Versicherung + Vorsorge

Versicherungs-Portale im Vergleich

Im Test: Online-Versicherungsvergleiche

versicherungs-portale-100
Geld sparen mit günstigen Tarifen. Damit werben diverse Portale für Versicherungen und Finanzdienst-leistungen. Unser Test deckt Stärken und Schwächen der Portale auf.
   
     
 

Check24 im Test

Kleine Fehler rächen sich

 
  check24-testsiegel check24-logo
Check24.de ist der Platzhirsch in Deutschland. Mit über 170 Mitarbeitern an drei Standorten wird das Portal von den Verbrauchern am häufigsten gewählt. Und in der Tat, check24.de kann in vielerlei Hinsicht überzeugen. Einige kleine aber entscheidende Fehler jedoch sorgten dafür, dass am Ende doch nur Platz zwei herauskam.
 

 

Getestet von CL

Vorbildliche Startseite

check24-screenshot

Wären Optik und Internetauftritt die einzigen Kriterien gewesen, hätte check24.de diesen Vergleichstest sicherlich gewonnen. Die Startseite ist übersichtlich, klar strukturiert, einfach zu bedienen und keinesfalls überladen. Die Kategorien sind farbig markiert aber hierbei nicht aufdringlich. Kleine Pfeile bei einzelnen Angeboten deuten darauf hin, dass sich hier noch weiterführende Produkte verbergen. Einziger Manko der Startseite: sie ist recht lang und ohne Scrollen bleiben die aktuellen News aus fünf Kategorien unerkannt.

Was kostenlos ist, darf auch kostenlos heißen

Service wird bei check24.de eigentlich großgeschrieben. Im Kopf der Seite sind immer die Hotline und eine Mailadresse als fester Content erreichbar. Warum die Hotline allerdings nicht explizit als kostenfreie Nummer hervorgehoben wird, ist unverständlich. Nur wer mit dem Cursor über das Feld fährt, erhält die Information, dass die „Beratung" kostenlos ist. Und der Anruf? In Zeiten teurer Hotlines muss ein Anbieter an dieser Stelle ganz genau agieren und unmissverständlich klar machen, dass seine Hotline immer 0 Cent kostet. Nicht jeder weiß, dass dies bei einer 0800er Nummer immer der Fall ist.

Die teuersten Angebote

Ein weiterer Punkt, der check24.de Punkte gekostet hat: das Portal lieferte uns die teuersten Angebote. Unser günstigstes Haftpflicht-Angebot lag bei 42,03 Euro im Jahr (Janitos Basic Single), check24.de ermittelte als günstigsten Tarif 43,28 Euro (Asstel). Auch die Rechtschutzversicherung für ein KFZ lag deutlich darüber: 90,80 Euro pro Jahr (BBV Standardschutz) gegenüber 63 Euro (RS-Union). Hierbei wird deutlich, dass eben nicht alle Portale auch wirklich alle Versicherer anbieten können. Als Kunde sollte man sich daher am besten nie nur auf ein Vergleichsportal verlassen.

Baukastensystem mit Fremdanbietern?

Während die Versicherungsvergleiche bei gängigen Angeboten wie Haftpflicht und KFZ in einem erkennbar einheitlichen Design gestaltet sind, fallen einige Angebote auf check24.de aus dem Rahmen. Die Abfrage für eine private Zahnzusatzversicherung etwa sieht bereits anders aus, unterscheidet sich auch in der Bedienung und listet nur sehr grob die Angebote auf. Wer es genauer wissen will, muss das Angebot mit Angabe von Name und Adresse anfordern. Dies ist immer ein Hinweis drauf, dass der Kunde von einem Versicherungsmakler direkt kontaktiert wird - was er ja eigentlich vermeiden will.

Umständliche Vergleichbarkeit

Wer auf check24.de vergleicht, erhält wie üblich die Ergebnisse nach dem Jahresbeitrag aufsteigend aufgelistet. Anders als bei den vier restlichen Portalen in unserem Vergleichstest können hier für den direkten Tarifvergleich nicht vorab bestimmte Tarife ausgewählt werden. Vielmehr müssen auf der Folgeseite die weggeklickt werden, die man nicht vergleichen möchte. Bei 40 und mehr Ergebnissen ist dies nicht unbedingt die einfachste Variante - zumal es nicht weiter erklärt wird. Vorbildlich sind hingegen die Filtermöglichkeiten im Kopf der Auflistung, die eine schnelle Neuberechnung ermöglichen.

versicherungs-portale_check24_a2Im Detailvergleich lassen sich lediglich 3 Anbieter auf einmal betrachten

 

Angebot per Mail

Wer sich nicht als Kunde bei check24 registrieren lassen will, hat noch eine weitere Möglichkeit, seine Versicherungsvergleiche dauerhaft zu speichern. Am Fuß der Abfrage kann einfach nur durch Eingabe der Mailadresse das Ergebnis sofort ans eigene Postfach geschickt werden. Die Liste enthält dann die ersten 10 Anbieter des Vergleichs. Check24.de weist auch ausdrücklich darauf hin, dass die Mailadresse nicht für Werbezwecke verwendet wird.

Newsletter nur bei Anmeldung

Check24.de hat unsere Anfragen schnell und kompetent bearbeitet. Sehr positiv ist, dass das Portal im Header einen „Kontakt"-Button anbietet, hinter dem sich eine Flut von 0800er-Nummern verbirgt. Für jede Versicherung stehen spezielle Rufnummern und Mailadressen zur Verfügung. Was fehlt, ist eine Faxnummer. Und auch hier: kein Hinweis auf „kostenlos". Wer über neue Tarife oder Änderungen im Versicherungs- und Finanzwesen informiert werden möchte, kann einen Newsletter abonnieren. Hierfür allerdings ist eine Registrierung notwendig.

Zum Vergleichstest

 Check24 - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,4  
  Internetauftritt 1,2   5-01  
  Leistung 1,6   4-5  
  Service 1,2   5-01  
     
   
     
 

Geld.de im Test

Knapper Sieg dank guter Leistung

 
  geld_de-testsieger-testsiegel geld_de-logo
Mit mehr als 500.000 Kunden gehört geld.de zu den größten Vergleichsportalen auf dem Versicherungs- und Finanzsektor. Im Test überzeugte das Portal vor allem bei den Leistungsdaten. Kein anderer Testteilnehmer hatte mehr Versicherungen anzubieten. Zudem bietet geld.de die beste Erreichbarkeit und Transparenz.
 

 

Getestet von CL

Optik ist Geschmacksache

geld_de-screenshot

Die Startseite macht auf den ersten Blick  einen überfüllten, wenn nicht sogar verwirrenden Eindruck. Denn das fast erschlagende Blau  in Verbindung mit vielen bunten Bildern, jeder Menge Logos und allerlei Buttons und Schaltflächen kommt nicht gerade dezent daher. Zudem ist die Lesbarkeit bei weißer Schrift auf blauem Grund nicht gerade optimal. Ein kleiner Relaunch wäre vielleicht eine Überlegung wert. Der Leistungsfähigkeit der Seite aber schadet das unterm Strich nicht.

Versicherungen und vieles mehr

Der Versicherungsvergleich auf geld.de ist nur eines von diverseren Angeboten, die das Portal zu bieten hat. Geldanlagen, Baufinanzierung, Strom und auch DSL-Anbieter können verglichen werden. Ziel des Portals ist natürlich der Vertragsabschluss, daran lässt die Seite auch keinen Zweifel. Eine beispielhafte Berechnung auf der Startseite kommt zu dem Schluss, dass ein Kunde jährlich bis zu 8.000 Euro sparen kann, wenn er auf geld.de vergleicht und dort günstigere Produkte abschließt. Abgesehen von der leichten Informationsüberflutung zur Begrüßung ist als der Name Programm: Es geht ums Geld.

Über 30 Versicherungen

Ein Klick auf den Versicherungsreiter offenbart ein gewaltiges Angebot: Mehr als 30 Versicherungen sind aufgelistet, von der KFZ-Versicherung über die Sterbegeldversicherung bis hin zu gewerblichen Versicherungen. Der Vergleich erfolgt einfach und unkompliziert: Für das Eintragen der Daten gibt es zu jedem Feld eine erklärende Online-Hilfe - ein allgemeiner Infotext erläutert die wichtigsten Produktmerkmale der Versicherung. Sehr gut auch der ständig sichtbare Hinweis auf die kostenlose Hotline, die sehr kompetent und unaufdringlich auf Fragen reagiert hat. Hierbei handelte es sich in der Tat um ein Beratungs- aber nicht Verkaufsgespräch.

Sehr guter Leistungsvergleich

Die Ergebnisse einer Abfrage werden zunächst in einer langen Liste nach den monatlichen Kosten aufgeführt. Unabhängig davon allerdings liefert geld.de immer noch eigene Versicherungsangebote aus dem Haus mit, die an erster Stelle stehen, farbig markiert sind und nicht unbedingt die günstigsten sein müssen. Hierbei handelt es sich laut geld.de um Angebote mit einem besonders guten Preis-Leistungsverhältnis. Wer die Rahmendaten seines Vertrages kennt und genau weiß, was er möchte, sollte diese Angebote jedoch eher ignorieren. Denn unterm Strich passiert sonst das, was man eigentlich mit dem Vergleich verhindern möchte: das Abschließen einer zu teuren Versicherung. In einem weiteren Schritt können ausgewählte Tarife dann direkt gegeneinander verglichen werden. Geld.de listet hierbei sehr ausführlich die Versicherungsmerkmale auf und erläutert die einzelnen Tarife. Vor- und Nachteile werden zudem farbig hervorgehoben.

Drei Wege zur Versicherung

Wer es nicht beim Vergleich belassen möchte, sondern gleich Nägel mit Köpfen machen will, kann seinen Wahltarif unmittelbar abschließen. Eine umfangreiche Formularseite weist in dem Fall ausdrücklich auf die Vermittlerfunktion von geld.de hin und erläutert auch, dass die Versicherung ohne Unterschrift verbindlich abgeschlossen  werden kann. Alle relevanten Zusatzinfos wie Produktinformationen, Beratungsdokumentation und Widerrufsrecht können extra ausgedruckt werden. Ebenfalls möglich jedoch ist auch das Ausdrucken des Antrags oder das Anfordern eines Angebots.

Gute und günstige Angebote

Die von geld.de vorgeschlagenen Tarife waren fair und günstig. Das Portal ermittelte für den Haftpflicht-Tarif mit der Janitos Basic Single exakt den Tarif, den auch drei andere Portale als günstigste Variante  ausgewählt hatten. Auch auf der Suche nach einem preisbewussten Rechtschutz für ein KFZ schlug geld.de mit RS-Union den Anbieter vor, den auch drei andere Vergleichsportale ermittelten. Die Eingabe von persönlichen Daten ist für diesen Vergleich übrigens nicht notwendig, anders als bei der Abfrage einer KFZ-Versicherung.

versicherungs-portale_geld-de_a

Guter Service - beste Erreichbarkeiten

In punkto Service konnte geld.de mit den besten Erreichbarkeiten glänzen. Mail, Kontaktformular, Hotline, Fax - kein anderer Anbieter bot diese komplette Palette in einer entsprechenden Aufmachung an. Einzig beim Feedback gab es einen kleinen Abzug, denn von zwei Mailanfragen wurde eine nicht beantwortet, die andere jedoch innerhalb von 16 Stunden. Das ist kein Spitzenwert, aber absolut akzeptabel.

Zum Vergleichstest

 Geld.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,3  
  Internetauftritt 1,2   5-01  
  Leistung 1,3   4-5  
  Service 1,7   4-0  
     
   
     
 

Finanzen.de im Test

Grün, doch leider etwas leblos

 
  finanzen_de-testsiegel finanzen_de-logo
Licht und Schatten wechseln sich auf finanzen.de ab. Unterm Strich jedoch belegte das „grüne" Portal in allen Testbereichen nur den letzten Rang. Für ein „Gut" reichte das aber trotzdem noch, weil der Versicherungsvergleich an sich gut funktioniert. Wer jedoch mehr Content wie aktuelle Nachrichten erwartet, wird hier kaum fündig.
 

 

Getestet von CL

Klare Botschaft

finanzen-screenshotDer Einstieg gefällt, die Botschaft ist klar. Wer auf finanzen.de landet, weiß sofort, um was es hier geht: „Kostenlos Produkte aus Versicherungen, Finanzen und Energie vergleichen".  Das ist auf den Punkt gebracht und lässt zunächst keine Fragen offen. Auch der kostenlose Newsletter und die kostenlose Hotline fallen sofort ins Auge. Während andere Seiten mit dem Begriff „kostenlos" offenbar wenig anfangen können - finanzen.de weiß das Zauberwort richtig einzusetzen. Schwierig hingegen die Farbgebung im Header: die recht dünne Schrift auf dem grünen Fond ist nicht optimal lesbar.

Zu wenig ist auch nicht gut

Wenn mitunter weniger Content mehr ist, wozu führt dann zu wenig? Zu Fragezeichen. Sich auf der Startseite kurz vorzustellen ist für ein Vergleichsportal gut, denn das kann Vertrauen schaffen. Die Präsentation sollte dann aber möglichst keine Fragen offen lassen oder zumindest einen Link zu einer „über uns"-Seite beinhaltet. Das fehlt hier und so wirken die drei dürftigen Zeilen auf der Startseite etwas verloren.

Mailantwort mit Negativ-Option

Meckern müssen wir auch über den Support: Zwar wurde unsere Frage in weniger als 24 Stunden sehr ausführlich beantwortet, allerdings enthielt die Mail eine Negativ-Option: Sofern kein Interesse am Service des persönlichen Finanzexperten bestehe, würde eine kurze Rückmeldung genügen um die Anfrage zu stornieren. Dieses forsche Vorgehen mag mit dem Versicherungsmakler-Programm zusammenhängen, das sehr ausführlich auf der Seite beschrieben ist.

Werbung  in den Ergebnissen

Bei der Suche nach dem günstigsten Tarif geht auch finanzen.de den bekannten Weg. Nach der Dateneingabe erfolgt die Ergebnisliste nach Höhe des Jahresbeitrags sortiert. Im Vergleich mit den anderen Portalen muss finanzen.de sich hier nicht verstecken, es wurden exakt die gleichen Tarife ermittelt wie beim Testsieger geld.de Im Kopf der Ergebnisseite platziert finanzen.de seine Tipps: zwei Versicherungsangebote, die schon deshalb auffallen, weil hier das Logo des Unternehmens mit eingebaut ist. Etwas merkwürdig nur, dass bei diesen Tarifen lediglich sehr allgemeine Infos wie „Top Leistung - top Preis" zu finden sind und jegliche Verlinkung fehlt.

versicherungs-portale_finanzen_b1

Wenig Inhalte

Insgesamt enthält die Seite wenig Inhalte. Je nach Versicherungskategorie finden sich in einer Content-Box rechts einige weiterführende Fragen und Antworten. Eine weitere Box ist mit Kundenzitaten gefüllt. Das ist wenig überzeugend, denn ob es Dominik M. oder Birgit S.  oder Edelgard K. wirklich gibt, bleibt zweifelhaft. Ein Blog oder Forum wäre die bessere Wahl  gewesen. Was der Seite somit definitiv fehlt, sind aktuellere Inhalte und Elemente. Alles wirkt etwas statisch und eingeschlafen.

Experten-Suche ohne hilfreiches Ergebnis

Als einziges Portal bietet finanzen.de einen Partnerservice für niedergelassene Versicherungskaufleute. Im Grunde keine schlechte Idee, zumal die eigenen Experten des Portals, die auch im TV zu sehen sind, durch echte Kundeneinträge bewertet werden. Über eine Postleitzahl-Suche und der vorherigen Auswahl des Versicherungsgebietes will finanzen.de einen Experten in unmittelbarer Nähe suchen. Also einen klassischen Ansprechpartner vor Ort. Diese Suche führte allerdings zu sehr merkwürdigen Ergebnissen. Der empfohlene Experte befand sich immer mindestens 200 Kilometer weit entfernt. Versicherungsberater aus der näheren Umgebung wurden erst nachrangig oder gar nicht aufgelistet.

Wenig Auswahl

Insgesamt 13 Versicherungen werden auf finanzen.de für den Vergleich angeboten. Damit rangiert das Portal im Mittelfeld. Unterm Strich konnte finanzen.de den recht guten ersten Gesamteindruck im Verlauf des Tests nicht bestätigen. Zumindest in einem Punkt jedoch konnte das Portal noch einige Mitbewerber abhängen: Beim Vergleich der KFZ-Versicherungen wird eine Auflistung der teilnehmenden Versicherungsanstalten angeboten. Allerdings ist der Link in einem Feld über der Abfrage platziert,  wo auf allen anderen Vergleichsseiten keine Links existieren. Dieses Plus hätte finanzen.de einfach prominenter herausstellen sollen.

Zum Vergleichstest

 Finanzen.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,9  
  Internetauftritt 2,1   4-0  
  Leistung 1,8   4-0  
  Service 2,1   4-0  
     
   
     
 

Financescout24 im Test

Schön ist nicht gleich schnell

 
  financescout24-testsiegel financescout24-logo
Seit über 10 Jahren ist Financescout24.de am Markt. Mittlerweile gehört die gesamte Scout-Gruppe zur Deutschen Telekom und deckt durch sechs verschiedene Scout24-Seiten so ziemlich alle Lebensbereiche mit Vergleichsportalen ab. Dass jedoch auch Erfahrung nicht vor Fehlern schützt, hat unser Test gezeigt: Platz vier für Financescout24.de.
 

 

Getestet von CL

Einfach gut - einfach cool

Ein Internetanbieter ist schon klar im Vorteil, wenn er auf eine starke Marke setzen kann. Financescout24.de mag noch so sperrig klingen, und viele werden auch „Finanzscout" statt „Financescout" sagen, doch die Marke und das Logo sind bestens eingeführt und sorgen für Vertrauen. Entsprechend ist die Startseite von Financescout24.de im CI des Unternehmens designet und sieht einfach gut aus. Klarer Header ohne Schnickschnack, dezente Farbverläufe und orangefarbene Akzentuierung. Was hängen bleibt sind: Versicherung, Finanzierungen, Geldanlage....jetzt vergleichen.

financescout24-screenshot

Großes Plus: Anbieter sind aufgelistet

Mehr als 25 Versicherungen hat Financescout24.de im Vergleich, daneben noch diverse Produkte aus dem Bereich Banking und Geldanlage sowie Strom, Gas und DSL. Als einziges Vergleichsportal bietet Financescout24.de die Möglichkeit, vor einem Versicherungsvergleich die teilnehmenden Anbieter einzusehen. Zwar etwas versteckt am Fuß der Eingabeseite, jedoch öffnet sich hier ein kleines Fenster mit einer schlichten Liste der Versicherungsunternehmen. Analog dazu werden alle „Partner" noch auf der „über uns"-Seite vorgestellt.

Großes Minus: Viel Werbung

Es blitzt und blinkt und flackert und bewegt sich. Warum ein Vergleichsportal für Versicherungen derart viel Werbung platzieren muss wie Financescout24.de, ist nicht einleuchtend. Das Argument der Refinanzierung kann nicht ganz greifen, denn die Portale verdienen als Makler an den Verträgen. Financescout24.de zumindest fiel in diesem Punkt bei unserem Vergleichstest negativ  aus dem Rahmen, mehr Werbung ist uns auf keinem anderen Portal begegnet.

Vermeintliche News sind PR-Texte

Financescout24.de bietet viel so genannten stehenden Content, also allerlei Zusatzinfos wie Ratgeber, Lexikon, Produktinformation und Tipps. Diese Inhalte sind in Content-Boxen verschiedener Größe untergebracht und stehen zum Teil etwas wild auf den Inhaltsseiten herum. Unschön auch die als „Aktuelle News und Tipps für den Verbraucher" verpackten Pressemittelungen, die keinen echten Nachrichtenwert haben und im Verlauf mehrere Tage kein einziges Mal aktualisiert wurden. Als 100-prozentige Tochter der Telekom sollte es für das Portal eigentlich kein Problem sein, „echte" News auf der Seite anzubieten.

Viele Tarife

Vorbildlich sind die Vergleichsergebnisse auf Financescout24.de aufgelistet. Ein Kurztext im Kopf erläutert die Ergebnisse und weitere Funktionen. Auf Seitenumbrüche wird verzichtet, wodurch mitunter eine recht lange Liste entstehen kann. Etwas eingeschränkt ist die weitere Vorgehensweise, denn außer einem „Antrag"-Button gibt es keine Auswahlmöglichkeit. Ein Leistungsvergleich kann wie üblich über eine Vorauswahl erfolgen.

Lahme Seite - guter Service

Im Gesamturteil belegte Financescout24.de Platz 4, der Server des Portals jedoch erhält sogar die rote Laterne von uns. Keine andere Startseite brauchte derart lange, zudem gab es mehrere Serverausfälle während der mehrtägigen Testphase. Positiv jedoch sollte der kostenlose Newsletter hervorgehoben werden. Der ist auch ohne einen Account erhältlich. Wer sich zusätzlich registriert, kann von diversen Angeboten wie einem „Kündigungswecker" profitieren, der den Kunden automatisch daran erinnert, eine Versicherung rechtzeitig zu kündigen. Support-Mails wurden von Financescout24.de sehr schnell beantwortet, an der Hotline gab es ebenfalls kompetente Auskünfte.

Wir über uns - mehr geht nicht

Wer viel hat, kann viel erzählen. Entsprechend umfangreich fällt auch die Unternehmenspräsentation auf Financescout24 aus. Das mag nicht jeden im Detail interessieren, verdeutlicht aber den Aufwand, der dahintersteht.

Zum Vergleichstest

 Financescout24 - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,5  
  Internetauftritt 1,2   5-01  
  Leistung 1,6   4-5  
  Service 1,9   4-0  
     

 

   
     
 

Toptarif im Test

Viele Tipps - jedoch weniger Versicherungen

 
  toptarif-kategoriesieger-testsiegel toptarif-logoSeit 2007 mischt toptarif.de bei den online Versicherungsvergleichen mit. Das Portal wusste im Test mit einem exzellenten Service und einem Spitzenwert für den Internetauftritt zu überzeugen. Etwas mager hingegen fiel das Angebot aus. Dafür gibt's Tipps und Zusatzinfos en masse - mitunter auch mehr als notwendig.
 

 

Getestet von CL

Die besten Tarife

Zwei Versicherungs-Vergleichportale haben bei unserem Test die Spitzentarife gefunden, die günstigsten Angebote für jeweils eine Haftpflichtversicherung und eine Rechtschutzversicherung: toptarif.de ist der eine Anbieter, Finanzscout24 der andere. Denn beide holen für ihre Kunden noch einen Online-Rabatt von 10 Prozent für die Rechtschutzversicherung von RS-Union heraus.

toptarif-screenshot

Informationsflut auf der Startseite

Doch zunächst gilt es, bei toptarif.de nicht den Überblick zu verlieren. Zwar ist die Startseite angenehm gestaltet, deutlich dezenter als geld.de beispielsweise, wenn es allerdings um Informationen geht schießt das Portal aus allen Rohren: Ratgeber, Spartipps, Newsletter, Nachrichten, wechseln hier, Strom dort, alles für den Umzug -  das ist ein bisschen zu viel des Guten und lenkt vom eigentlich Bedürfnis ab. Zumal an den entscheidenden Stellen auf der Seite, in der zentralen Infobox, nicht erwähnt wird, dass die Vergleiche kostenlos sind!

Keine eigene Versicherungsseite

Inhaltlich ist toptarif.de in fünf Kategorien gegliedert. Unter dem Reiter Versicherungen verbergen sich jedoch nur magere 9 Angebote. Auch fehlt eine eigene Einstiegsseite in die Versicherungsvergleiche. Auf der Vergleichsseite an sich gibt es erneut keinen Hinweis darauf, dass der Vergleich kostenlos ist. Positiv: der Vergleich geht extrem schnell und eine Content-Box rechts listet die wichtigsten Fragen  zum jeweiligen Versicherungsprodukt auf. Toptarif.de verzichtet darauf, bevorzugte Produkte einfach an den Anfang der Ergebnislose zu setzen, sondern „versteckt" diese Empfehlung in einem Fenster. Hier wird ein Tarif detailliert aber sachlich beschrieben.

Auflistung nach Jahresbeiträgen

Toptarif.de listet seine Ergebnisse nach den Jahresbeiträgen auf, was der Realität näher kommt, denn kaum ein Versicherungsnehmer wird eine Haftpflicht monatlich bezahlen. Zumal die jährliche Zahlungsweise immer günstiger ist. Gutes Detail: im Kopf der Ergebnisliste wird der Tarifstand mitgeteilt. Ausgewählte Tarife können auf einer Folgeseite praktisch nebeneinander verglichen werden. Grüne und rote Markierungen sowie plus und minus-Zeichen erleichtern die Orientierung im Tarifdschungel.

Es gibt ihn doch: den Auto Responder

Internet und E-Mail sind schnelle Kommunikationsmittel, aber gerade auf Serviceseiten gibt es für den Kunden nichts Unbefriedigenderes, als eine Anfrage zu verschicken und auf die Antwort zu warten. Früher oder später stellt man sich die Frage: ist meine Mail eigentlich angekommen? Leider zu wenige Portale reagieren mit einem Auto Responder, einer Art Empfangsbestätigung, die dem Kunden zumindest die Gewissheit gibt, dass die Mail da ist. Das sagt noch nichts über die Bearbeitungszeit, ist aber ein schneller und guter Service. Toptarif.de ist das einzige Portal in unserem Versicherungs-Vergleichstest, dass diesen Service bietet. Gekrönt hat das Portal diesen Service mit einer umfangreichen Antwort innerhalb von 4 Minuten - der absolute Spitzenwert. Entsprechend hat toptarif.de beim Service auch fast die volle Punktzahl erreicht.

Umfangreiches News-Archiv

Toptarif.de bietet seinen Kunden ein sehr umfangreiches Nachrichtenarchiv und greift hierbei auf unabhängige Meldungen zum Beispiel von der dpa zurück. Es handelt sich also nicht um eigene PR-Artikel. Die News auf toptarif.de sind in verschiedene Themengruppen gegliedert und tagesaktuell. Das Archiv geht bis in den Januar zurück.

Keine Anbieter-Auflistung

Nicht alle Versicherer machen bei Vergleichsportalen mit. Der Kunde erhält daher immer nur eine eingeschränkte Auswahl an Angeboten. Welche Versicherungen allerdings tatsächlich dabei sind, ist auch bei toptarif.de nicht eindeutig herauszufinden. Eine Auflistung gibt es nicht, lediglich die Ergebnisliste gibt einen Hinweis darauf. Zudem listet das Portal einen Auszug seiner „Partner" durch Logos auf. Denn eines muss bei allen Vergleichen immer beachtet werden: auch Vergleichsportale sind letztlich Versicherungsmakler.

Zum Vergleichstest

 Toptarif - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,4  
  Internetauftritt 1,3   4-5  
  Leistung 1,6   4-5  
  Service 1,1   5-01  
     
Getestet.de Newsletter Anmeldung