Haushalt + Energie

Handwerker-Auktionen im Vergleich

Günstige Handwerker suchen und finden

handwerker-auktionen-100
Bedienerfreundlichkeit und Bekannt-heitsgrad sind ausschlaggebend für den Erfolg von Handwerkerbörsen. Welches Portal dies im besonderen Maße erfüllt, lesen Sie in unserem Testbericht…
     
     
 

jobdoo im Test

Kostenlos - und perfekt für den mobilen Handwerker

 
  jobdoo-testsiegel jobdoo-logo

Der Auftritt von jobdoo ist betont minimalistisch gehalten. Leere weiße Flächen lassen (zumindest auf großen Monitoren) vermuten, dass hier nicht viel los ist - was leider auch den Tatsachen entspricht. Sollte das Portal allerdings plötzlich boomen, wäre man mit vielen komfortablen Funktionen im Userbereich bestens auf das Geschäft vorbereitet. Jobdoo ist besonders für Laptop-User geeignet, da passt alles perfekt ins Bild.
 

 

Getestet von Si

Perfekt abgestimmt auf Laptop-Monitore

Das Portal von jobdoo macht einen unkomplizierten Eindruck - und durch die große Weißfläche in der Mitte auf den ersten Blick auch einen etwas unfertigen. Aber das täuscht, denn dieses Manko relativiert sich beim Besuch der Seiten über einen Laptop- oder noch kleineren Monitor - dann ist das Layout perfekt: passt, wackelt und hat Luft! Vermutlich hat man sich bei der Gestaltung der Internetseite am zunehmend mobiler werdenden User orientiert, der mit Laptop unterwegs ist und nicht viel scrollen und herumklicken will - keine schlechte Idee!

Dem schlichten, sehr bunten und verwaschenen jobdoo-Logo fehlt allerdings eindeutig der Pfiff. Nachbesserungswürdig ist auch der Footer, denn hier fehlt ein direkter Zugang zu den Datenschutzbestimmungen der Webseite. Ansonsten ist jobdoo ein wenig seiner Zeit voraus: Das sichtbar winterliche Service-Thema „Autopflege im Winter" wirkt Ende August noch ein wenig verfrüht.

jobdoo-screenshotDie Auftragslage bei jobdoo könnte besser sein

Kontaktmöglichkeiten werden nur per Formular oder Fax angeboten. Wer auf andere Weise Hilfe sucht, muss sich ins Impressum begeben. Dort ist die Hilfefunktion versteckt (was macht sie da?), in der man zwar frei suchen, aber leider kaum hilfreiche Treffer landen kann.

Die bundesweite Suche nach Aufträgen ergab in der Handwerkerbörse von jobdoo weniger als 50 Treffer. Die Ergebnisse in den regionalen Suchaufträgen tendieren gen Null und selbst in den Metropol-Regionen findet man - je nach Kategorie - oft nicht mal ein halbes Dutzend passender Ausschreibungen. Dass zurzeit „keine TOP-Auktionen vorhanden" sind, erfährt der Besucher auch noch sofort beim Betreten des Portals. Das lädt zumindest den nach lukrativen Jobs fahndenden Handwerker oder Dienstleister nicht gerade zum Weiterklicken ein.

Agenten vereinfachen die Auktions-Vermittlung

Dabei dient Portal im Gegensatz zu anderen Börsen ausschließlich als Plattform für Dienstleistungen und Handwerksarbeiten - auf zusätzliche Funktionen und andere Ablenkungsmanöver wurde ganz bewusst verzichtet. Auf der anderen Seite überzeugt der interne Bereich in seiner ausgesprochen einfachen und zugleich komfortablen Gestaltung. Hier gibt es für angemeldete Nutzer eine gut durchdachte Übersicht über die eigenen Auktionen und Bewertungen.

Verschiedene Agenten vereinfachen zudem die schnelle Vermittlung passender Auktionen. Per eMail ist die automatische Suche für alle Mitglieder kostenlos, lediglich für den SMS-Agenten wird eine kleine Gebühr von 15 Cent pro SMS fällig.

Kostenloser eigener Internetauftritt für die Mitglieder

Lobenswert zu erwähnen ist auch der Homepage-Service: Mit wenigen Eingaben können sich die jobdoo-Mitglieder einen eigenen Internetauftritt innerhalb der Portals erstellen lassen - kostenlos! Das gilt übrigens für die gesamte Nutzung der Auktionsbörse: Egal ob Auftraggeber oder Auftragnehmer - bei jobdoo wird bisher niemand zur Kasse gebeten.

Die Löschung einzelner Auktion ist bei jobdoo übrigens ebenso unproblematisch möglich wie das Schließen des gesamten Accounts. Dem Nutzer werden in diesem Portal keine unnötigen Steine in den Weg gelegt, und das ist im Vergleich zu einigen Mitbewerbern um die Gunst der Auftraggeber und Auftragnehmer absolut positiv zu bewerten.

Technisch bestens gewappnet für mehr Leben im Portal

Da die Suche nach Auktionen auf vielfältige Weise unterstützt wird, würde das Portal mit steigenden Nutzerzahlen sicher schnell an Bedeutung gewinnen. Zuerst einmal wären nur ein paar kleine optische Veränderungen nötig, um den interessierten User - und hier vor allem den mobilen Handwerker - neugierig auf das „Innenleben" der Seiten machen und diese mit Leben zu füllen. Rein technisch gesehen ist jobdoo auf den „großen Ansturm" jedenfalls bestens vorbereitet.

Zum Vergleichstest

  jobdoo - Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 3,4  
  Internetauftritt 3,4   2-5  
  Leistung 2,9   3-0  
  Service 4,5   0-5  
     
   
     
 

blauarbeit.de im Test

Kinderleichter Einstieg dank Video-Präsentation

 
  blauarbeit.de erhält die Note Gut (2,3) blauarbeit-logo
Neuen Nutzern wird der Einstieg auf blauarbeit.de mit einem Video und einfachen Erläuterungen zur Funktionsweise der Börse leicht gemacht, und auch der kostenlose Rückruf bei Problemen ist äußerst positiv zu bewerten. Das macht die Blauarbeiter im Vergleich zu den Mitbewerbern zum Spitzenreiter in Punkto (kostenloser) Service. Das gilt allerdings weniger für die Auftragnehmer, die für die Nutzung der Börse eine nicht ganz billige „Flatrate" buchen müssen.
 

 

Getestet von Si

Silbermedaille für die Suche nach Aufträgen

Zwar lag die Zahl der auf blauarbeit.de eingetragenen Ausschreibungen zum Testzeitpunkt um fast die Hälfte unter der des Testsiegers MyHammer (ca. 38.000), trotzdem ist die Akzeptanz des blauen Portals ganz ausgezeichnet, denn: Mit mehr als 20.000 bundesweiten Aufträgen ist die Zahl der Ausschreibungen immer noch rund 300mal höher als die der restlichen drei Testteilnehmer.

Der Internetauftritt wirkt insgesamt einladend und kompakt. Alle notwendigen Funktionen sind an erwarteter Stelle zu finden und führen auch ans gewünschte Ziel. Weder nervige PopUps noch allzu auffällige Werbung lenken vom eigentlichen Zweck der Börse ab.

blauarbeit-screenshotWeb 2.0 - Die „Blauarbeiter" sind bestens vernetzt

Der Klick auf den Blog-Button lohnt sich nicht nur wegen der Erfahrungsberichte, die dort von den Mitgliedern eingestellt werden: Um mehr User für das Portal zu begeistern, sprechen die Blauarbeiter über das Social Web (Facebook und Twitter) gezielt junge Leute an, die zwar nur wenige handwerkliche Aufträge zu vergeben haben, dafür aber großes Interesse an anderen Dienstleistungen zeigen. Hier vernetzt sich blauarbeit.de selbst mit seinen hauseigenen Portalen haushelden.de, tierhelden.de, eventhelden.de, umzugshelden.de und autohelden.de. Auf diese Weise bietet blauarbeit.de für jeden Bedarf ein individuelles Portal mit speziellen Funktionen und Gebühren an, ohne sich selbst Konkurrenz zu machen. Clever gemacht!

Das Archiv für Handwerks-Jobs ist prall gefüllt und bietet einen kompakten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten des Portals. Über einfache Symbole und Stichworte werden die Nutzer direkt in die gewünschten Kategorien geführt. Dort können sie sich Anregungen zu weiteren Auftragsideen aller Art holen.

 

Dickes Lob für den kostenlosen Rückrufservice

Einen Schutzbrief im eigentlichen Sinne gibt es nicht, wohl aber einen Treuhandservice. „Prinzipiell sind Sie aber auch ohne einen Schutzbrief oder einen Treuhänder auf der sicheren Seite, wenn Sie darauf achten, dass es sich um einen qualifizierten und zugelassenen Handwerksbetrieb handelt, den Sie auch erst nach getaner Arbeit für diese bezahlen", empfiehlt das Service-Team der Blauarbeiter, das seine Mitglieder zu einem strengen Verhaltenskodex verpflichtet. Dieser besagt, dass alle Mitglieder respektvoll miteinander umzugehen haben und das gegenseitig erbrachte Vertrauen nicht missbrauchen dürfen. Auftragnehmer, Auftraggeber und Portalbetreiber versprechen sich gegenseitig die Einhaltung einiger festgelegter Regeln. Man baut also auf Fairness.

Die Hotline ist - für 14 Cent pro Minute - werktags von 9 bis 19 Uhr zu erreichen. Bei Testanrufen gab es keine Wartezeiten und zudem schnelle, unkomplizierte und zugleich kompetente Antworten. Ein dickes Plus ist der prominent auf der Startseite angebrachte Hinweis auf eine kostenlose Rückrufmöglichkeit. Auch eMail-Anfragen werden innerhalb kürzester Zeit persönlich beantwortet.

Die Suchfunktionen sind noch verbesserungswürdig

Auftraggeber zahlen bei blauarbeit.de keine Nutzungsgebühren. Für Handwerker und Dienstleister werden „Flat-Mitgliedschaften" angeboten, die ihnen für knapp 20 bis 40 Euro pro Monat als Start-, Basic- oder Premium-Mitglied den Zugang zu Zusatzdiensten freischalten, mit denen die Anzahl der vermittelten Aufträge deutlich steigen soll. Neue Aufträge und neue Kunden aus der Region werden provisionsfrei vermittelt, exklusive Direktanfragen kommen direkt über das jeweilige Branchenbuchprofil ins Unternehmen.

Die Suchfunktion im Auktionsbereich ist leider schwach. Es fehlen Möglichkeiten zur benutzerdefinierten Suche, zur Suche nach Auftrags-Startwert, nach ausschließlich neuen Angeboten und solchen ohne Gebot, nach Auftragsnummer und nach dem Benutzernamen. Eine Optimierung dieser Funktion würde das Zueinanderfinden der Portalteilnehmer sehr viel effektiver machen.

 

Vorbildliche Löschfunktion für den Abbruch von Auktionen

Den wichtigen Hinweis, wie der Auftraggeber eine laufende Aktion stoppen kann, wenn er die Arbeit zum Beispiel außerhalb der Börse vergeben konnte, erhält er - und das ist vorbildlich! - schon mit der Bestätigungsmail: ein Link führt ihn direkt zum Ziel.  Diese Funktion hilft, unnötigen Ärger zu vermeiden, und ist daher besonders lobend zu erwähnen.

Zum Vergleichstest

 blauarbeit.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 2,3  
  Internetauftritt 1,1   5-01  
  Leistung 2,7   3-0  
  Service 1,5   4-5  
     
   
     
 

MyHammer im Test

Beim Testsieger tummeln sich die meisten Nutzer

 
  MyHammer ist Testsieger mit der Note Sehr Gut (1,3) my-hammer-logo
MyHammer ist mit seinem professionellen und zugleich bedienerfreundlichen Portal und seinem großen Bekanntheitsgrad (1,3 Millionen registrierte Kunden) eindeutiger Testsieger dieses Vergleichs. Viele sinnvolle Extras lassen den Internetauftritt zu einer runden Sache werden. Für den Auftragnehmer hat der Service allerdings seinen relativ hohen Preis.
 

 

Getestet von Si

Wer suchet, der findet - hier stimmt das Verhältnis

Keine Frage: Bei MyHammer brummen die Auktionen nur so und der Hammer fällt stündlich. Die bundesweite Suche nach Aufträgen wies zum Testzeitpunkt fast 38.000 aktive Auktionen aus und auch die regionale Suche lieferte Ergebnisse, die es für einen Handwerker oder Dienstleister interessant machen, in dieser Börse nach potenziellen Kunden aus der näheren Umgebung zu stöbern. Wer suchet, der findet - hier stimmt das Verhältnis!

Der Internetauftritt wirkt durchdacht und seriös. Alle notwendigen Funktionen sind an erwarteter Stelle zu finden und führen auch ans gewünschte Ziel. Weder nervige PopUps noch allzu auffällige Werbung lenken vom eigentlichen Zweck der Börse ab. Dass MyHammer auch im Social Web sehr aktiv ist, erfährt man leider erst auf Umwegen über den Blog-Button: Im Newsroom finden sich nicht nur die Erfolgsstorys der Portalnutzer, sondern auch die Links zu Twitter, Facebook, MyVZ und youtube.

myhammer-screenshotTreuhandservice, Schutzbrief und Auftragsradar

Viele kleine „Extras" sorgen hingegen für eine lange Verweildauer des Users auf dem Portal. So gibt es einen Ratgeber mit Tipps und Infos - hier wird Fachwissen verständlich vermittelt - und einen Treuhandservice für die sichere Zahlungs- und Auftragsabwicklung im Online-Handel. Ein prall gefülltes Ausschreibungs-Archiv bietet einen kompakten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten bei MyHammer. Handwerker und Dienstleister können sich im portaleigenen Branchenbuch eintragen und so leichter finden lassen, ein Auftragsradar informiert sie per eMail über neue Aufträge in ihren Wunschkategorien.

„Mehr Sicherheit für jeden Auftrag" verspricht der kostenlos MyHammer-Schutzbrief: Sollten bei der Durchführung eines Auftrages Schäden oder Mängel entstehen, werden auf Grundlage der Versicherungsbedingungen „starke Leistungen" geboten: neutrale Schlichtung durch einen von MyHammer beauftragten Dienstleister, Mängelprüfung durch einen Gutachter, Mängel- und Schadenbeseitigung bei erfolgloser gütlicher Einigung und Rechtschutz bei gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Das Warten lohnt sich für beide Seiten

Die MyHammer-Hotline - und das ist positiv zu bewerten - ist an sieben Tagen die Woche von 9 bis 18 Uhr frei geschaltet. Allerdings haben Tests ergeben, dass ein mehr als viermütiger Aufenthalt in der musikalisch versüßten Warteschleife keine Seltenheit ist und auch die anschließende telefonische Beratung mehr Zeit in Anspruch nimmt, als vergleichbare Telefonate mit anderen Börsen. Bei 14 Cent pro Minute kann so ein Hilfegesuch unter Umständen recht teuer werden.

Business-Pakete für mehr Aufträge und mehr Umsatz

Kostenlose Rückrufe gibt es bei MyHammer nur für zahlende Mitglieder. Die Nutzungsgebühren für Handwerker und Dienstleister belaufen sich auf 2 bis 4 Prozent vom Auftragswert. Für Unternehmen, die Leistungen im Rahmen ihrer selbstständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit verwenden, werden sogenannte Business-Partner-Pakete angeboten. Kostenpunkt: 20 bis 70 Euro monatlich bei einer Laufzeit von einem Jahr. Sie versprechen den Vielnutzern unter den Mitgliedern mehr Aufträge, mehr Umsatz, eine kostenlose Teilnahme an den derzeit mehr als 60.000 Ausschreibungen pro Monat und einen durchgestylten Internetauftritt.

Die Registrierung im Portal ist einfach und für Auftraggeber kostenlos, allerdings ist die Angabe einer Mobilfunknummer Pflicht. Der Handybesitz ist also ein absolutes Muss, auch wenn die Logik hierfür fehlt - eine Festnetznummer müsste doch ebenso ausreichend sein!?

Die vielfältigen Such- und Sortiermöglichkeiten im Auktionsbereich sind vorbildlich und sparen dem Suchenden eine Menge Zeit.

Keine automatische Auktionsvergabe mehr!

Der wichtige Hinweis, wie der Auftraggeber eine laufende Aktion stoppen kann, wenn er die Arbeit zum Beispiel außerhalb der Börse vergeben konnte, ist in den AGB zu finden. Lt. Mailanfrage vom 22. August 2010 verzichtet MyHammer seit einiger Zeit auf eine automatische Auktionsvergabe an den niedrigsten Bieter, wenn der Auftraggeber es versäumt hat, sich rechtzeitig darum zu kümmern. Das ist ebenfalls positiv zu bewerten.

Zum Vergleichstest

 MyHammer - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 1,3  
  Internetauftritt 1,1   5-01  
  Leistung 1,2   5-01  
  Service 2,5   3-5  
     
   
     
 

work5.de im Test

Eigeninitiative und Mut zur Selbsthilfe gefragt

 
  work5-testsiegel work5-logo
Auf den ersten Blick recht professionell und seriös kommt Work5 daher. Es leidet aber - obwohl komplett kostenlos für Auftragnehmer UND Auftraggeber - unter seinem zu geringen Bekanntheitsgrad: Die bundesweite Suche nach Aufträgen aller Art blieb zum Testzeitpunkt sehr überschaubar. Äußerst negativ zudem: Die Kontaktmöglichkeiten tendieren gen Null. Kundenkontakt unerwünscht!?
 

 

Getestet von Si

Plus: Keine versteckten Kosten; Minus: Keine Kontaktmöglichkeiten

Das Auftragsportal work5 wirbt an prominenter Stelle mit seinem größten Pluspunkt: Es ist „jetzt völlig kostenfrei". Keine Provision, keine versteckten Kosten, heißt es vollmundig - und das scheint sogar zu stimmen, denn Gebühren und Zahlungsaufforderungen tauchen nirgendwo auf.

Wer diesbezüglich allerdings ganz sicher gehen und zum Portalbetreiber Kontakt aufnehmen will, sucht vergebens: Im Impressum fehlen die Angaben zu Telefonnummer und eMail-Adresse komplett und hinter dem Kontaktbutton versteckt sich lediglich ein Kontaktformular. Eine Anfrage über das Formular löst zwar schnell eine automatische Antwort aus, konkrete Fragen werden allerdings nicht beantwortet. Hilfestellungen oder Hotline? Bei work5 in diesem Test leider Fehlanzeige!

work5-screenshot

Minimale Trefferquote bundesweit wie regional

Insbesondere die per Mail gestellte wichtige Anfrage nach der Möglichkeit, einen Treuhandservice für die Bezahlung in Anspruch zu nehmen, wurde nicht beantwortet. Man sollte also besser davon ausgehen, dass work5 seine Auktionsteilnehmer auch in diesem Punkt sich selbst überlässt. Frei nach dem idealistisch gedachten Motto „Hey, gimme work5" sollen Auftraggeber und Auftragnehmer im Portal auf unkomplizierte Weise zusammengeführt werden, ohne dass insbesondere für den Handwerker und Dienstleister die sonst üblichen Akquisekosten anfallen.

Das könnte sogar funktionieren, da work 5 alle hierfür notwendigen technischen Funktionen im internen Bereich bietet, allerdings ist auch auf diesem Marktplatz - wie beim vergleichbaren Mitbewerber jobdoo - die Trefferquote selbst bei bundesweiter Suche nach Aufträgen mit insgesamt 50 Auktionen schlichtweg viel zu gering, um wirklich interessant für die Zielgruppen zu sein.

Löschung einzelner Auktion jederzeit problemlos möglich

Positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass die Löschung einzelner Auktion bei work5 jederzeit ganz unproblematisch möglich ist. Außerdem wird auf Werbung innerhalb der Portalseiten konsequent verzichtet. Auch die Auftrags- und Angebotsbeschreibungen sowie die Kommentare und Ergänzungen dürfen grundsätzlich keine externen Links oder Werbung enthalten. Ein nahezu werbefreies Portal - was für eine Wohltat!

Vorsicht: Automatische Auftragsvergabe bei work5

Minuspunkte gibt es allerdings für die automatische Auftragsvergabe bei work5: „Durch die Einstellung eines Auftrages erklärt der Kunde, dass er den Auftrag nach Ende der Laufzeit an denjenigen Dienstleister vergeben möchte, der das niedrigste Angebot abgegeben hat, sofern dieses nicht über dem Startpreis liegt. Der Auftrag gilt nach 14 Tagen endgültig als vergeben, wodurch ein verbindlicher Dienstleistungsvertrag zwischen dem Kunden und dem Dienstleister zustande kommt." Diese Bedingungen sollte man sich vor Auktionsbeginn genau ansehen, um späteren Ärger mit dem Bieter zu vermeiden. Ein bisschen mehr Interesse an den Nutzern täte diesem Portal sicher gut.

Zum Vergleichstest

 work5.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 4,1  
  Internetauftritt 2,5   3-5  
  Leistung 3,0   3-0  
  Service 4,9   0-0  
     
   
     
 

Undertool im Test

Undertool - ein schwer durchschaubares Portal

 
  Undertool erhält die Note Ausreichend (3,5) undertool-logo
Mit einem etablierten Treuhandservice und komfortablen Einstell- und Bewertungsmöglichkeiten für Auktionen kann Undertool durchaus Pluspunkte für sich verbuchen. Hohe Gebühren, fehlende Funktionen - insbesondere im Vergleich zum Schweizer Pendant undertool.ch - und Aktualität „von gestern" lassen allerdings große Zweifel an der Seriosität des Portals aufkommen.
 

 

Getestet von Si

Qualitätssiegel verleiten zum Vertrauensvorschuss

Die unter undertool.de auf der Startseite abgebildeten Qualitätssiegel vom TÜV und von der Stiftung Warentest erwecken auf den ersten Blick Vertrauen, allerdings lassen sich diese Logos nicht anklicken und deren Richtigkeit bzw. Aktualität daher leider auch nicht nachvollziehen. Große Elemente und Werbung lassen den Auftritt unübersichtlich wirken. Auf großen Monitoren verdecken die google-Anzeigen sogar wichtige Angaben in den Auktionen - das ist inakzeptabel!

undertool-screenshotFragen über Fragen und kaum Hilfe in Sicht

Ein „Kontakt"-Button wird vorsichtshalber gar nicht erst angeboten. Im (wenig seriös wirkenden) Impressum ist eine Hotline-Nummer angegeben, die allerdings während des Tests nie erreichbar war. Auf eine konkrete eMail-Anfrage kam folgende Antwort: „Wie können wir Ihnen weiterhelfen?" Im Zweifelsfall vielleicht erst einmal mit der Beantwortung der in der Mail gestellten Frage...? Fast jeder Klick im Portal bringt neue Fragen mit sich, auf die man nur schwer Antworten findet. Es sei denn, man macht sich die Mühe und liest sich durch die umfangreichen Texte im Hilfe-Bereich.

Für die Zahlung steht ein Treuhandservice zur Verfügung

Positiv zu bewerten ist, dass Undertool mit iloxx SAFETRADE den gleichen Treuhandservice gewählt hat wie der Testsieger MyHammer und somit seine Mitglieder bei den Zahlungsmodalitäten tatkräftig unterstützt.

Aussagekräftig ist auch der Gebührenbereich: Dass Undertool an jedem erteilten Auftrag dank einer Provision von 2 bis 4,5 Prozent mitverdient, ist für Dienstleister und Handwerker unerfreulich. Andere Börsen machen das zwar auch, bieten dafür aber wesentlich mehr Service an und verfügen auch über ein entsprechendes Auftragsvolumen. Bei Undertool liegt selbst das bundesweite Suchergebnis in allen Kategorien allenfalls im unteren zweistelligen Bereich.

Verwirrende Unterschiede zwischen undertool.de und undertool.ch

Die Verwirrung ist perfekt, geht man auf die unter undertool.ch geparkte Schweizer Seite des Unternehmens, die rein optisch sehr viel ansprechender und umfangreicher gestaltet ist, allerdings keine (sichtbaren) Aufträge enthält und auch nur deutsche (!) Regionen abbildet. Von sonstigen Inhalten, die sich direkt an Schweizer Nutzer richten, ist ebenfalls weit und breit nichts zu sehen. Stattdessen findet der Besucher hier jede Menge Funktionen, die er auf der deutschen Seite vermisst haben dürfte. Es scheint so, als seien die Inhalte beiden Portale miteinander vertauscht worden oder die Schweizer Seite ist noch fertig... das dann allerdings bereits seit 2008. Die unter „aktuell" eingestellten Meldungen sind vom April 2009 und lassen an der Aktualität der Seite zusätzlich große Zweifel aufkommen.

Undertool.de ist übrigens eine deutsche Zweigniederlassung der Fett Ltd. in England.  Wenn das Unternehmen wirkliches Interesse daran hat, User im deutschsprachigen Raum für sich zu gewinnen, dann ist zuerst einmal eine große Aufräumaktion in den Portalen fällig.

Zum Vergleichstest

 Undertool - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 3,5  
  Internetauftritt 2,6   3-5  
  Leistung 2,8   3-0  
  Service 4,7   0-0  
     
Getestet.de Newsletter Anmeldung