Gesundheit + Kosmetik

Fitness-Portale im Vergleich

Sportkurse im Internet

Fitness-Portale
Zum Jahresanfang haben wir Online-Fitness-Portale für Sie getestet und zeigen, welche Anbieter ein vielfältuges Angebot präsentieren, wo der Spaßfaktor auch nicht zu kurz kommt.
   
     
 

Gymondo.de im Test

Die Relaunch-Überraschung

 
  Gymondo

GymondoKurz vor Testende überraschte Gymondo mit einem Relaunch, der allerdings einige technische Probleme beim Portal nach sich zog. Der Informationsgehalt wurde verbessert, leider gibt es nun unter anderem Einschränkungen im Gratis-Account.

 

 
Getestet von Cg

Das Team von Gymondo agiert aus der Bundeshauptstadt Berlin und setzt sich aus Personaltrainern, Ernährungsexperten, Grafikdesignern und Wirtschaftswissenschaftlern zusammen.

Plus: Informationsgehalt

Unter "Programmübersicht" und "Trainer" kann man die ersten Informationen erhalten, wie die Videos aufgebaut sind und wo der Schwerpunkt des Portals liegt. Die FAQs sind ausreichend und können bei den meisten Fragen wichtige Impulse geben und beispielsweise auch bei Problemen in technischen Belangen weiterhelfen. Hier besticht besonders auch die strukturierte Aufmachung der FAQs mit einer eigenen Navigation.

Plus/Minus: Extras

Vor dem Relaunch wurde ein Ernährungsplan angeboten, der ist in der neuen Version leider nicht mehr enthalten. Das gilt auch für die Favoritenliste. Bis auf die Challenges gibt es keine besonderen Extras mehr. Da hoffen wir, dass die verloren gegangen Extras wieder eingefügt werden.

Plus/Minus: Online-Auftritt

Nach dem Relaunch bekommt man nun schnell einen kleinen Einblick in den Inhalt und auch eine Navigation, die übersichtlich durch die Seite führt. Darunter befinden sich Kundenmeinungen, die für Vertrauen sorgen. Klarer Minuspunkt ist jedoch, dass die Seiten beim Login nicht verschlüsselt sind, sondern erst ab der Anmeldung zum kostenpflichtigen Tarif.

Plus/Minus: Kursübersicht und Suche

Man bekommt ohne eine Anmeldung keine komplette Kursübersicht, aber es werden Beispiel-Programme angezeigt. Eine Kurssuche oder Filtermöglichkeiten bei den Übersichtsseiten der Workouts erhält man dann im Test- oder kostenpflichtigen Account. Die Detailseite bietet Angaben zur Dauer, dem Trainer und dem Sportlevel. Leider findet man keine Bewertungen der Videos mehr.

Gymondo

Plus/Minus: Tarife

Bei Gymondo werden folgende Tarife angeboten:

• 1 Monat 14,99 €/Monat
• 6 Monate 12,99 €/Monat
• 12 Monate 9,99 €/Monat

Im Preisvergleich mit der Konkurrenz liegt der Anbieter im Mittelfeld. Den Gratis-Zugang muss man leider kündigen, sonst wird die Anmeldung in ein kostenpflichtiges Abo umgewandelt. Die Kündigung kann man aber gleich online im Account vornehmen. Während des Relaunches wurde unser Gratis-Account plötzlich in ein Abo umgewandelt. Hier muss der Anbieter dringend die technischen Probleme lösen.

Plus/Minus: Gratis-Account

Im kostenfreien Basis-Account hat der User laut Gymondo die Möglichkeit, das gesamte Angebot zu testen. Letztes Jahr gab es noch die Möglichkeit, den Account 30 Tage lang zu nutzen, ab dem 8. Januar gibt es nur noch eine Gratis-Woche.

Plus/Minus: Telefonsupport

Es gibt keine kostenfreie Hotline bei Gymondo, es wird aber eine Festnetznummer zu den üblichen Tarifen im Impressum angegeben. In wenigen Sekunden hatten wir dort einen freundlichen und kompetenten Mitarbeiter am Telefon. Hier würden wir uns noch eine Übersicht der Erreichbarkeit wünschen.

Plus/Minus: Schriftlicher Support

Der E-Mail-Support antwortete nach zehn Stunden auf unsere Anfrage und konnte bei unserem Anliegen weiterhelfen. Die E-Mail-Adresse selber findet man nur im Impressum. Auf der linken Seite gibt es einen Service-Button mit einem Kontaktformular. Einen Live-Chat haben wir hier vergeblich gesucht.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Der Relaunch kam vielleicht etwas zu früh. Einige nette Tools wie der Ernährungsberater wurden leider nicht weitergeführt. Der Informationsgehalt auf der Seite ist zufriedenstellend, das Angebot vielfältig. Hier und da gibt es noch Optimierungsbedarf im Service oder bei der Usability (Stand 09.01.2014).

Testnote für gymondo.de: 2,7 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

 gymondo.de Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 2,7  
  Internetauftritt 2,8 3-0  
  Leistung 2,6 3-0  
  Service 2,8 3-0  
     
Gesundheit + Kosmetik

Fitness-Portale im Vergleich

Im Test: Fitness-Studio-Suche im Internet

fitness-portale-100
Wer im Internet nach einem passenden Fitness-Club Ausschau halten will, sollte aufpassen. Im Getestet.de-Vergleich ergaben sich eklatante Unterschiede mit Noten zwischen „gut” und „nicht genügend”.
   
     
 

Citysports.de im Test

Qualität schwankend

 
  citysports_testsiegel1 citysports-logo
Sport, Fitness, Wellness und Gesundheit - alle Angebote unter einem Dach: Citysports.de versteht sich als Deutschlands größtes Sportverzeichnis und kann einerseits mit einem ordentlichen Internetauftritt und guter Nutzerführung punkten. Andererseits gibt es Mängel im Service. Diese Unausgewogenheit spiegelt sich in der Platzierung: Zu schlecht für den ersten, zu gut für den letzten Platz. (Auf Grund eines Fehlers im Test bezieht Getestet.de die Bewertung in der Kategorie Service in das Gesamtergebnis nicht mit ein. Siehe Update am Ende des Berichts).
 
Getestet von FZe

Gute Nutzerführung mit Fehlern

citysports-screenshot1

Die gute Nutzerführung sticht hervor. Die Seite ist übersichtlich gestaltet und alle Elemente finden sich am richtigen Platz. Die blaue Farbgebung zieht sich einheitlich durch den gesamten Auftritt. Mit 88 Prozent der zu erreichenden Punkte belegt citysports.de in dieser Kategorie zu Recht den zweiten Platz. Was auch daran liegt, dass Werbung als solche erkennbar ist und relativ zurückhaltend platziert ist. Unnötig: Fehler in der Programmierung (im Test führte ein doppelt angelegter AGB-Button ins Nichts). Gewöhnungsbedürftig gerade für ältere Nutzer: Es wird konsequent geduzt.

Potential vorhanden

Die Leistung des Portals ist auf den ersten Blick als solche nicht zu erkennen. So zeigt citysports.de lediglich die Adresse und kurze Selbstdarstellungen der Clubs an, Details zu Preisen finden sich nur spärlich. Weitere Informationen wie spezielle Angebote der Fitness-Studios oder Bildmaterial gibt nur, wenn die Studiobetreiber dies in selbst verfassten Beschreibungen so vorbereitet haben. Dies setzt eine kostenpflichtige Mitgliedschaft voraus. Objektive Berichte sind daher nicht zu erwarten.

Gut gelungen und anregend ist die Eingrenzung der Suche nach individuellen Kriterien wie Kinderbetreuung, Studios nur für Frauen oder mit Pool. In einer eigenen Rubrik kann auch nach Personaltrainern gesucht werden. Ein weiterer Pluspunkt: Das Portal ermöglicht eine zuverlässige Postleitzahl-Suche - zusätzlich lassen sich die die Ergebnisse auf bis zu 10 Kilometer Umkreis eingrenzen. Insgesamt ist hier gutes Potential für die Zukunft erkennen - im Test reichte es mit der Note 3,1 für Platz 2 in diesem Bereich.

Service mangelhaft

Allein gelassen wird der Nutzer beim Service von citysports.de. Nutzeranfragen via Mail werden ignoriert, ein Twitter-Account ist nicht vorhanden. Die Facebook-Seite ist klein, aber wird regelmäßig gepflegt. Für den direkten Kontakt gibt es lediglich eine Telefonnummer zum Ortstarif sowie eine kleine Rubrik mit häufig gestellten Fragen (FAQ). Ein konsequenter Service-Gedanke lässt sich nicht erkennen. Mit 32,5 Prozent der zu vergebenden Punkte belegt der Anbieter in diesem Bereich den vorletzten Platz.

Update (2. November 2010): In einer ersten Fassung des Tests wurde citysports.de als mit 250 Angeboten kleinstes Portal im Test bezeichnet. Das ist falsch. Der Fehler wurde korrigiert.

Update 2 (3. Dezember 2010): Auf Grund eines Hinweises von Jörg Sandrock, Redaktion citysports.de, zieht Getestet.de die Bewertung in der Kategorie Service ersatzlos zurück. Die Einschätzung "Nutzeranfragen via E-Mail werden ignoriert" ist falsch.  Im Gegenteil hatte sich citysports.de um eine Beantwortung der Testanfrage intensiv bemüht, konnte diese aber nicht adressieren. Ursache ist ein Fehler im Testablauf, für den sich die Redaktion von Getestet.de entschuldigt.

Zum Vergleichstest

 Citysports.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 2,7  
  Internetauftritt 2,3   3-5  
  Leistung 3,1   2-5  
  Service 4,6  
   

 

 

   
     
 

Fitnesswelt.de im Test

Folter statt Fitness

 
  fitnesswelt-testsiegel fitnesswelt-logo1Auf Facebook hatte Getestet.de gefragt, welches Portal Sie für einen Test empfehlen. Dadurch wurden wir auf den Webauftritt von fitnesswelt.de aufmerksam, der das Prädikat "nicht genügend" für sich verbucht. In fast allen Belangen schneidet das Angebot miserabel ab. In der Gesamtwertung landet fitnesswelt.de verdient auf dem letzten Platz.
 

 

Getestet von FZe

Hässlichster Auftritt

fitnesswelt-screenshotEnde gut, alles gut - so lautet das berühmte Zitat von William Shakespeare. Es wäre ihm bei einem Besuch von fitnesswelt.de wohl im Halse stecken geblieben. Denn hier ist eigentlich gar nichts gut und zum Ende wird es richtig hässlich. Im Test gab es tatsächlich nur einen Bereich, der die Qualitätsmaßstäbe der übrigen getesteten Portale nicht verfehlte: der Internetauftritt im ersten Eindruck. Es genügte aber auch hier nur für die Note 3,9 ("ausreichend"). Beim ersten Aufruf gibt sich fitnesswelt.de kurzzeitig als Fitness-Portal zu erkennen, wirkt aber da bereits unübersichtlich und kleinteilig. Für Nutzer ohne Werbeblocker (zum Beispiel Adblock für Firefox) besonders ärgerlich, da kaum Zeit bleibt, sich zu orientieren: Im Test schob sich mehrfach ein großflächiges Werbe-PopUp über den halben Bildschirm.

Wer nicht allzu empfindlich auf Online-Werbung reagiert (das Portal ist mit Anzeigen überladen, häufig fehlt eine klare Trennung zwischen werblichen und redaktionellen Inhalten), erlebt eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Es gibt weder eine „Über Uns"-Seite, auf der sich der Anbieter vorstellt und sein Anliegen erklärt, noch gibt es einen Überblick, wieviele Fitness-Clubs im Portfolio des Portals aufbereitet sind. Immerhin kann Fitnesswelt.de mit einem Newsletter punkten, der prominent auf der Startseite beworben wird. Ebenfalls positiv ins Gewicht fallen die relativ gute Nutzerfreundlichkeit und die Ladezeit der Seite. Wenigstens in diesem Bereich ist fitnesswelt.de an erster Stelle.

Viel Werbung, keine Leistung

Das Übermaß an Werbung macht das Minimum an gebotener Leistung umso deutlicher. Bei der Suchfunktion, dem Inhalt und der allgemeinen Qualität der Seite -  fitnesswelt.de schneidet in allen Punkten miserabel ab. Gerade einmal 26 Prozent der erreichbaren Punkte kann das Portal für sich verbuchen. Besonders ins Gewicht fallen hier die fehlende Postleitzahlen-Suche und der Mangel an Zusatzinfos über die Fitness-Studios. Ein Kuriosum am Rande: In der Trefferliste werden zuerst alle Kieser-Clubs aufgelistet, so es denn welche in dem  gesuchten Ort gibt. Die Gründe werden nicht kommuniziert. Der Nutzer muss sich damit zufrieden geben, dass erst danach eine sinnvolle alphabetische Auflistung der Fitness-Studios erfolgt. Als Pluspunkt können das Forum und das Fit-Lexikon gewertet werden mit Begriffen von Adipositas bis Zink.

Totalausfall Service

Im Service kann fitnesswelt.de nicht einen Punkt erreichen. Es wird nicht auf E-Mail-Anfragen reagiert, es gibt keine Kontakt-Telefonnummer, ein Twitter- oder Facebookaccount wurde nicht eingerichtet, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sucht der Nutzer vergebens. Ein kleines Forum mit aktuellen Beiträgen der fitnesswelt.de-Nutzer hinterläßt zunächst noch einen positiven Eindruck, der wird jedoch zunichte gemacht durch die verwahrloste Rubrik "Leserfragen" - in der gibt es keine Leserfragen zu entdecken, dafür aber Werbebanner. So reicht es beim Service nur für die Note 5, das schlechtmöglichste Ergebnis.

Update (3. Dezember 2010): Auf Grund eines Fehlers im Testablauf wird die Kategorie Service in der Gesamtbewertung nicht berücksichtigt.

Zum Vergleichstest

 Fitnesswelt.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 4,3  
  Internetauftritt 3,9   1-0  
  Leistung 4,7    
  Service 5,0  
     
   
     
 

Evivi.de im Test

Top in Form

 
  evivi-testsieger-testsiegel evivi-logo
Unaufgeregt und entspannt überzeugt das Fitness-Portal evivi.de in fast allen Belangen und ist Testsieger. Ob Internetauftritt, Leistung oder Service -  in jedem Bereich punktet dieser Anbieter zum Teil extrem deutlich und schafft es auf das Siegertreppchen.
 

 

Getestet von FZe

Selbst die Werbung harmoniert

evivi-screenshot1Der Internetauftritt von evivi.de gewinnt mit klarer Optik, überzeugendem Design und intuitiver Nutzerführung. Die Seite wirkt übersichtlich, aufgeräumt, und durch die dezent apfelgrünen Farbtöne in der Gestaltung entspannt und positiv. Nach wenigen Klicks fühlt sich die Seite vertraut an. Die Suchfunktion für Fitness-Studios ist sehr gut platziert, die gesamte Seite ist übersichtlich aufgebaut und setzt auf umfangreiche Informationen für den Besucher rund um das Thema Fitness. So kann evivi.de 98 Prozent der zu vergebenden Punkte in diesem Segment verbuchen und lässt die anderen Portale im Test deutlich hinter sich. Ebenfalls positiv ins Gewicht fällt der Umgang mit Werbung: Unauffällig und transparent am rechten Rand stört sie den Nutzer kaum, sondern unterstützt eher das gelungene Design der Seite. Kein anderer Anbieter im Test erreicht diese Wirkung. Note 1,7 für diesen nutzerfreundlichen und harmonischen Auftritt.

Professionell und durchdacht

Die Leistungswerte knüpfen an den guten ersten Eindruck an. Vor allem die Suchfunktion punktet. Die umfassende Detailsuche gestattet es dem Nutzer, verschiedenste Kriterien abzufragen. Studio mit Schwimmbad oder nur für weibliche Mitglieder, Qualitätssiegel  als Leistungsnachweis, Kindertraining, Schwangerengymnastik oder spezielle Trainingssysteme - die Suche nach einem geeigneten Fitness-Studio ist professionell und mit Sachverstand in Szene gesetzt. Ein weiteres Highlight, das keiner der anderen Anbieter vorweisen konnte: In einer eigenen Suchmaske können Nutzer recherchieren, ob die Krankenkasse sich an den Kosten für den Besuch des Fitness-Studios möglicherweise beteiligt. Interessant ist auch die Option, ein Probetraining bei einem Personaltrainer in der näheren Umgebung per Mausklick vereinbaren zu können. Im Test fand dieser Punkt aber keine Berücksichtigung, da nicht klar gemacht wird, nach welchen Kriterien der jeweilige Personaltrainer ermittelt wird, Insgesamt verdient das Leistungsangebot eine gute Note: 2,2.

Service mit Luft nach oben

Der Service von evivi.de ist wie auch bei den anderen Anbietern im Test ein Thema für sich. Zwar erreicht evivi.de 74 Prozent der zu vergebenden Punkte, also ein gutes Ergenis. Aber es wird keine Kontakt-Telefonnummer angegeben und bei E-Mail-Anfragen gibt es keinen Auto-Responder. Die Zeitspanne von etwa 17 Stunden für eine Antwort auf die Anfrage ist nicht optimal, aber vertretbar. Auf Facebook ist evivi.de mit einer eigenen Gruppe präsent ebenso auch auf Twitter mit einem eigenem Account. Alles in allem schnürt evivi.de ein Servicepaket, dass den anderen Testkandidaten überlegen ist, aber sich weiter verbessern lässt. Dafür Note 2,7.

Update (3. Dezember 2010): Auf Grund eines Fehlers im Testablauf wird die Kategorie Service in der Gesamtbewertung nicht berücksichtigt.

Zum Vergleichstest

 Evivi.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 2,0  
  Internetauftritt 1,7   4-0  
  Leistung 2,2   4-0  
  Service 2,7  
     
Getestet.de Newsletter Anmeldung