Monster.de im Test

Jobbörse mit sehr vielen Extras

 
  Monster.de erhält im Test die Note Sehr Gut (1,2)

Wer bei Monster.de auf Stellensuche geht, hat eine sehr gute Jobbörse gewählt. Warum? Hier werden nicht nur Fach- und Führungskräfte mit Hochschulabschluss fündig, sondern auch Zahnarzthelferinnen und Maler. Stellenangebote lassen sich bequem auf eine Merkliste setzen. Dazu gibt es viele Extras, z. B. Tipps von Experten im Chat. Wer will, kann sein Profil online stellen. Allerdings hat die Jobbörse auch ein paar Haken…

 

[kk] Seit 2000 ist die Online-Jobbörse Monster.de auf dem deutschen Markt aktiv. Das weltweit agierende Unternehmen mit einer deutschen Dependance in Eschborn bei Frankfurt hat sich 2004 mit der Jobbörse Jobpilot zusammen getan. Die Synergie-Effekte kommen Jobsuchenden zugute, denn man findet bei Monster auch Stellenangebote, die bei Jobpilot stehen. Monster bezeichnet sich selbst als das „bekannteste und meistgenutzte Online-Karriereportal in Deutschland mit der höchsten Anzahl von Anzeigen und Kunden”. Nachprüfen können wir das nicht, aber dass es ein sehr gutes Portal ist, hat unser Test gezeigt.

Detailsuche liefert passende Stellenangebote

Die Startseite von Monster.de wirkt durch die vielen Kästen und bunten Farben zwar etwas unruhig, aber das Wichtigste – die Suchfunktion – ist gleich zu erkennen. Einfach Beruf und Ort eingeben, los geht’s. Es gibt viele weitere Möglichkeiten nach passenden Stellenangeboten zu fahnden, z. B. nach Branche, Berufsfeld, Vertragsart. Die Detailsuche ist sinnvoll, um passende Stellenangebote im In- und Ausland zu finden. Es gibt sogar Stellenangebote, die sich an Studenten richten, die ihre Diplomarbeit in einem Unternehmen schreiben wollen. Um weitere Vorteile, wie Stellenangebot speichern oder Profil anlegen, nutzen zu können, muss man sich registrieren.

Unsinnige Anmeldedaten möglich

Bei der Registrierung fallen allerdings Sicherheitslücken auf. Monster prüft nur die Postleitzahl, nicht aber, ob diese mit dem Ort übereinstimmt. Und so kann sich Donald Duck aus Entenhausen mit einer Hamburger Postleitzahl anmelden. Da gibt es Verbesserungsbedarf!

Der Suchagent achtet auf neue Stellenangebote

Jeden Tag gucken, ob es neue Stellenangebote gibt – das ist auf Dauer mühsam. Deshalb kann man bei Monster bequem einen Suchagenten einrichten, der die neuen Stellenangebote sendet. Gut: Es lässt sich einstellen, wie oft man so eine Job-Mail bekommen möchte, ob täglich, wöchentlich, alle 14 Tage oder monatlich. Nicht so gut: Es müssen zwei Suchagenten angelegt werden, wenn man eine Stelle in Hamburg oder München sucht, weil jeweils nur ein Ort oder ein Bundesland eingegeben werden kann.

Kostenlos die Vorteile der Jobbörse nutzen, aber aufgepasst!

Der Suchagenten-Service ist kostenlos, genauso wie die vielen weiteren Zusatzangebote des Online-Portals. Jobsuchende können ein Profil von sich anlegen, einen Lebenslauf hochladen und ein Anschreiben formulieren, damit Arbeitgeber Kontakt mit ihnen aufnehmen können. Sensible Daten wie Name oder derzeitige Arbeitgeber können anonymisiert bzw. weggelassen werden. Man entscheidet selbst, ob der Lebenslauf mit oder ohne Kontaktdaten veröffentlicht wird.

Jobbörse mit tollen Zusatzangeboten

Bei Monster findet man neben Stellenangeboten auch zusätzliche Tipps rund um die Jobsuche. Die sind kostenlos und wirklich gut! Es gibt z. B. Musterlebensläufe und -anschreiben, Gehaltstabellen, Infos zu Vorstellungsgesprächen, Newsletter mit Karrieretipps. Und in Foren kann man Experten Fragen stellen, die sie schnell beantworten. Zusätzlich gibt es kostenpflichtige Karriereberatungs-Angebote. Für 25 Euro können Berufseinsteiger z. B. ihr Anschreiben oder Zeugnis checken lassen. 129 Euro kostet das Verfassen eines Zeugnisses, das man später vom Arbeitgeber unterschreiben lässt. Und für ein Karriere-Coaching muss man 350 bzw. 499 Euro hinblättern.

Kostenlose Hotline zur Jobbörse

Gibt es Fragen oder Probleme, ruft man einfach die kostenlose Hotline an. Sie ist Montags bis Freitags von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit. Auch bei Anfragen per Mail gibt´s schnell eine kompetente Antwort.

Jobbörse könnte noch übersichtlicher sein

Das ist auch gut so, denn wer sich z.B. eingeloggt hat und den Newsletter abbestellen will, sucht erst mal eine zeitlang, wo das möglich ist. Dass sich der Link bei den persönlichen Einstellungen befindet, ist nicht klar. Dabei punktet Monster in anderen Bereichen durchaus mit einer guten übersichtlichen Struktur z. B. beim Anlegen eines Profils.

Fazit: Trotz Mängel ist Monster ein sehr gutes Portal für die Jobsuche. Hier finden alle möglichen Berufsgruppen vom Ingenieur bis zur Krankenschwester Stellenangebote und sehr viele nützliche Tipps. Und das kostenlos!

Zum Vergleichstest

  Monster.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 1,2  
  Internetauftritt 1,2    
  Service 1,4    
  Preis 1,0    
     

 

 

29. März 2010

Schlagworte:

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung