Rdio.com im Test

Für jeden Musikwunsch zu haben

 
  morninglory_kategoriesieger_testsiegel

rdio_logoWie der Name schon sagt: Hier ist Musik Programm! Allerdings bietet das Musik-Streaming im Gegensatz zum Radio die Möglichkeit, durchgehend den eigenen Geschmack zu treffen. Der amerikanische Anbieter schafft es, mit durchdachten Funktionen den User an die Hand zu nehmen und ohne große Umstände dem Ohrenschmaus lauschen zu lassen. Einziges Manko: Der Support!

 
Getestet von Tb/Pj/Nv

Rdio.com wurde 2010 von dem dänischen Informatiker und Unternehmer Janus Friis, dem Mitbegründer von Skype, ins Leben gerufen. Der Hauptsitz befindet sich in San Francisco, der Dienst von Rdio ist in Ländern der ganzen Welt verfügbar. Geboten werden nach eigener Aussage über 30 Millionen Songs. Kurz vor Testbeginn hat rdio.com noch einmal für kleine Veränderungen gesorgt und seine Seite umgebaut. Die Redaktion hat sich gefreut, unbekanntes Terrain zu erforschen – das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Plus: Online-Auftritt

Rdio.com besticht durch ein modernes, bildlastiges Design, das Dynamik vermittelt und somit die Musik optisch unterstützt. Über die Startseite lässt sich sofort zum kostenlosen Abo finden, für das man sich mit eigener E-Mail-Adresse anmeldet. In dem eingeloggten Bereich kann es sogleich losgehen, über die Suche findet sich (fast) alles: von bekannten hin zu unkonventionellen Künstlern, Tracks und Alben, auch die spezielle Suche nach Genres ist möglich.

Plus: Kundenbereich

Sobald rdio.com über den Log-in angesteuert wird, lassen sich allgemeine Einstellungen einsehen und Angaben wie das Passwort können ganz einfach geändert werden. Möchte man den Support kontaktieren, ist es superpraktisch, dass man unter eigenem Namen über den Navigationspunkt „Hilfe“ öffentliche Fragen stellen oder E-Mails versenden kann, ohne, dass man erneut seine Kontaktdaten angeben muss.

Plus: Preise

Das unbegrenzte Abo kostet im Monat 9,99 Euro und liegt somit im Trend: Alle Konkurrenten bieten einen sehr ähnlichen Betrag für diesen Umfang an. Besonders positiv fällt bei Rdio auf – und damit kann sich der Anbieter von allen anderen Wettbewerbern abheben –, dass Familien hier gestärkt werden: Je mehr Mitglieder sich für ein Abo zusammentun, desto günstiger wird es! Außerdem kann man einem geliebten Menschen eine große Freude bereiten, und einen Gutschein über 30 Songs verschenken, die an jedem beliebigen Ort abgespielt werden können.

rdio-tarife_400

Plus: Musik-Streaming

Bei Rdio lässt sich ganz einfach nach der gewünschten Musik suchen, diese lässt sich in einer Sammlung der Favoriten zusammenstellen und auch Playlists können erstellt werden. Wer es praktisch findet, kann in seinem eigenen Hörverlauf stöbern, oder sich mit Freunden verbinden und Musikempfehlungen austauschen. Hilfreich ist sicherlich auch die Möglichkeit, zu Künstlern und einzelnen Alben Kommentare abzugeben oder einzusehen.

Plus: Angebot

Zahlreiche Optionen dienen dazu, seine Musiksammlung zu erweitern und Neues zu entdecken. Nutzt man die klassische Suchfunktion, findet sich im Sortiment fast nichts, was es nicht gibt! Deutsche Künstler, verrückte Genres – hier bleibt kaum ein Musikwunsch unerfüllt.

Plus/Minus: Information

Sie haben eine neue Band oder ein aufregendes Album entdeckt und wollen erfahren, wer der oder die Künstler eigentlich sind? Rdio.de bietet zu den meisten Interpreten auch Info-Texte, allerdings hapert es hier an der einen oder anderen Stelle, wenn es sich um noch recht unbekannte Newcomer handelt. In hauseigenen, englischsprachigen Blog kann man sich zusätzlich über Neuerscheinungen informieren. Anhand einer Anleitung kann man sich einen Überblick über erste Schritte verschaffen.

Plus/Minus: Das Abonnement

Möchte man Rdio erst einmal kennenlernen, ohne den vollen Monatsbeitrag zu zahlen, wird eine kostenlose 30-tägige Testphase angeboten. Unterschieden wird hier einerseits zwischen einem Test-Zugang, bei dem keinerlei Kontodaten angegeben werden müssen und der keine Kündigung nach Ablauf verlangt – in seinem Test-Umfang jedoch eingeschränkt ist. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die „unlimited“ Version mit allen Funktionen auszuprobieren, in dem Fall muss allerdings eine Zahlungsmethode angegeben werden, damit nach Ablauf des Testzeitraums das kostenpflichtige Abo beginnen kann. Hier ist eine Kündigung notwendig, wenn man nicht automatisch zahlungspflichtig werden möchte.Beim schriftlichen Support setzt rdio.com auf einen Hilfe-Bereich, über den öffentliche Fragen gestellt werden können – nützlich dann, wenn häufig dieselben Fragen aufkommen. Ansonsten können Anfragen über ein Kontaktformular oder per E-Mail gestellt werden. Eine Antwort erhielten wir hier nach bereits sechs Stunden, allerdings wurde mit einem standardisierten Text nicht konkret auf unser Anliegen eingegangen.

Plus/Minus: Schriftlicher Support

Beim schriftlichen Support setzt rdio.com auf einen Hilfe-Bereich, über den öffentliche Fragen gestellt werden können – nützlich dann, wenn häufig dieselben Fragen aufkommen. Ansonsten können Anfragen über ein Kontaktformular oder per E-Mail gestellt werden. Eine Antwort erhielten wir hier nach bereits sechs Stunden, allerdings wurde mit einem standardisierten Text nicht konkret auf unser Anliegen eingegangen.

Minus: Telefon-Support

Leider bietet Rdio keinen Telefon-Support an, so dass dringende Fragen nicht direkt und persönlich geklärt werden können.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Wer Musik liebt, wird Rdio mögen! Übersichtlich und ansprechend gestaltet ist die Handhabung schnell verstanden, günstige Preise mit dem Familienabo locken zusätzlich. Beim Support müsste noch ein wenig mehr von dieser Leistungsstärke zum Ausdruck kommen, eine Telefon-Hotline wäre hilfreich, ein noch besserer schriftlicher Service von Vorteil.

Testnote für rdio.com: 2,4 (gut)

Zum Vergleichstest

  Spotify.com Testbericht  
       
     
  Internetauftritt 1,5 4-5  
  Leistung 2,6 2-0  
  Service 3,9 3-5  
     
23. September 2014

Schlagworte: , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung