Blogger.de im Test

nur für Individualisten

 
  blogger_de-testsiegel blogger_de-logo

Blogger.de ist ein nicht-kommerzielles Ein-Mann-Projekt von Dirk Olbertz aus Köln/Bonn und zählt derzeit nach eigenen Angaben 37.352 Blogs. Auf seinem privaten Blog olbertz.de (The Blog that never sleeps) informiert der äußerst aktive Blogger auch über seine vielen anderen Projekte. Olbertz ist Autor des Buches „Das Blog-Buch. Weblogs für Einsteiger & Profis”.
 
Getestet von Si

Plus: Werbung

blogger.de ist komplett werbefrei, allerdings gibt es im Standard-Layout rechts und links in der Navigation Links und Google-Ads, die nicht so ohne Weiteres gelöscht werden können.

Plus: Adresse

Der eigene Blog trägt den Namen meinname.blogger.de

Plus: Google-Indexierung

Innerhalb von zwei Minuten war das Test-Basis-Blog fertig. Drei Tage nach Onlinestellung war er bei Google indexiert. Innerhalb von 14 Tagen wurde das Blog fast 30 Mal von anderen Usern aufgerufen.

Plus/Minus: Sprache

Große Teile des Portals sind in deutscher Sprache verfasst, an einigen Stellen werden aber auch gewisse Englischkenntnisse vorausgesetzt.

Plus/Minus: HTML- und CSS-Kenntnisse

Für die Gestaltung und Erweiterung des Blogs sollten HTML- und CSS-Kenntnisse besser mitgebracht werden, sonst stößt man allzu schnell an seine Grenzen. In den FAQs gibt es aber Anregungen und Codes, wie die gewünschten Veränderungen umgesetzt werden können – auch hier hilft die Community weiter.

bloggerde_htmlkenntnisse

Ohne HTML-Kenntnisse stößt der Laie schnell an seine Grenzen.

Minus: Anmeldung, Registrierung

Nach der Registrierung vergehen 24 Stunden, bis ein eigener privater Blog erstellt werden kann. Vor Ablauf dieser Zeit wird der Zugriff verweigert. Als Grund für die Verzögerung wird der Schutz vor Spamattacken genannt.

Minus: Anleitung, Einführung

Eine Anleitung wird nicht geboten, allerdings ist das Basis-Blog auch ohne Vorkenntnisse mit wenigen Klicks innerhalb kürzester Zeit erstellt und auch gleich voll funktionsfähig. Wer sein Blog allerdings „aufhübschen” will, muss ein bisschen ausprobieren, wie das geht – oder andere Nutzer um Hilfe bitten.

Minus: Impressum

Laut FAQs soll jeder User selbst entscheiden, ob er ein Impressum anlegt oder nicht. Dieser Punkt sei immer noch umstritten, heißt es. Blogger.de selbst verzichtet auf ein Impressum.

Minus: Datenschutz

Angaben zum Datenschutz sind nicht vorhanden.

Minus: Speicherplatz und Arbeitsmaterial

Pro Blog steht ein Speicherplatz von 2 MB zur Verfügung. Es können auch mehrere Blogs angelegt werden, allerdings müssen (so steht es in den FAQs) zwischen dem Anlegen zweier Blogs ein paar Wochen vergangen sein. Blogger.de wird mit der Software “Antville” betrieben und bietet daher keine eigenen Templates an. Empfohlen wird eine Sammlung kompatibler Layouts im Blog Antville Layouts, die im Zip-Format heruntergeladen und auf blogger.de importiert werden können. Tipps zur individuellen Anpassung des Layouts findet man in den FAQs.

Minus: mobile Blogs

Es gibt keine Infos über die Verfügbarkeit mobiler Blogs.

Minus: Hilfe

Der Betreiber von blogger.de baut auf die freiwillige gegenseitige Unterstützung der Mitglieder – und das funktioniert! Auf testweise eingestellte Hilfegesuche gab es innerhalb kürzester Zeit wertvolle Tipps anderer Blogger.  Die FAQs und das damit verbundene Kontaktformular unter dem Menüpunkt „Hilfe und Support” funktionieren also wie ein Forum – und das bedeutet auch: Neulinge outen sich unfreiwillig, da alle User die gestellten Fragen und Antworten mitlesen (und kommentieren) können. Das mag vielleicht nicht jeder.

 

Fazit:

Optisch ist die Startseite von blogger.de nun wirklich keine Glanzleistung, aber was sich hinter diesem Portal verbirgt, ist schon beeindruckend. Mit Antville setzt der Betreiber auf eine technisch sehr gute, aber auch komplizierte Software. Zwar lässt sich das neu angelegte Blog damit schnell füllen, doch schon bei einfachen Aufgaben wie das Hervorheben von Schrift oder das Einfügen eines neuen Bildes stößt der Neuling sehr schnell an seine Grenzen. Blogger.de ist daher eher ein Portal für User mit technischen Vorkenntnissen, die zudem Spaß am Basteln haben und ausreichend englische Sprachkenntnisse mitbringen. Minuspunkte gab es dafür, dass die Konto-Freischaltung 24 Stunden dauerte. Newcomer im Blog-Geschäft sollten besser in anderen Portalen etwas üben, bevor sie sich an blogger.de wagen, denn ein Support wird nicht geboten. Dafür helfen freundliche Blogger in der mit vielen treuen Usern besetzten Community bei Fragen gerne schnell und unbürokratisch weiter. Zur Finanzierung des Portals wird um Spenden gebeten.

Testnote für blogger.de: 3,1 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

  Blogger.de – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 3,1  
  Internetauftritt 2,4   3-5  
  Leistung 3,7   1-5  
  Service 2,7   3-0  
     
26. Juli 2011

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung