work5.de im Test

Eigeninitiative und Mut zur Selbsthilfe gefragt

 
  work5-testsiegel work5-logo

Auf den ersten Blick recht professionell und seriös kommt Work5 daher. Es leidet aber – obwohl komplett kostenlos für Auftragnehmer UND Auftraggeber – unter seinem zu geringen Bekanntheitsgrad: Die bundesweite Suche nach Aufträgen aller Art blieb zum Testzeitpunkt sehr überschaubar. Äußerst negativ zudem: Die Kontaktmöglichkeiten tendieren gen Null. Kundenkontakt unerwünscht!?
 

 

Getestet von Si

Plus: Keine versteckten Kosten; Minus: Keine Kontaktmöglichkeiten

Das Auftragsportal work5 wirbt an prominenter Stelle mit seinem größten Pluspunkt: Es ist „jetzt völlig kostenfrei”. Keine Provision, keine versteckten Kosten, heißt es vollmundig – und das scheint sogar zu stimmen, denn Gebühren und Zahlungsaufforderungen tauchen nirgendwo auf.

Wer diesbezüglich allerdings ganz sicher gehen und zum Portalbetreiber Kontakt aufnehmen will, sucht vergebens: Im Impressum fehlen die Angaben zu Telefonnummer und eMail-Adresse komplett und hinter dem Kontaktbutton versteckt sich lediglich ein Kontaktformular. Eine Anfrage über das Formular löst zwar schnell eine automatische Antwort aus, konkrete Fragen werden allerdings nicht beantwortet. Hilfestellungen oder Hotline? Bei work5 in diesem Test leider Fehlanzeige!

work5-screenshot

Minimale Trefferquote bundesweit wie regional

Insbesondere die per Mail gestellte wichtige Anfrage nach der Möglichkeit, einen Treuhandservice für die Bezahlung in Anspruch zu nehmen, wurde nicht beantwortet. Man sollte also besser davon ausgehen, dass work5 seine Auktionsteilnehmer auch in diesem Punkt sich selbst überlässt. Frei nach dem idealistisch gedachten Motto „Hey, gimme work5″ sollen Auftraggeber und Auftragnehmer im Portal auf unkomplizierte Weise zusammengeführt werden, ohne dass insbesondere für den Handwerker und Dienstleister die sonst üblichen Akquisekosten anfallen.

Das könnte sogar funktionieren, da work 5 alle hierfür notwendigen technischen Funktionen im internen Bereich bietet, allerdings ist auch auf diesem Marktplatz – wie beim vergleichbaren Mitbewerber jobdoo – die Trefferquote selbst bei bundesweiter Suche nach Aufträgen mit insgesamt 50 Auktionen schlichtweg viel zu gering, um wirklich interessant für die Zielgruppen zu sein.

Löschung einzelner Auktion jederzeit problemlos möglich

Positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass die Löschung einzelner Auktion bei work5 jederzeit ganz unproblematisch möglich ist. Außerdem wird auf Werbung innerhalb der Portalseiten konsequent verzichtet. Auch die Auftrags- und Angebotsbeschreibungen sowie die Kommentare und Ergänzungen dürfen grundsätzlich keine externen Links oder Werbung enthalten. Ein nahezu werbefreies Portal – was für eine Wohltat!

Vorsicht: Automatische Auftragsvergabe bei work5

Minuspunkte gibt es allerdings für die automatische Auftragsvergabe bei work5: „Durch die Einstellung eines Auftrages erklärt der Kunde, dass er den Auftrag nach Ende der Laufzeit an denjenigen Dienstleister vergeben möchte, der das niedrigste Angebot abgegeben hat, sofern dieses nicht über dem Startpreis liegt. Der Auftrag gilt nach 14 Tagen endgültig als vergeben, wodurch ein verbindlicher Dienstleistungsvertrag zwischen dem Kunden und dem Dienstleister zustande kommt.” Diese Bedingungen sollte man sich vor Auktionsbeginn genau ansehen, um späteren Ärger mit dem Bieter zu vermeiden. Ein bisschen mehr Interesse an den Nutzern täte diesem Portal sicher gut.

Zum Vergleichstest

  work5.de – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 4,1  
  Internetauftritt 2,5   3-5  
  Leistung 3,0   3-0  
  Service 4,9   0-0  
     
31. August 2010

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung