CDU im Test

CDU versagt bei Wähleranfragen

 
  CDU erhält im Test die Note Mangelhaft (4,5) CDU im Test

 

Die CDU erhält im Wahlkampf 2.0 die Note mangelhaft: Die Profile werden schlecht gepflegt und Antwortmails landen direkt im Spam. Anrufe werden falsch weitergeleitet und die Antworten sorgen im Schnitt mehr für Verwirrung als für Aufklärung. Dies ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass die Antworten standardisiert auf die Schnelle rausgefeuert, sondern dass Fragen überhaupt nicht erst gelesen werden. Müssten wir dem Wahlkampf 2.0 der CDU glauben, dann ist Ackermann die Antwort auf die Beseitigung der Arbeitslosigkeit. Sehr enttäuschend für die Wähler …
 
Im Rahmen des Getestet.de-Parteientests hat die Redaktion drei große Bereiche getestet. Zum einen die Profile der Spitzenkandidatin in den Social Networks, in einem weiteren Schritt die Webseite der Spitzenkandidatin und den Internetauftritt der CDU im Wahlkampf.

 

Persönlichkeitsfaktor von  Merkels Profilen bei meinVZ / studiVZ und Facebook

Angela Merkels Profil bei meinVZ beginnt mit einer persönlichen Danksagung und der Ankündigung eines Gewinnspiels unter allen Unterstützern. Das spornt an!
Fünf Fotoalben aber keine privaten Bilder, auch nicht vom Ehemann.

Des Weiteren ist Frau Merkel Mitglied in diversen Gruppen, alle mit politischen CDU-Schwerpunkt.
Lebenslauf & Co. wurden von einem Ghostwriter verfasst, jedoch erfährt man einige nette Details: Angela Merkel kocht und wandert gern. Sie schaut gerne „Tatort“ und ihr Lieblingsfilm ist „Jenseits von Afrika“.
Bei Facebook finden wir 16 Fotoalben von Frau Merkel. Immer topaktuell zeigen die Fotos Angela Merkel auf ihren Wahlkampfumzügen.
Viel Persönliches konnten wir leider nicht entdecken.

Wie aktuell sind Frau Merkels Profile?

Angela Merkels Beiträge und youtube-Clips sind bei ihrem Facebook-Profil deutlich aktueller. Hier kann man lesen, was Merkel gerade macht, was demnächst ansteht sowie aktuelle Clips ansehen und dokumentieren.

Interaktionsmöglichkeiten auf Angela Merkels Social Network Profilen

Von ihren Angela Merkels Profilen wird immer wieder auf die Seite team2009 verlinkt. Hier können User aktiv werden und in Diskussionsforum Fragen stellen. Wohlgemerkt wird Interaktivität damit nicht auf den großen Plattformen ermöglicht. Des Weiteren können wir Angela Merkel gruscheln, Fans werden und ihre Beiträge kommentieren.
Angela Merkel hat bei meinVZ / studiVZ mittlerweile über 65.584 Fans. Bei Facebook kann Angela Merkel nicht als Freund eingeladen werden. Man darf sich aber als Fan outen. Angela Merkel schafft es auf über 14.978 Fans. Zum Vergleich: Barack Obama hat über 6 Millionen Fans bei Facebook.
Auch ihre Bilder können kommentiert werden, was leider dazu führt, dass Angela Merkels Fotoalben teilweise als Gruß-Foren missbraucht werden. Aber das zeigt, hier schauen regelmäßig Besucher vorbei.
Im Facebook-Profil von Merkel gibt es ebenfalls eine Diskussionplattform, wenn auch leicht versteckt.

Erreichbarkeit

Wider Erwarten hat Frau Merkel unsere Anfrage am nächsten Tag beantwortet. Ok, zugegeben es war Sabine vom VZ-Team Angela Merkel. Leider hat sie auf unsere Frage mit einem ganz anderen Sachverhalt geantwortet. Statt dem angesprochenen Thema Arbeitslosigkeit wird Stellung zum Ackermann-Geburtstag im Kanzleramt bezogen. Dann doch lieber keine Antwort!

Angela Merkels Seite im Check: www.angela-merkel.de

Die Seite von Angela Merkel ist übersichtlich aufgebaut. Schnell sieht man, was zu finden ist: Kurze Positionen bezieht sie in „Überzeugungen“. Unter „Person“ findet man einen kurzen tabellarischen Lebenslauf sowie einige Fotos. Bei „Wahlkreis“ sind einige allgemeine Ziele für ihren Wahlkreis benannt und bei „Terminen“ kommt man auf den Terminkalender der CDU mit der Voreinstellung Merkel. In der Rubrik „10 gute Gründe“ erfährt der Besucher in aller Kürze, warum er CDU wählen soll.

Was erfahren wir über die Person Angela Merkel?

Aus dem Privatleben, ihrer Geschichte, zu ihren Interessen etc. erfährt man von Frau Merkel nichts. Der tabellarische Lebenslauf rundet das Bild lediglich ab.

Konnten wir Frau Merkel kontaktieren?

Leider liegt uns keine Antwort von Frau Merkel auf unsere Anfrage vor, die wir über das Kontaktfeld ihrer Homepage an sie gestellt haben.

cdu.de im Test

Gibt man www.cdu.de in die Adresszeile des Browsers ein, so gelang man nicht auf die eigentliche Parteiseite, sondern auf das Kampagnenportal, das die CDU für die anstehende Wahl eingerichtet hat. Hier sollen also die aus Sicht der CDU wichtigen Punkte für die Wähler zusammengefasst sein. Die Seite ist ruhig und übersichtlich, ein bisschen konservativ eben. Im Mittelpunkt der Seite steht eine Auswahl an Videostreams  von „CDU-TV“ zu verschiedenen aktuellen Themen und Kandidaten.

Weiterhin kann sich hier für die jungen Teams angemeldet werden, zum CDU-TV auf youtube.de gelangen, sich über die Positionen bezüglich bestimmter Zielgruppen wie Jugendliche, Ältere, Frauen etc. informieren oder für ein Großplakat spenden.
Insgesamt ist die Seite gut aufgebaut und verästelt sich nicht in der Tiefe. Hinter jedem Link findet man, was man auch erwartet (im CDU-Shop gibt es wirklich lustige T-Shirts und Taschen).

Nicht ersichtlich ist allerdings, wann sich eine neue Seite in einem Tab  öffnet und wann nicht. Dies führt zu Orientierungsproblemen innerhalb der CDU-Seite.

Informationsgehalt von cdu.de

Natürlich steht das Regierungsprogramm der CDU auf der Homepage. Weitere vertiefende Informationen und Positionen findet man allerdings nur in begrenztem Umfang. Stattdessen wird auf die verschiedenen Gruppen innerhalb der CDU wie die Junge Union und die Senioren-CDU verwiesen. Unter Presse findet man zu aktuellen Themen Pressemitteilungen, allerdings chronologisch sortiert und nicht nach Themen.  Auch einen „O-Ton-Service“ gibt es hier.

Alle Termine sind im Terminkalander einsehbar. So kann man nach Kategorie (z.B. „Angela Merkel“ oder „Junge Teams“), Bundesland oder Tag sortieren. Das ist ganz gut, störend ist aber, dass zu Anfang alle Kategorien angewählt sind und erst nach dem Mouse-Over über „Land“ bzw. „Kategorie“ erkennbar wird, dass man hier alle auf einmal abwählen kann.

Kontaktmöglichkeiten auf cdu.de

Wir finden auf der Seite eine Berliner Telefonnummer und einen Emailkontakt. Bei unserem ersten Versuch telefonisch Kontakt aufzunehmen, landen wir bei einem Anrufbeantworter der Stelle für Außen- und Sicherheitspolitik, Europapolitik und Menschenrechte. Wir hinterlassen hier mal keine Nachricht, da sich der Eindruck aufdrängt: Hier sind wir falsch. Beim zweiten Versuch klappt es. Wir wollen den Unterschied zwischen Mindestlohn und  Mindesteinkommen wissen. Kurze Pause am Ende der Leitung und nachfolgende Beratung mit Kollegen, dann erfolgt eine zufriedenstellende Aussage.

Eine Antwort auf unsere Mail kam nach 2 Tagen. Leider landete die Antwortmail der CDU direkt im Spam-Ordner von gmx. Die Antwort selbst war sehr lang und ausführlich. Allerdings entstammt alles bis auf die Anrede, den Dank für das Anschreiben und ein Satz orginal aus dem Regierungsprogramm – individuelle Antwort Fehlanzeige. Am Folgetag traf eine weitere Antwort der CDU ein, die ebenfalls im Spam-Ordner landete und sich nur im ersten Satz von der ersten unterschied – diesmal kam der individuelle Teil ganz ohne eine Aussage zur CDU-Politik aus.
Ein Chat-Angebot oder Diskussionsforum sucht man auf der CDU-Seite vergebens.

zumvergleichstest

  CDU im Test  
       
     
  Gesamtnote Mangelhaft (4,5)
 
  Angela Merkels Profile bei studiVZ / mein VZ und facebook  
  Persönlichkeitsfaktor 2,5 von 5 Sternen  
  Aktualität der Profile 3,5 Sterne  
  Interaktionsmöglichkeiten 3 von 5 Sternen  
  Erreichbarkeit 0,5 Sterne  
  angela-merkel.de  
  Benutzerführung 4 Sterne  
  Persönliches 1 von 5 Sternen  
  Kontaktmöglichkeit 1 von 5 Sternen  
  www.cdu.de  
  Benutzerführung 3,5 Sterne  
  Informationsgehalt 3,5 Sterne  
  Kontaktmöglichkeiten 2 Sterne  
     

 

10. Januar 2010

Schlagworte: ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung