Partnersuche

Casual Dating-Portale im Vergleich

Im Test: erotische Abenteuer via Internet

Casual Dating steht für ungezwungen sexuellen Kontakt mit Personen, die ihrer Lust freien Lauf laufen wollen – und das ohne jede Verpflichtung. Entsprechende Plattformen sind im Internet zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
     
 

C-date.de im Test

Diskret, anonym und für Frauen kostenlos

 
 
C-date.de funktioniert wie eine Partnervermittlung: Die User klicken sich nicht selbst durch die Mitgliederkartei, um passende Dating-Partner zu finden, sondern erhalten Kontaktvorschlägen per E-Mail. C-date.de verspricht hohe Diskretion und Anonymität und ist für Frauen kostenlos. Der Kundenservice reagierte im Test auf eine Anfrage erst auf Nachfrage. Testnote gesamt: 2,7 (befriedigend) und damit der Testsieg für C-date.de
 
Getestet von Si

Seit 2008 gibt es das Portal C-Date in 35 Ländern. C-date.de zählt im deutschsprachigen Raum mehrere hunderttausend Mitglieder – nach eigenen Angaben kommen weltweit täglich über 7.500 neue hinzu. Das Motto: Casual Dating mit Niveau

Plus: Vorteile für männliche Premium-Mitglieder

Nur als Premium-Mitglied können auch Männer unbegrenzt Nachrichten lesen und schreiben, Profile komplett einsehen und Kontaktvorschläge als Favoriten abspeichern. Für sie gibt es aber eine „Kontaktgarantie”: Je nach Vertragslaufzeit wird eine bestimmte Anzahl von Kontakten zugesichert.

Plus: Für Singles und für Paare

Es gibt folgende Vermittlungsmöglichkeiten: „Er sucht  Sie”, „Sie sucht Ihn”, „Sie/Er sucht Paar” (alle Konstellationen). Keine Gruppen.

Plus: C-Date.de funktioniert wie eine Partnervermittlung

Die User klicken sich nicht selbst durch die Profile der Mitglieder, um passende Dating-Partner zu finden. Das wäre auf c-date.de vermutlich auch wenig hilfreich, da die Profile keine Fotos oder individuellen Texte enthalten bzw. nichts, was dazu animieren könnte, jemand Bestimmtes um ein Date zu bitten. Stattdessen erhalten die Mitglieder auf Wunsch täglich E-Mails mit  Kontaktvorschlägen, die mit Hilfe eines „Matching Algorithmus” und anhand ihrer Profilangaben als „passend” ermittelt wurden.

Plus: Kundendienst und Service

Die Online-Hilfe im Mitgliederbereich beinhaltet die Antworten auf die häufigsten Fragen und ist ausgesprochen hilfreich. Wo keine passende Antwort gefunden wird, kann der Support per E-Mail kontaktiert werden. Im Testfall musste allerdings noch einmal nachgefragt werden, bevor eine Reaktion auf die Anfrage kam – dann aber prompt.

Plus: Weltweite Kontaktmöglichkeiten

Auf c-date.de können Dating-Partner aus der ganzen Welt zueinander finden. Mit der jeweiligen Länderkennung hinter dem Domainnamen ist auch ein Blick in fremde C-Date-Portale möglich (c-date.ru, c-date.dk).

Plus: Sicherheit und Privatsphäre

C-Date verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz zu beachten, eine Weitergabe persönlicher Daten wird ausgeschlossen. Da sämtliche Profiltexte und Nicknamen vorgegeben werden und auch keine eigenen Fotos hochgeladen werden können, minimiert sich die Wahrscheinlichkeit, von Bekannten entdeckt zu werden.

Plus/Minus: Nutzerfreundlich, diskret und weitgehend anonym

Da c-date.de nur wenige Funktionen anbietet, findet sich jeder schnell auf den Seiten zurecht. Wünschenswert wäre aber zumindest eine Online-Funktion, damit der User sieht, welche seiner Kontaktvorschläge gerade online sind, um direkt das Interesse an einem spontanen Date (virtuell oder live) erfragen zu können. Es gibt allerdings keine Chat-Funktion und es können auch keine eigenen Fotos hochgeladen werden. Das dient der Diskretion, ist für die spontane Kontaktaufnahme aber eher hinderlich.

Minus: Wo bleibt die Gleichberechtigung? Nur Frauen daten kostenlos

Frauen sind automatisch FreePremium-Mitglieder und nutzen C-Date daher kostenlos. Männer sind Premium-Mitglieder und zahlen: 3 Monate 39,90 Euro; 6 Monate 29,90; 12 Monate 19,90 Euro. Vorsicht: Dass hier der Monatspreis gemeint ist und somit in Wahrheit 119,70 bzw. 179,40 oder 238,80 Euro fällig werden, darauf wird erst – ganz klein – im nächsten Schritt hingewiesen. Das Abo ist mindestens 14 Tage vor Ablauf zu kündigen, sonst verlängert es sich um die anfangs gewählte Laufzeit, also um 3, 6 oder 12 Monate.

Minus: Zweifel an der Echtheit der Kontaktanfragen

Die ersten direkten Kontaktanfragen anderer Mitglieder in unserem Test waren auffallend niveauvoll und fehlerfrei. Beispiel: Hallo "Schöne Unbekannte"! Ich habe mir Dein C-Date-Profil betrachtet und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass Deine "Basiswerte" mit meinen Vorstellungen übereinstimmen. Aus diesem Grund wäre ich erfreut, wenn mein Profil das Selbige bei Dir hervorruft und Du Kontakt zu mir aufnimmst. Liebe Grüße und weiterhin alles Gute, respektive gutes Selektieren bei C-Date..." Zufall oder Fake, um das hohe Niveau des Portals unter Beweis zu stellen? Fakt ist: Derart stilvolle und fehlerfreie Mails sind bei Usern solcher Börsen sonst nicht die Regel. Dass es bei C-Date anders ist, wirft leichte Zweifel an der Echtheit auf.

Minus: Edles Layout, aber schwer lesbar

Zwar wirkt das in Brauntönen gehaltene Layout von c-date.de recht edel, allerdings geht dies zu Lasten der Lesbarkeit: die kleine, dunkle Schrift auf farbigem Hintergrund erschwert das Lesen vor allem an kleineren Notebook-Monitoren und bei Tageslicht.

screenshot-cdate-premium

Die Vorteile der Premium-Mitgliedschaft werden deteiliert aufgelistet.

Fazit

C-date.de verspricht anonyme Sex-Dates mit Niveau und bietet durch den Verzicht auf Fotos und individuelle Texte höchstmögliche Diskretion – die Gefahr, auf diesem Portal „enttarnt” zu werden, ist äußerst gering. Vielleicht auch aus diesem Grunde ist der Frauenanteil im Premiumbereich von  C-Date mit den angegebenen 53 Prozent im Vergleich zu anderen Erotik-Dating-Börsen ausgesprochen hoch.

Testnote für c-date.de: 2,7 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

 C-date.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 2,7  
  Internetauftritt 2,6   3-5  
  Leistung 2,6   3-5  
  Service 3,0   3-0  
     
 
   
     
 

Ashleymadison.de im Test

Mailen, Chatten, Daten - doch kaum Service

 
  ashleymadison-testsiegel ashleymadison-logo
Ashleymadison.de baut auf die direkte Kommunikation der Mitglieder. Die Startseite der User ist eine Mischung aus Mail-Postfach und Chat, die Suche nach passenden Profilen kommt hier erst an zweiter Stelle. User, die gerade online sind, können über den (kostenpflichtigen) Chat direkt angesprochen werden. Ungewöhnlich ist auch das Prepaid-Modell, das weder Männer noch Frauen benachteiligt. Mit der Testnote 3,1 (befriedigend) belegt ashleymadison.de den zweiten Platz.
 
Getestet von Si

2001 waren Ashley und Madison in Kanada die gebräuchlichsten Mädchennamen. Sie gaben dem Portal ashleymadison.de seinen Namen. Betreiber ist Avid Dating Life Europe Limited, Kanada. Die Agentur ist spezialisiert auf die Vermitt­lung von Seitensprüngen und Affären und weltweit seit 2001 aktiv – in Europa allerdings erst seit 2010. Mehr als 7 Millionen Menschen sollen insgesamt regis­triert sein. Das Motto: Das Leben ist kurz. Gönn’ Dir eine Affäre.

Plus: Gleichberechtigung für Männer und Frauen

Die Basis-Mitgliedschaft ist für Männer und Frauen kostenlos. Sie ermöglicht das Stöbern in der Mitgliederkartei und das erste Beschnuppern mit Hilfe von vorformulierten „Zwinker”-Nachrichten. Zur weiterführenden Kontaktauf­nahme ist eine Premium-Mitgliedschaft erforderlich, die als Prepaid-Modell mehr Fairness verspricht als die kündigungsabhängigen Abo-Modelle anderer Börsen.

Plus: Prepaid-Modell: Abrechnung nach Verbrauch (Credits)

Für das Versenden individueller Nachrichten und für die Nutzung des Chats muss ein Guthaben erworben werden (100, 500 oder 1.000 Credits für 49, 149 oder 249 Euro). Die erste Nachricht an ein anderes Mitglied kostet 5 Credits, alle weiteren an diese Person sind kostenlos. Dringende Empfehlung zur Kostenbremse: Credits stets manuell bei Bedarf aufladen, nicht automatisch auffüllen lassen!

Plus: Vorteile der Premium-Mitgliedschaft

Premium-Mitglieder werden in den Suchergebnissen ganz oben angezeigt. Sie können virtuelle Geschenke und VIP-Nachrichten versenden (diese landen ganz oben im Posteingang des Empfängers), Live-Chats führen (30 Min. = 30 Credits), private Fotos austauschen und – bei Übernahme der hierfür anfallenden Gebühren – auch Nachrichten von Nicht-Premium-Mitgliedern empfangen.

Plus: Unkomplizierte Kontaktmöglichkeit

Die Kontaktsuche lässt sich einschränken auf diejenigen, die gerade online und bereit für einen Chat (und eine schnelle Kontaktaufnahme) sind. Auch spontane Treffen können so unkompliziert vereinbart werden. Die User können sich gegenseitig bewerten und so interessanter für weitere Date-Partner machen.

Plus: Nutzerfreundlichkeit

Das obere Drittel des Monitors ist dem Chat-Fenster vorbehalten, die Suche nach passenden Partnern startet im unteren Bereich. Dort sind auch die Nachrichten zu finden, die Profilverwaltung, das Creditkonto usw.

Plus: Sicherheit und Privatsphäre

Ashley Madison behält sich das Recht vor, die Kommunikation zwischen den Mitgliedern stichprobenartig sowie nach bestimmten Kriterien automatisiert zu überwachen, um Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen oder gesetzliche Bestimmungen feststellen zu können. Eingeloggte User können sich für andere unsichtbar machen, deren Nachrichten ablehnen und private Bilder nur bestimmten Mitgliedern zugänglich machen (Schlüsselvergabe).

Plus: Kundendienst und Service

Umfangreiche Hilfe-Funktion, mit der die meisten Fragen bereits beantwortet werden. Als einziges Portal in diesem Test weist Ashley Madison auf die AIDS-Problematik und Safer Sex hin. Der Kundendienst ist Montag bis Freitag jeweils von 13 bis 21 Uhr unter einer kostenlosen 0800er-Nummer erreichbar. Außerdem: Kontaktformular, E-Mail-Adressen.

Plus: „Chef-Taste”/Notausgang

Ein „Notausgang”-Button (Chef-Taste) ermöglicht die schnelle Flucht auf die unverfängliche, allerdings amerikanische, Haus-Renovierungsseite homerenovationguide.com.

Plus: Internationale Kontakte

Die Mitglieder kommen aus zehn Ländern: Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden, USA, Canada, Großbritannien, Irland, Australien, Neuseeland

Minus:  Aktivierungsgebühr für mobilen Zugang

Der unbegrenzte mobile Zugang mit dem Handy kostet einmalig 19,99 Euro.

Minus:  Sprachlich noch nicht perfekt

Die Übersetzungen aus dem Englischen sind nicht perfekt. Manche System-Nachrichten sind nur zur Hälfte deutsch: „Wir dachten, es würde Sie interessieren, dass ‘MrXXL67′ has added you to the ‘Favorites’ section of his Profile.” Größe/Gewicht der Mitglieder werden im Profil zusätzlich in inch/lbs angegeben. Die Menüpunkte „Insider-Tipps” und „Geheimnisse des Erfolgs” sind nur in englischer Sprache verfügbar.

Minus: Nicht auf Paare und Gruppen ausgerichtet

Suchmöglichkeiten gibt es lediglich für „Er sucht Sie", „Sie sucht Ihn" (gebunden oder Single), „Er sucht Ihn", „Sie sucht Sie". Es gibt keine Suchoption zum Beispiel für Paare oder Gruppen.

screenshot-ashleymadison-einloggen

Seriöses und Sicheres Einloggen bei Ashleymadison.de.

Fazit

Ashley Madison ist ein international agierendes Portal und daher eine gute Wahl für alle, die ihrem Liebesleben auch auf Geschäftsreisen oder im Auslandsurlaub einen besonderen Kick geben wollen. Aufgrund des transparenten Guthaben-Systems zahlen alle Mitglieder (Männer wie Frauen) nur für Leistungen, die sie auch nutzen – ein Ausstieg ist jederzeit problemlos möglich. Die Gleichberechtigung im Bezahlsystem wirkt sich evtl. nachteilig auf die Frauenquote aus: Ohne den für sie sonst üblichen Bonus fehlt weiblichen Mitgliedern ein gewisser Anreiz zum Mitmachen – ihr Anteil beträgt daher bei Ashley Madison schätzungsweise 30 %.

Testnote für ashleymadison.de: 3,1 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

 Ashleymadison.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 3,1  
  Internetauftritt 2,0   4-0  
  Leistung 3,0   3-0  
  Service 4,6   0-5  
     
 
   
     
 

Flirtfair.de im Test

Hier geht's direkt zur Sache

 
  flirtfair-kategoriesieger-testsiegel flirtfair-logo
Auf flirtfair.de präsentieren sich die Dating-Partner teilweise recht offen-herzig mit privaten Bildern. Von den Angaben im „handgeprüften” Profil hängt es ab, ob die Mitgliedschaft kostenlos ist. Da eine individuelle Suche in den Profilen möglich ist, erhalten die User per E-Mail relativ wenig Kontaktvorschläge. Flirtfair.de wurde mit der Note 1,5 Sieger in der Kategorie Internetauftritt und mit einer 2,6 in der Kategorie Service. Insgesamt reicht es mit der Note 3,3 (befriedigend) jedoch nur zu Platz 3.
 
Getestet von Si

Flirtfair.de wird betrieben von der Luxemburger Unternehmensgruppe Jadorra S.à r.l., zu der unter anderem auch die Portale s-partnerclub.de und datebeach.de gehören (gleiche Zugangsdaten). Auf flirtfair.de treffen sich seit 2007 Singles und Nicht-Singles mit dem Ziel, einen Partner für ein flüchtiges erotisches Date, einen Seitensprung oder einen One-Night-Stand zu finden. Mehr als 2,5 Millionen User sollen insgesamt registriert sein. Das Motto: Heiße Affären und erotische Abenteuer

Plus: Handgeprüfte Profile und Einteilung in Nutzergruppen

Auf Flirtfair.de werden die Profile „handgeprüft” und die User dabei in Nutzergruppen unterteilt. Von dieser Eingruppierung hängt es ab, ob die Mitgliedschaft kostenlos ist oder bezahlt werden muss. Dabei geht es nicht nur um das Geschlecht, sondern auch darum, was man im Portal sucht, ob man private Fotos und Texte von sich einstellt usw. In vielen Fällen ist flirtfair.de für Frauen kostenlos, während Männer und Paare eher ein Premium-Abo abschließen müssen, um alle Funktionen nutzen zu können. Es gibt keine feste Regel.

Plus: Preisgünstige Test-Mitgliedschaft für 14 Tage

Das Premium-Abo kostet für 3 Monate 119,70 Euro = 39,90 Euro pro Monat. Möglich ist aber auch eine 14-tägige Testmitgliedschaft zum Preis von 1,99 Euro; mit erfreulich kurzer Kündigungsfrist (bis 1 Tag vor Ablauf).

Plus: Vorteile für Premium-Mitglieder

Premium-User können sich bei der Suche nach Partnern auf Wunsch auch nur diejenigen Mitglieder anzeigen lassen, die in den letzten sieben Tagen online waren. So können „Karteileichen” umgangen werden, das spart Zeit und Nerven.

Plus: Mit Herz für Swinger-Paare, Gruppen und Transsexuelle

Suchmöglichkeiten gibt es bei Flirtfair mehr als in anderen Börsen: „Er sucht  Sie”, „Sie sucht Ihn”, „Sie/Er sucht Paar” (alle Konstellationen), „Er/Sie sucht Gruppe”, „Er/Sie sucht TS, TV, TG”

Plus: Sehr individuelle Suche möglich

Die Suche kann sehr individuell durchgeführt werden, nicht nur nach Geschlecht, Alter, Region und mit/ohne Foto, sondern auch hinsichtlich der speziellen erotischen Vorlieben und Absichten.

Plus: Nutzerfreundlichkeit

Die Bedienung ist ganz einfach. Auch Neulinge finden sich auf flirtfair.de sehr schnell zurecht.

Plus: Kundendienst und Service

Der Support ist unter einer 0800er-Nummer Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr kostenlos erreichbar. Weitere Kontaktmöglichkeiten gibt es per E-Mail und – für die Kündigung – über eine kostenpflichtige Faxnummer (Achtung, Ausland: Luxemburg). Der Erhalt unserer (Test-)Anfragen wurde vom Kundendienst sofort bestätigt – mit dem Hinweis, dass die Beantwortung 2-3 Werktage beanspruchen kann. Die Antworten des Service-Teams kamen aber stets innerhalb kürzester Zeit, sie waren persönlich formuliert und zeugten von hoher Kompetenz.

Plus: Deutschsprachige Kontakte

Das dürfte Interessierte ohne Fremdsprachkenntnisse freuen: Auf flirtfair.de werden in erster Linie deutschsprachige Kontakte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vermittelt.

Plus: Sicherheit und Privatsphäre

Für seine Sicherheit und Privatsphäre muss jedes Mitglied selbst sorgen. Wer verräterische Bilder ins Profil stellt oder seine privaten Kontaktdaten herausgibt, handelt auf eigenes Risiko. Unpassende Profile können dem Kundendienst gemeldet werden. Bei groben Verstößen und Belästigungen wird der jeweilige User von der Plattform genommen.

Minus: Kündigungsfristen im Auge behalten

Kostenpflichtige Mitgliedschaften verlängern sich automatisch um die jeweilige Laufzeit, wenn sie nicht zuvor gekündigt wurden (14 Tage vor Ende der Vertragslaufzeit). Ungekündigte Testmitgliedschaften werden nach Ablauf automatisch in eine kostenpflichtige Mitgliedschaft umgewandelt.

Minus: Sprachlich nichts für Softies

„Lass Dich heute in Hamburg flachlegen!” Mit diesem auf den individuellen Standort bezogenen Satz werden unschlüssige Portalbesucher recht unverblümt dazu aufgefordert, sich bei flirtfair.de anzumelden. Zum Profil gehört auch die (freiwillige) Beantwortung von 26 Fragen, die teilweise sehr intim sind (Beschreibung der eigenen erogenen Zonen, Dirty Talk-Kostproben, besondere Fertigkeiten beim Sex uvm.).

Minus: Dating über Facebook

Facebook-User können das Dating-Portal ihrem Facebook-Profil hinzufügen. Das sollte allerdings gut überlegt sein, da private Facebook-Profile oft (zu) viel Privates verraten können.

screenshot-flirtfair-benutzersuche

Wer den Usernamen seines Kontaktes kennt,
nutzt die übersichtliche Suchmaske, die keine Fragen offen lässt.

Fazit

Flirtfair ist die ideale Plattform für alle, die in einer offenen Partnerschaft leben und durch einen Seitensprung oder mit einem One-Night-Stand ihrer Beziehung neuen Schwung verleihen wollen. Erotik, Sex und Abenteuer stehen hier ganz klar im Vordergrund – man gibt sich offenherzig. Die Seite ist einfach zu bedienen und in vielen Fällen komplett kostenlos. Der Frauenanteil liegt vermutlich bei unter 40 Prozent. Flirtfair.de wurde mit der Teilnote 1,5 Kategoriesieger im Internetauftritt und mit der Note 2,6 Erster im Bereich Service.

Testnote für flirtfair.de: 3,3 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

 Flirtfair.de - Testbericht 
       
     
  Gesamtnote 3,3  
  Internetauftritt 1,5   4-5  
  Leistung 3,8   1-5  
  Service 2,6   3-5  
     
 
Getestet.de Newsletter Anmeldung