Web-Baukasten.de im Test

Kostenlose Homepage bietet nur das Nötigste

 
  web-baukasten.de erhält im Test die Note Ausreichend (3,6)

Der Web-Baukasten hat zwar alles im Programm, was zum Erstellen einer Internet-Seite nötig ist, darunter einen brauchbaren Editor. Dies bieten aber auch die anderen Teilnehmer. Der Nutzer ist weitgehend auf sich allein gestellt, es mangelt an Erklärungen und Hilfestellungen. Der Homepage-Baukasten setzt auf ein Punktesystem, das es erlaubt, genau definierte Leistungen hinzu zu buchen – zum Beispiel eine Einbindung der Blog-Software WordPress.
 
Bericht: hjh

“Das Original” – so prangt es ganz oben auf der Startseite des Webbaukastens, auf dessen Startseite ein liebliches Himmelblau mit orangenen Akzenten dominiert. Eine große Grafik zeigt sehr fröhliche Menschen, die sich offensichtlich über die vorzüglichen Leistungen des Webbaukastens freuen. Im Wettbieten der Anbieter um die schnellste Erstellung einer Homepage liegt der Webbaukasten – zumindest, was die Werbung angeht – auf jeden Fall ziemlich weit vorn. Soll es hier doch nur eine Minute dauern, bis eine neue Homepage online ist. Allerdings ist diese Zeit nur mit einem der vorkonfigurierten Designs einzuhalten, das in der Tat mit zwei, drei Klicks online ist – allerdings ohne individuelle Inhalte. Und das ist in der mehr oder weniger gleichen Zeit bei allen Anbietern möglich. Aber die eigentliche Arbeit, das Anpassen der Elemente und das Einfügen der Inhalte, fängt natürlich danach erst an.

Anbieter geizt mit Informationen über die kostenlose Homepage

Leider geizt der Anbieter, die britische Firma KM&E Limited mit deutscher Niederlassung in Möhrendorf, abgesehen von ein paar spärliche Angaben mit Informationen über die kostenlose Homepage. Versprochen werden “unbegrenzte Seiten, viele Designs, sofort online verfügbar, Bildergalerien, auch gewerblich nutzbar”. Um Näheres in Erfahrung zu bringen, muss man sich also anmelden. Aber auch dann ist es schwierig, einen Überblick über das Leistungsangebot zu bekommen. Eine übersichtliche Zusammenstellung der Features für die kostenlose Homepage ist nicht zu finden, und auch die kostenpflichtige Webpakete können nicht wie bei anderen Anbietern üblich auf einer Seite miteinander verglichen werden.

Wenig Speicherplatz für die kostenlose Homepage

Die Dateiverwaltung ist ausreichend komfortabel, dem angehenden Webmaster stehen 34 Vorlagen sowie 18 leere Framesets zur Verfügung. Das für den Zukauf von Leistungen angelegte Punktesystem hat seine Vorzüge, kann aber auch Verwirrung stiften. Der Web-Baukasten bietet keine typischen kostenpflichtigen Upgrades als Paketlösungen an, stattdessen lässt sich die kostenlose Homepage gegen das Einlösen von Punkten erweitern. Das ist einerseits eine sehr flexible Idee nach dem Motto: Ich kaufe nur, was ich wirklich brauche. Auf der anderen Seite sind solche Punktesysteme nicht so übersichtlich wie die üblichen Pakete. Das fängt schon damit an, dass der Umfang des kostenlosen Angebots nicht einfach durchschaubar ist – wobei der Anbieter hier Punkte verschenkt, da eine Nachfrage per Mail ergab, dass eine ganze Reihe von Zusatzfunktionen ebenfalls kostenlos sind. Mit einem Speicherplatz von nur einem Megabyte rangiert der Anbieter ebenfalls eher am Ende des Testfelds.

Wie bei den Umsonst-Angeboten üblich, schaltet der Anbieter Werbung auf die kostenlose Homepage. Auf der zu Testzwecken eingerichteten Seite liefen Google-Anzeigen. Eigene Banner darf der Nutzer nicht einbinden. Der Webbaukasten bietet neben kostenpflichtigen Extras auch verschiedene Hostingpakete an. Daneben setzt der Webbaukasten auch auf Affiliate-Marketing, also das Bewerben von Produkten und Leistungen Dritter, Partner hierbei ist die Firma Zanox.

Kostenlose Homepage lässt sich gegen Geld mit WordPress erweitern

Positiv fiel auf, dass der Webbaukasten, wenn auch kostenpflichtig, eine unkomplizierte Einbindung von Content-Management-Systemen wie TYPO3 oder WordPress verspricht. Dies hat zwar das Testergebnis nicht beeinflusst, da nur die kostenlose Homepage und ihre Möglichkeiten unter die Lupe genommen wurde, aber die Erweiterungsmöglichkeiten sollten bei der Wahl mitbedacht werden. Ein Umzug der mit einem Homepage-Baukasten erstellten Seite zu einem anderen Anbieter ist praktisch ausgeschlossen, da mehr oder weniger komplizierte Programmierungen und Anpassungen mit den Seiten verbunden sind.

Eine weitere Besonderheit: Der Kunde kann unter rund zwei Dutzend möglichen Second-Level-Domains (das ist der zweite Teil der Internetadresse von hinten) wählen, darunter findet sich auch manche in diesem Zusammenhang eher ungewöhnliche Kombination. Aber vielleicht kann sich der eine oder die andere für Adressen-Kombinationen wie www.mein-blumenladen.istvollgeil.de oder www.meine-apotheke.acid-angel.com begeistern. Sicherlich wäre dies dem Sozialleben der Community förderlich, denn die ist für den Webbaukasten ein Thema; so findet sich unter dem Menüpunkt „Freunde finden” ein Formular für Kontaktanfragen.

Hilfe rund um die kostenlose Homepage ist schwer zu finden

Größtes Manko des Anbieters: Der Webbaukasten unterbietet das gesamte Teilnehmerfeld, was Hilfestellungen für den Nutzer angeht. Es gibt weder FAQ (Frequently Asked Questions) noch eine Onlinehilfe, nur bei manchen Begriffen erscheint eine sparsam eingesetzte Kontexthilfe. Der Nutzer muss mit Forum und Chat vorlieb nehmen – wobei diese kommunikativen Plattformen immer etwas unübersichtlicher und weniger zuverlässig sind als redaktionell erstellte Verzeichnisse, kurz: eigentlich eher eine ideale Ergänzung.

Fazit: Angesichts komfortabler Angebote erscheint der Webbaukasten nicht unbedingt als erste Wahl. Positiv hervorzuheben ist der brauchbare Editor, den allerdings andere Anbieter auch zur Verfügung stellen. Wem das Punktesystem zusagt, das es erlaubt, die Leistungen flexibel auch nach einzelnen Gesichtspunkten zu erweitern statt wie üblich eine Paketlösung gegen eine monatliche Pauschale zu buchen, der sollte sich im Webbaukasten umschauen. Denn auch hier gilt: Das Design und die Struktur der angebotenen Vorlagen sind ganz entscheidend, und so kann ein Baukasten, der im Test vielleicht weniger gut abschneidet, unter individuellen Gesichtspunkten auf den ersten Platz rücken.

Zum Vergleichstest

  Web-Baukasten.de – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 3,6  
  Internetauftritt 1,9    
  Usability 2,7    
  Leistung 3,2   2-5  
  Service 5,0   0-0  
     

 

 

22. Juni 2010

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung