Schoko-com im Test

Schoko-Abo der Herzen

 
  schokoabo

SchokoaboMit viel Liebe zum Produkt bietet schoko-abo.com alle nötigen Informationen zum Abo an, gleicht dennoch im Design einer Seite aus den 90ern. Wem weder die Aufmachung noch die fehlende Shop-Usability stört, der kann hier getrost seine Abo-Bestellung aufgeben, auch der E-Mail-Support steht beratend zur Seite. Wer jedoch eine professionelle Club Seite sucht, der wird hier nicht fündig werden.

 
Getestet von Tb

Schoko-abo.com wird von Gunnar Kuhlencord von Witzenhausen aus betrieben, wobei ein Fokus auf fair gehandelter Schokolade liegt. Es gibt einen dazugehörigen Schoko-Laden und einen Versand für fair gehandelte Spielzeuge. Eine „Über uns“-Seite gibt es leider nicht.

Plus/Minus: Häufigkeit der Lieferung

Über ein PDF-Formular kann das Schoko-Abo bestellt werden, wobei angegeben werden kann, zu welchem Datum das Abo starten soll. Es kann gewählt werden, ob es auf ein Jahr beschränkt sein soll und somit nicht gekündigt werden muss oder ein unendliches Schoko-Abo gewünscht wird, das bei Bedarfsdeckung abgemeldet werden muss. Das Jahres-Abo besteht aus neun Lieferungen, da in den drei Sommermonaten durch Schmelzgefahr mit der Zusendung ausgesetzt wird.

Plus/Minus: Schriftlicher Support

Der schriftliche Support antwortete sehr schnell, nach knapp einer Stunde trudelte eine ausführliche E-Mail ein, die sogar – mit Bezug auf unsere Frage nach Kundenbewertungen – Kommentare von Käufern beinhaltete. Bei einer so schnellen Reaktionszeit werden FAQs fast unnötig, allerdings wäre dies für sehr eilige Kunden eine gute Option, die wir leider vermisst haben.

Plus/Minus: Informationsgehalt

Es gibt zwei Menüpunkte bei sckoko-abo.com, wobei einer davon das Schoko-Abo umfasst, das dann in einem ausführlichen Text Erläuterung findet. Es werden Informationen zu den Herstellern und der Herkunft der Schokolade gegeben sowie alle Lieferungsbedingungen. Ein paar mehr Bilder würden einen besseren Eindruck davon vermitteln, was den Abo-Kunden erwartet, wenn er das Paket öffnet.

Plus/Minus: Inhalt des Abos

Der Kunde kann wählen, ob er eine, zwei oder drei Tafel jeden Monat im Briefkasten finden möchte. Für Allergiker gibt es eine Liste mit allen Inhaltsstoffen der jeweiligen Schokoladen, allerdings kann man dies nicht bei der Bestellung angeben. Hat man eine Vorliebe für Vollmilch-, Zartbitter- oder doch weiße Schokolade entwickelt, kann man hier allerdings ein Kreuzchen setzen, so dass diese Geschmacksrichtung besonders häufig im Paket landet.

Schoko-Abo.com

Minus: Bestellvorgang

Die Bestellung wird bei schoko-abo.com über das PDF-Dokument getätigt, das dann per Mail, Post oder Fax an den Betreiber gesendet werden muss. Den Standard-Bestellablauf samt Warenkorb und Bestätigungsschreiben gibt es daher nicht, so dass die Kriterien von Getestet.de nicht erfüllt wurden.

Minus: Telefonhotline

Telefonisch hat man leider wenig Glück jemanden zu erreichen. Während unseres Tests haben wir mehrmals versucht unsere Fragen beantworten zu lassen – leider ohne Erfolg.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Schoko-abo.com ist ein kleiner Anbieter, der sich mit Herz der Schokolade verschrieben hat und sicherlich – durch die Verbindung zum eigenen Schoko-Laden – viele Stammkunden beliefert. Der Internetauftritt bietet für den User, der moderne Shop-Websites gewohnt ist, leider nicht den nötigen Standard. Es fehlen grundlegende Elemente unter anderem ein Online-Bestellvorgang und ein ausführliches Menü.

Testnote für schoko-abo.com: 4,8 (mangelhaft)

Zum Vergleichstest

  Schoko-abo.com.de Testbericht  
       
     
  Internetauftritt 4,5 0-5  
  Leistung 5,0   
  Service 5,0   
     
16. Dezember 2014

Schlagworte: ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung