Flug24.de im Test

Flugsuche als Wolf im Schafspelz

 
  Flug24.de ist Testsieger in der Kategorie "Usability" „Wirklich alle Flüge im Vergleich”: So liest man es auf der Startseite von Flug24. Tatsächlich hat unser Test ergeben, dass Flug24 zwar sehr viele, aber nicht die meisten Flüge für ein bestimmtes Reiseziel findet. Das Interface ist vorbildlich und bei der Usability kommt die Flugsuche aufs Siegertreppchen. Dafür bildet sie im Bereich Preis/Leistung das Schlusslicht. Der Grund: nachträglich erhobene Gebühren, die noch dazu gut im Kleingedruckten versteckt werden.

 

 
Bericht: cma

Wer Flug24.de zum ersten Mal besucht, den erwartet eine saubere, aufgeräumte Startseite, die obendrein auch noch schnell ist: Nicht mal eine Sekunde dauert der Seitenaufbau bei einem schmalbrüstigen DSL-1.000-Anschluss.

Eine Flugsuche, bei der man sich schnell zurechtfindet

Oben links das Logo mit dem stilisierten Flugzeug samt Kondensstreifen lässt keine Zweifel darüber aufkommen, dass es hier um Flugbuchungen geht. Der Rest der Seite ist minimalistisch gestaltet: keine Bilder, keine weiteren Hinweise auf den Zweck der Website. Was die „24″ im Namen der Flugsuchmaschine bedeuten soll, können wir nur mutmaßen: Wahrscheinlich soll sie andeuten, dass man hier rund um die Uhr Flüge suchen kann – aber geht das im Internet nicht sowieso immer? Vermutlich ist der Zahlenzusatz dem Umstand geschuldet, dass einprägsame Namen im Internet rar gesät sind – und der Webtitel ohne den 24er-Zusatz schon an die Konkurrenz vergeben ist.

Reichlich Kontaktmöglichkeiten

Im Vergleich zu vielen anderen Testteilnehmern zeigt sich Flug24 im Hinblick auf Kontaktmöglichkeiten nicht so zugeknöpft: Per Mail, Fax oder Webformular kann man Fragen stellen – und sogar anrufen (für 0,14 Euro pro Minute). Die Online-Hilfe ist stark mit der FAQ-Sektion verschränkt und in ein Hilfe-Center integriert. Die Infos sind gut, umfangreich und verständlich geschrieben. Beim Bewertungskriterium „Internetauftritt” heimst Flug24 die zweithöchste Punktzahl im Test ein.

flug24-screenshot

Flüge buchen: Beste Usability im Test

Im Test der „Usability” erklimmt die Flugsuchmaschine sogar das Siegertreppchen: Direkt auf der Startseite kann komfortabel nach Flugverbindungen gesucht werden. Dabei stören weder große Werbebanner direkt im Content-Bereich, noch Google-Anzeigen, die unvorsichtige Klicker auf fremde Websites führen. Was allerdings die im unteren Bereich der Site befindlichen Buttons mit den Aufschriften „Flüge”, „Airlines”, „Billigflüge”, Flughäfen” und „Flugsuche” für einen tieferen Sinn haben, erschließt sich wohl nur den Suchmaschinenoptimierern. Kunden, die hier klicken, bekommen ein relativ nichtssagendes Textchen mit sehr beliebig wirkenden Informationen geliefert. Wer beispielsweise auf „Flughäfen” klickt, erhält nicht die erwartete Liste sämtlicher Flughäfen, womöglich mit Check-in-Bedingungen, sondern einen Fließtext mit gerademal vier Flughäfen (Frankfurt, Berlin-Schönefeld, London City und JFK New York) angezeigt. Ja und?

Keine Suche nach Billigflügen

Die Suchmaske gibt keine Rätsel auf: Abflughafen, Ziel, Anzahl der mitreisenden Erwachsenen, Kinder und Babys können ebenso erfasst werden wie eine bestimmte Wunschairline oder Flugklasse. Per Häkchen wird nur nach Direkt- oder One-way-Flügen gesucht. Die Flugdaten gibt der Reisende entweder direkt oder mithilfe einer Kalenderansicht ein. Außerdem kann für Hin- und Rückflug angegeben werden, ob man nur am genannten Datum fliegen will oder flexibel ist (+/- 2 Tage). Explizit nach Billigfliegern kann man allerdings nicht suchen.

Flugsuche kombiniert verschiedene Airlines für Hin- und Rückflug

Die Flugsuche selbst läuft blitzartig ab. Kompliment an die Suchmaschinenprogrammierer! Die Ergebnisse aus Datenbankabfragen von 750 Airlines landen in wenigen Sekunden auf dem Bildschirm. Flug24 bietet sehr viele Möglichkeiten, die Ergebnisse sowohl zu sortieren (nach Preis, Abflug- und Ankunftszeit und Flugdauer) als auch nachträglich zu filtern. Im Seitenbereich der Ergebnisliste können Haken bei denjenigen Flughäfen und Airlines gemacht werden, die infrage kommen. Per Schieberegler können außerdem Preis, Flugzeiten und Flugdauer justiert werden. Der Reisende wählt außerdem aus, ob Flüge mit dem gleichen Preis einzeln oder zusammengefasst angezeigt werden sollen. Sehr gut: Das System kombiniert auch Hin- und Rückflüge unterschiedlicher Airlines zu einem besonders günstigen Reisepaket.

Billigflüge mit nachträglichen Gebühren können teuer werden

Das dicke Ende kommt am Schluss: Die Buchung erfolgt nicht über die Airlines, sondern direkt auf der Website von Flug24. Die Buchungsplattform erhebt Gebühren, die aber nicht gesondert ausgewiesen, sondern in einem Sammelposten „Gebühren und Steuern” zusammengefasst werden. Ebenfalls sehr unfein: Die automatisch ausgewählte Reiseversicherung, die noch dazu mit dem irreführenden Etikett „inbegriffen” den Anschein erweckt, kostenlos zu sein. Ein Blick in die AGB verrät, dass die Gebühren auch dann anfallen, wenn Flüge storniert werden. Hier leistet sich Flug24 einen Fauxpas, der sicherlich viele Kunden verärgert: Wer sich mühsam bis zum Buchungsformular durchgeklickt hat und dann nebenbei erfährt, dass der Endpreis gar kein Endpreis ist, wird die Seite frustriert verlassen. Und das wäre schade, immerhin schaffte Flug24 im Test zweimal den besten Preis – und zwar inklusive der nachträglichen Gebühren. Nichts ist gegen Gebühren einzuwenden, wenn das Gesamtangebot dennoch gut ist – nur sollte man dann von vornherein mit offenen Karten spielen. Die Intransparenz beschert Flug24 jedenfalls die Rote Laterne in der Kategorie „Preis/Leistung” und einen „befriedigenden” vierten Platz im Gesamttest.

Zum Vergleichstest

  Flug24.de – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,5  
  Internetauftritt 1,4    
  Usability 1,4    
  Preis/Leistung 3,5    
     
8. Juni 2010

Schlagworte: , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung