Parkplace.de im Test

Mit ParkplatzSharing der Zukunft voraus

 
 

Parkplace.de Testsiegel

Parkplace

 

Der Internetauftritt von parkplace.de weist einige Lücken auf. Parkplace bildet das Schlusslicht in unserem Test.

 
Getestet von Ss, Nv

Betreiber von parkplace.de ist der Unternehmer und Freelancer Robert Mittl mit Sitz im baden-württembergischen Esslingen. Seit 2009 ist das Suchportal für Parkplätze, Stellplätze und Garagen in deutschen Städten am Start. Freie Plätze können gesucht und angemietet werden, wodurch Parkplatzinhaber zusätzliche Einnahmen generieren können.

Obwohl das Portal bereits seit 2009 am Start ist, sind hier derzeit nur sehr wenige Angebote zu finden, die sich auf eine Hand voll deutscher Großstädte verteilen. Das liegt nach Aussage des Betreibers an der gerade erfolgten Umstrukturierung von parkplace.de, bei der nur die Anbieter der letzten sechs Monate mit übernommen wurden.

Parkplace


Fazit Internetauftritt

Das Portal von parkinglist.de schmückt ein großes symbolträchtiges Foto, das sich auf jeder Seite wiederholt. Darunter bietet ein kleines Menü für die Suche gleich drei Möglichkeiten an: einen Link zur Sharing-Erläuterung, einen zur Parkplatz-Suche per Liste und einen zur Suche via Map. Hinzu kommt ein Menüpunkt für potenzielle Vermieter von Stellplätzen.

Wir haben den Test als Parkplatzanbieter begonnen. Für die Registrierung ist lediglich die Angabe von Name und Mail-Adresse erforderlich. Auch im weiteren Verlauf gibt es nur wenige Möglichkeiten, seinen Parkplatz näher zu beschreiben oder Hinweise auf besondere Merkmale oder auf Nutzungszeiten zu geben – es kann nur vage ein Zeitraum eingetragen werden. Wem das zu wenig ist, sollte vor dem Einstellen seines Angebots prüfen, ob die „Delete“-Funktion inzwischen wieder aktiviert ist, denn bisher können nicht mehr verfügbare Stellplätze nicht gelöscht werden und bleiben so als Karteileichen im System – vom eigenen Profil ganz zu schweigen. Das wirkt alles noch nicht so ganz ausgereift.

Parkplatzsuchende werden im übersichtlichen Angebot zwar schnell fündig, häufig fehlt allerdings die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und zur Buchung. Dafür kann aber bereits an dieser Stelle eine Bewertung des Parkplatzes abgegeben werden. Im weiteren Testverlauf wurden noch mehr Mangel deutlich: So führte im FAQ-Bereich (Service) der Klick auf „Kontaktformular“ ebenso ins Leere wie auf „Anleitung“. Hier hat der Betreiber zwischenzeitlich nachgebessert: zumindest die detaillierte Beschreibung für das Einstellen des Inserates wieder erreichbar.

Die zweigeteilte Suchfunktion irritiert und liefert zudem noch kaum relevante Ergebnisse. Auch ist eine Kontaktaufnahme zum Anbieter oft nicht möglich. Das riesige Startbild auf jeder Seite ist schlichtweg „too much“, der User muss auf jeder Seite scrollen und kommt nur schwer auf die Startseite zurück (keine Rückführung über das Logo). Insgesamt wirkt das Portal mit seinen sparsamen Inhalten und Infos und einer ganzen Reihe von Mängeln noch nicht ganz fertig.


Fazit Leistung

Derzeit gibt es auf parkplace.de nur gut ein Dutzend Angebote in Deutschland. Auf eine entsprechende Nachfrage teilte Robert Mittl mit: „Es waren schon mal viel mehr, durch die letzte Umstellung wurden nur die aktiven Parkplätze der letzten 6 Monate übernommen.“ Er hofft, dass das Portal durch die Optimierung bald wieder mehr zu bieten hat. Doch abgesehen von der Quantität hapert es bei der Suche auch mit der Qualität: So gaben wir im Test Hamburg als Zielort ein. In der Listenansicht (Menüpunkt „Parkplatz Suche“) wurden uns zwei Standorte angezeigt, insgesamt sind aber vier im System verfügbar – es fehlten Lokstedt und Altona. In der „Parkplatz MapSuche“ hingegen waren diese beiden Standorte zu finden.

Magere Auswahl, fehlende Kontaktdaten bei den Anbietern und Fehler in der Suche… Es liegt noch eine Menge Arbeit vor dem Portalbetreiber, bevor diese Plattform zufriedenstellend funktioniert. Wenigstens gibt es keine störende Werbung und es werden von den Nutzern des Portals (derzeit noch) keine Kosten erhoben. Der Link für eine Preisliste ist allerdings schon vorgesehen…


Fazit Service

Zur Kontaktaufnahme stellt der Betreiber Kontaktformular, Info-Mailadresse und eine Handynummer zur Verfügung, allerdings ohne Angabe der „Servicezeiten“. Im Praxistest wurde eine telefonische Anfrage freundlich beantwortet, das Gleiche galt für schriftliche Anfragen per Mail oder Kontaktformular. Auf dem Twitter-Profil von parkplace.de hat das Parkplatzsharing übrigens bisher noch gar keine Priorität, es werden ganz andere Themen abgehandelt.

Auch ohne feste Servicezeiten bietet der Portalbetreiber via Mail und Telefon einen freundlichen, individuellen Support. Neben dem im FAQ-Bereich downloadbaren Mietvertrag für den Parkplatz kann die Anleitung für das Einstellen eines Inserates künftigen Nutzern eine gute Hilfe sein.

 

Fazit

Optisch ist das Portal zumindest auf der Startseite bestens aufgestellt: Die dort abgebildete leere Parkfläche macht schnell deutlich, dass es hier um freie Parkplätze geht, die belegt werden wollen. Ein Bild, das jeden Großstadtbesucher mit Parkbedarf frohlocken lässt. Leider ist das Foto aber zugleich auch ein Symbol für die noch sehr mageren Inhalte und Angebote von parkplace.de, deren Betreiber sie lediglich als Matching-Plattform verstanden wissen will. Aber selbst dafür reicht das bisberige Angebot noch nicht so ganz aus.

Testnote für parkplace.de: 3,8 (ausreichend)

Zum Vergleichstest

  Parkplace.de Testbericht  
       
     
  Internetauftritt 3,4 3-4  
  Leistung 4,3 4-3  
  Service 3,4 3-4  
     

 

2. Juni 2015

Schlagworte: , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung