SPD.de im Test

Mit krassen Farben Stärke zeigen

 
  SPD Testsiegel SPD LogoAuffällig und doch klar – so präsentiert sich die SPD in ihrer Web- und Social Media-Präsenz. Man erhält einige gut durchdachte Tools, dennoch sind ein paar Lücken in der Web-Kampagne enthalten.

 
Getestet von Cg/Tb

Webauftritt der Partei

Das hat uns gefallen:

Für die Startseite wurde eine auffällige Farbkombination aus Violett und Rot gewählt. Vielleicht am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber dennoch interessant. Unter der Bühne befindet sich ein Tool mit Links, die man anklicken kann. Diese werden in drei Blöcke unterteilt, abhängig davon, wie viel Zeit der User zur Verfügung hat.

Twitter wird hier gleich im sichtbaren Bereich eingebunden, um stetige Aktualität zu suggerieren. Informationen zum Wahlprogramm findet man in wenigen Sekunden und das sogar in Kurzform, „leichter Sprache“ oder als Audio-Format. Hier wird versucht, jeden Bürger einzubeziehen. Für iPad-Leser gibt es unten auf der Startseite ein Tool mit eigener Navigation und Inhalten für das Tablet. Erfreulich ist, dass der Facebook-Auftritt und der Twitter-Account nicht exakt die gleichen Posts aufzeigen, sondern unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Das fehlte uns:

Es hat uns gewundert, dass hier kein mobiles Stylesheet für die Website benutzt wird, wenn man schon viel Wert auf die neuen Kanäle der Webpräsenz legt. Die Seite kann man zwar mit dem Smartphone öffnen, aber es gibt keine extra Top-Navigation mit großen Buttons. Hilfreich sind allerdings die großen Teaser mit den wichtigsten Punkten. Auf der Facebook-Seite der SPD wird zwar häufig gepostet, doch zum größten Teil werden Interviews oder Termine angekündigt. Themendiskussionen finden hier wenig statt.

Service der Partei

Das hat uns gefallen:

Das Kontaktformular bietet etliche Auswahlmöglichkeiten, an wen man seine Fragen stellen möchte: ob an eine direkte Person oder allgemein an die Partei. Letztere antwortete innerhalb weniger Stunden, die Mail zeugte von einer ausführlichen Bearbeitung. Für die persönliche Kontaktaufnahme findet man auf der Kontaktseite eine passende Telefonnummer.

SPD Kontaktformular

Das fehlte uns:

Ein Gespräch mit dem Spitzenkandidaten ist leider nicht möglich. Das kann man zwar verstehen, vielleicht sollte man alternativ jedoch einen Live-Chat oder Ähnliches anbieten. Der Partei-Kollege bei der Hotline war sofort in der Leitung, durfte dennoch keine Auskunft zu unseren Fragen erteilen, man verwies uns auf den E-Mail-Support. Schade, dass noch nicht einmal der Versuch unternommen wurde, auf die eindeutigsten Thesen Bezug zu nehmen.

Website und Social Media Spitzenkandidat

Das hat uns gefallen:

Die handschriftlichen Notizen von Peer Steinbrück auf seinen Facebook- und Twitter-Accounts haben mächtig Eindruck gemacht: Das erwartet man von einem originellen Umgang mit Social Media! Sein Internetauftritt bietet eine schöne, persönliche Info-Seite mit Interviews, Lebenslauf und Statements für seine Parteiwahl. Erläutert werden auch die wichtigsten Themen, die seinen Wahlkampf bewegen und verdeutlichen, warum er Kanzler werden möchte.

SPD Facebook

Das fehlte uns:

Die Posts der User auf Facebook werden kaum von Steinbrück kommentiert. Ein Dialog bleibt hier leider aus. Zusätzlich blieben unsere Mails unbeantwortet, egal ob sie von privat oder im Namen von Getestet.de an seine Kontaktadresse geschickt wurden.

Die Website von Peer Steinbrück bietet auf der Startseite statt einer Top-Navigation nur Teaser an. Das ist zwar für mobile Endgeräte nützlich, doch wird das Konzept nicht durchgehalten. Bereits auf der nächsten Seite erscheint die Navigation, die nicht mobil optimiert ist.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Bei der direkten Kommunikation gibt es noch Schwachstellen, sei es bei der Telefonhotline der Partei oder dem Mail-Support von Peer Steinbrück. Die Parteien-Website bietet alle wichtigen Informationen und ist modern aufgebaut. Sie enthält sogar ein paar nette Tools. Die handschriftlichen Notizen von Steinbrück sind eine gute Idee für den Facebook-Account und auch die Website des Spitzenkandidaten besitzt eine persönliche Note.

Testnote für spd.de: 2,6 (befriedigend)

Zum Vergleichstest

  SPD.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,6  
  Spitzenkandidat 3,1 2-5  
  Website Partei 1,3 4-5  
  Service Partei 3,3 2-5  
     
5. September 2013

Schlagworte: , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung