die zwischen die Suchergebnisse gemogelt wird. Auch Bannerwerbung war nicht zu entdecken.

Billigflüge, wo seid Ihr?

Im Footer der Website gibt es zwar einen Link „Billigflüge”, dahinter verbergen sich aber keine echten Angebote. Stattdessen landet man auf einer Unterseite, die mit Links nach dem Schema „Flug XYZ” zugepflastert ist. Die Suchmaschinenoptimierer lassen schön grüßen – die Reisegäste wenden sich mit Grausen ab.

Flugsuche: Nicht so komfortabel wie bei der Konkurrenz

Das Sucheingabefeld lässt weitreichende Vorgaben zu: Hier können nicht nur Flugstrecke, Reisedatum und mitreisende Personen erfasst, sondern auch Klasse, Airline und Verbindungsart gewählt werden. Einzelreisen, Hin- und Rückreisen und sogar Gabelflüge lassen sich konfigurieren. Die Suchergebnisse erscheinen nach Preis sortiert, können jedoch auch nach Fluggesellschaften angeordnet werden. Einen Filter für nachträgliche Änderungen der Flughäfen oder die Auswahl eines bestimmten Flughafens gibt es nicht. Im Seitenbereich der Ergebnisliste lässt sich die Uhrzeit von Start und Landung nachträglich feinjustieren. Eine Preistrendanzeige oder die Option, Hin- und Rückflug flexibel auszusuchen, gibt es indes nicht.

Flüge buchen mit Gebühren

Ist die richtige Reise im Kasten, geht es an die Buchung. Die erfolgt bei Flug.de direkt auf der Website. Dafür verlangt die Suchmaschine eine Gebühr, die aber bereits in die Endpreise der Ergebnisliste eingerechnet wird. Eine detaillierte Aufschlüsselung von Flugpreis, Steuern und dem Vermittlungsentgelt findet der Reisende erst auf der letzten Seite im Buchungsdialog. Reiseversicherungen, ein profitables Zubrot der Vermittler, werden zwar angeboten, Flug.de überlässt es jedoch dem Besucher, selbst eine Versicherung anzuwählen. So soll es sein.

Keine echten Billigflüge: Schlusslicht beim Preis

In der Testkategorie „Preis/Leistung” stürzt Flug.de ab und markiert das Schlusslicht im Test – sowohl bei der Anzahl der gefundenen Reisen als auch beim Preis. Dreimal fand die Flugsuche das teuerste Angebot im Testfeld und gab es als besten Preis aus. Im Extremfall lag der 36 Prozent über dem Bestplatzierten. Weil der Preis ein großes Gewicht bei der Ermittlung der Endnote hat, reichte es nur für den letzten Platz im Gesamtergebnis.

Zum Vergleichstest

  flug.de – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,7  
  Internetauftritt 2,2    
  Usability 2,5    
  Preis/Leistung 3,3    
     
8. Juni 2010

Schlagworte: , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung