Windows Live Hotmail im Test

Überzeugende Rundumerneuerung

 
  hotmail-testsieger-testsiegel hotmail-logoIm Sommer hatte Microsoft den Freemail-Service Windows Live Hotmail runderneuert. Unter dem Motto: „Das neue Einfach” verspricht das Windows Live Hotmail mehr und bessere Organisation für den täglichen E-Mail-Verkehr. Die Rechnung ist aufgegangen: Testsieg für die Redmonder. Zwar hauchdünn, aber verdient.

 

 

Getestet von CMa

Die Anmeldung bei Windows Live Hotmail ist schnell erledigt. Wer über die Windows-Website einsteigt, klickt sich zur Windows Live-Produktfamilie durch. Windows Live Hotmail bietet mehrere Domains an: hotmail.de, hotmail.com und live.de. Während der Anmeldung, bei der man eine sogenannte Live-ID erhält, lassen sich leider keine weiteren E-Mail-Adressen (Alias) einrichten. Wer mit mehreren Accounts jonglieren will oder einen Mailclient nutzt, kann sich natürlich weitere Konten anlegen.

Vertraute Umgebung für Windows-Nutzer

 

Optisch erinnert die Startseite an die Produkte aus dem Microsoft Office-Paket, vor allem an Microsoft Outlook. Wer das kennt, kommt auch mit dem neuen Windows Live Hotmail gut klar. Werbung muss man wie bei allen Freemail-Anbietern im Test auch hier ertragen, meist in Form von Bannern, die aber zumindest für die Zeit der aktuellen Session weggeklickt werden können. Über ein vertikales Menü können sämtliche Mailordner bequem angesteuert oder neue erstellt werden. Nachrichten lassen sich anschließend per Drag and Drop verschieben. Außerdem können Nachricht und Posteingang (Inbox) gleichzeitig betrachtet werden (auf Wunsch neben- oder untereinander): Das sorgt für Übersichtlichkeit.

Videos direkt im Mailfenster starten

 

Leider lassen sich nur maximal 35 Mails pro Inbox-Seite untereinander anzeigen. Glücklicherweise macht die Suchfunktion eine gute Figur, weil sie sehr fein eingestellt werden kann. Viren- und Spamschutz sind integriert, wobei der Spamschutz in unserem Test bei einigen fingierten Mails versagte. Glücklicherweise kann man Windows Live Hotmail in dieser Disziplin „trainieren”. E-Mail-Adressen von willkommenen Absendern können in einer Whitelist gespeichert werden. Unerwünschte Absender in einer Blacklist. Gut gelungen sind auch das übersichtliche Adressbuch und der Kalender, der stark an Outlook erinnert und per E-Mail an Geburtstage erinnert. Weitere interessante Features: Videos zum Beispiel von YouTube können direkt im Mailfenster abgespielt und Nachrichten von Freunden aus sozialen Netzwerken wie Facebook in die Startseite werden. Der kostenlose Messenger kann nach vorheriger Installation ebenfalls direkt im Mailfenster gestartet werden. Zu guter Letzt bietet Windows Live Hotmail mit „Spaces” sogar ein eigenes soziales Netzwerk an.

Fünf Gigabyte zum warm werden

 

Und was bietet Windows Live Hotmail unter der „Motorhaube”? Zunächst eine Menge Platz: Fünf Gigabyte Speicherplatz stehen einem dem Nutzer nach der Registrierung zur Verfügung. Microsoft verspricht aber, dass der Speicherplatz mitwächst – und zwar nicht in festen Abständen wie zum Beispiel bei Google Mail, sondern nach individuellem Bedarf. Im Prinzip ist der Speicherplatz also unbegrenzt. Kostenpflichtige Speicherplatzerweiterungen wie bei Google Mail gibt es nicht. 10 MB können als Anhang mit der eigenen Mail mitgeschickt werden. Hier landet Windows Live Hotmail nur auf dem vierten Platz im Test, da wir nur „echte” Dateianhänge bewertet haben. Theoretisch lässt sich der Mailanhang aber auf 10 GB erhöhen, und zwar in Kombination mit der Onlinefestplatte SkyDrive. Gute Idee, aber entsprechend große Dateianhänge können so natürlich auch nicht versendet werden, sondern nur Links zum Speicherort auf SkyDrive. Der Empfänger kann die Dateien dort mit Klick auf den Link betrachten oder herunterladen.

POP3 und Active Sync – aber kein IMAP

Externe Mailprogramme können per POP3 auf das Konto zugreifen. Wer Outlook verwenden will, kann sein Postfach mit einem Programm namens „Outlook Connector” verbinden. Der POP3-Sammeldienst erlaubt es, bis zu fünf weitere Mailkonten mit Windows Live Hotmail abzurufen. Schwach: Auch das neue Windows Live Hotmail bietet kein IMAP. Dafür spendiert das Unternehmen eine kostenlose und schnell eingerichtete Synchronisierung mit mobilen Geräten. Per Exchange Active Sync lassen sich Inhalte aus Windows Live Hotmail mit iPhone, Nokia-Handys, Blackberry und natürlich Windows Mobile Phones abgleichen. Sogar Push-Mail lässt sich auf diese Weise realisieren.

Mit Word & Co. auf der Onlinefestplatte

 

Windows Live Hotmail fügt sich nahtlos in die Windows Life Suite ein, die alle Onlineservices von Microsoft bündelt (z.B. Fotogalerie oder Movie Maker). Innerhalb von Windows Live Hotmail erreicht man sämtliche Anwendungen über einen breiten Navigationsbalken. Mit SkyDrive bekommt der Nutzer eine mit 25 GB üppig ausgestattete Onlinefestplatte gleich mit dazu. 5GB davon lassen sich sogar mit der Festplatte im eigenen Rechner synchronisieren. Das geht so: Microsoft bietet mit den sogenannten Windows Live Essentials eine Reihe von Programmen, die lokal mit den Windows Live Services zusammenarbeiten. Dazu gehört auch Windows Live Mesh. Das Programm überträgt Ordner von der Festplatte des Users auf dessen SkyDrive und hält die Inhalte synchron. Wenn auf dem PC oder im Netz Dateien verändert werden, übernimmt die Software die Änderungen automatisch. Außerdem ermöglicht es den Fernzugriff auf jeden beliebigen Rechner, der ebenfalls Mesh installiert hat.

hotmail-nachinstallation-der-live-essentials

Per Downloader lassen sich Programme aus der Windows Live Suite installieren,
u.a. Live Mesh zum Synchronisieren der Festplatte und die Onlinefestplatte SkyDrive.

Stichwort: Onlinezusammenarbeit. Ähnlich wie Google spendiert auch Microsoft seinen Nutzern abgespeckte Webapplikationen seiner Officeprogramme: Word, Excel, PowerPoint und OneNote-Dokumente lassen sich damit direkt aus dem Mailfenster starten oder online erstellen, teilen und gemeinsam mit anderen bearbeiten.

Tipp: Eine Übersicht der wichtigsten Features finden Sie in der Matrix beim Vergleichstest.

Schattenseite: der Service

 

Viel Licht, aber auch Schatten. Und der verdunkelt bei den Freemail-Anbietern im Test vor allem die Kategorie „Service”. Telefonsupport gibt es bei Windows Live Hotmail nicht. Offiziell wird den Nutzern über ein Hilfesystem und ein Forum geholfen oder über ein Kontaktformular. Nach gerade noch erträglichen drei Tagen erhielten wir Antwort auf unsere Testanfrage per E-Mail – allerdings nicht mit verwertbaren Informationen, sondern dem dämlichen Hinweis, ein anderes Kontaktformular zu benutzen. Im zweiten Anlauf gab es dann überhaupt keine Reaktion mehr. Im  Forum häufen sich denn auch Kommentare von verzweifelten Nutzern, die Probleme mit ihrem Postfach haben und keinerlei Support erhalten. Prinzipiell gilt: Bei sensiblen Daten oder geschäftlicher Nutzung des Postfachs ist bei Windows Live Hotmail genauso Vorsicht geboten wie bei den anderen Freemail-Anbietern im Test. Der mangelnden Servicebereitschaft im Problemfall sei es gedankt. Trotzdem die Note Gut für Windows Live Hotmail auf Grund des überzeugenden Gesamtpakets.

Zum Vergleichstest

  Windows Live Hotmail – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,2  
  Internetauftritt 1,6   4-5  
  Leistung 1,4   4-5  
  Service 4,8    
     
18. November 2010

Schlagworte:

     
     
 
  1. Anton Mäder sagt:

    Bin mit Windows live Hotmail sehr zufrieden

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung