Mobiles Internet mit Klarmobil im Test

Die günstigsten Internet-Flatrates

 
  Klarmobil erhält im Test die Note Befriedigend (2,7)

Klarmobil macht ein faires und kostengünstiges Angebot fürs mobile Internet. Lediglich beim Service und bei der Kommunikation muss man Abstriche machen.

[cma] „Ich will doch nur telefonieren und mich nicht ruinieren”, singt Heino im aktuellen Klarmobil-Werbespot im nicht ganz versmaßgerechten Schlagersound. Doch nicht Heino, sondern das Klarmobil-Maskottchen „Trenki”, ein bayerisch grantelnder Lederhosen-Sepp, ist das eigentliche Identifizierungssymbol für die vornehmlich jungen Klarmobil-Kunden. Der schimpft und flucht im Kino und im Fernsehen, bis die Lederhose kracht. Worauf? Auf die anderen Mobilfunkanbieter, die ihre Kunden mit Zweijahresverträgen, Grundgebühren und einer undurchschaubaren Preistaktik abzocken. Recht hat er, nur wird der allzu deftige und auch gerne mal ins Fäkalsprachliche abdriftende Trenki manch einen Websitebesucher abschrecken. Allerdings kann man ihm bei klarmobil.de auch durchaus aus dem Weg gehen. Die Produktbeschreibungen und Informationen zur Technik sind neutral gehalten, sodass man sich dann höchstens noch an der aggressiven grün-orangen Optik der Seite stoßen könnte. Hinter Klarmobil steckt übrigens der Freenet-Konzern, der mit Debitel und Talkline auch zwei Marken im Portfolio hat, gegen die sich Trenkis Hasstiraden ebenfalls richten könnten …

Mobiles Internet mit Klarmobil – powered by O2

Schmerzlich vermisst wird eine Suchfunktion. Eine Hilfe gibt es auch nicht, dafür aber eine durchsuchbare FAQ mit brauchbaren Antworten auf die gängigen Fragen. Zum Beispiel die nach der Netzabdeckung. Klarmobil ist ein „virtueller Provider”, der selbst kein Netz betreibt, sondern das Mobilfunknetz von O2 nutzt. Entsprechend surft man mit bis zu 7,2 Mbit/s, da O2 seinen Netzaufbau im letzten Jahr forciert hat. Wer genau wissen will, wie viel Speed er an einem bestimmten Standort bekommen kann, nutzt die Netzabfrage von O2, die aus der FAQ von Klarmobil verlinkt ist. Einen Chat haben die Klarmobiler integriert, auf Forum, Sitemap oder Glossar verzichten sie.

Mobile Flatrates ohne langes Herumsuchen: Zwei Flats mit fairen Konditionen

Die Datentarife fürs mobile Surfen findet man schnell über die vertikale Navigation auf der rechten Seite der Website. Die Tarifstruktur ist schlicht: Es gibt keine Tagesflat, dafür aber zwei richtige Flatrates, die sich vor allem in der Datenmenge unterscheiden.

Die Internet Flat 500 bietet ein Inklusivvolumen von 500 MB. Danach wird das Internet nicht abgeschaltet, aber auf GPRS-Geschwindigkeit heruntergeregelt. Kostenpunkt: 9,95 Euro monatlich.

Die Internet Flat 5000 bietet bis zu 5 GB mit HSDPA-Speed und kostet 19,95 Euro.

Bei keinem der Angebote fällt eine Aktivierungsgebühr an. Super: Sie sind jederzeit kündbar und binden den Nutzer nicht mit langwierigen Vertragslaufzeiten. Lediglich der Surfstick gehört zu den teureren Exemplaren im Test: Er schlägt
mit 59,95 Euro zu Buche, unterstützt aber dafür auch HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s.

Mobiles Internet schnell bestellt – allerdings mit einigen Informationsdefiziten

Der Bestellprozess bei Klarmobil geht schnell vonstatten. Fast ein wenig zu schnell. Viele Informationen (Verfügbarkeit der Hardware, Portokosten, Zahlungsmöglichkeiten) erhält man entweder gar nicht oder sie werden einem beim Bestellen einfach so untergejubelt. Positiv: Es fallen keine Portokosten an, sodass man sich nachträglich nicht über die Informationslücken ärgern muss. Abweichende Lieferanschrift, Wunsch-Lieferdatum oder -Uhrzeit gibt es nicht. Die Gültigkeit der Anmeldedaten wird zumindest teilweise gegengecheckt: Falsche Postleitzahlen und Orte werden erkannt, Fantasiestraßen hingegen nicht. Ein echtes Manko: Auf die Widerrufsfristen wird am Ende der Bestellung nicht explizit hingewiesen. Allerdings findet sich ein Hinweis hierauf in den AGB. Wer gerne eine Papierrechnung haben will, muss tief in die Tasche greifen: 1,99 sind dafür monatlich fällig und nochmals 2,99 Euro für die Beauftragung.

Die Internet Flatrate überzeugt, aber: Extras kosten extra

Fazit Klarmobil: Der Preis ist heiß und die Leistung ist ordentlich. Wie bei allen Discountern hapert es aber leider auch bei Klarmobil beim Service. Die Hotline kostet teure 0,99 Euro pro Minute und eine Antwort auf eine E-Mail trudelte erst nach fünf Tagen in der Redaktion ein. Immerhin gibt es als Extra einen Support-Chat. Für kurze Fragen sicherlich in Ordnung, aber für intensive Beratungsgespräche einfach zu kurz angebunden. Wer zufälligerweise den Button „VIP” erwischt, kann zahlreiche Mankos abstellen: Beispielsweise erhält er als VIP eine kostenlose Hotline und auch die Einrichtung der Papierrechnung kostet dann nichts mehr. Allerdings zieht das einen monatlichen Aufpreis von 2,95 Euro nach sich.

Wenn das der Trenki wüsste, er würde wohl mit hochrotem Kopf fluchen: „Ja, Himmel Sakrament! Immer diese Handyfritzen mit ihren verdammten versteckten Kosten!”

Zum Vergleichstest

  Mobiles Internet mit Klarmobil – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,7  
  Internetauftritt 3,0    
  Service 2,9    
  Preis 1,9    
     

 

13. April 2010

Schlagworte: ,

     
     
 
  1. Ralf sagt:

    Die Konditionen von klarmobil gehen soweit in Ordnung. Aber bei einem telefonischen Vertragsabschluss werden nicht alle Kosten genannt. So zum Beispiel Fußnote 3 im Handy-Spar-Tarif „3) Es fällt eine Grundgebühr von 1,-Euro ab dem 4. Vertragsmonat an. Diese Gebühr entfällt, wenn der monatliche Rechnungsbetrag über 3,- Euro liegt.” Für Leute die sehr wenig telefonieren, ist dieser Punkt aber evtl. wichtig. Diese Klausel muss man erst in den AGB und dem Tarifblatt im Internet nachlesen, da in der nachfolgenden Postsendung die AGB und Tarifblätter auch nicht vorliegen. Der Ansagetext wird sehr schnell verlesen, so dass die Verweise auf die AGB und Auslandstarife auch nicht sehr deutlich herausgestellt werden. Auf Kulanz kann man bei klarmobil auch nicht hoffen. Bei Rücklastschriften werden vom Kunden 14,95€ verlangt! Ein Nachweis, wie etwa das Preis-Leistungsverzeichnis der jeweiligen Bank, wird nicht akzeptiert! In meinem Falle waren dies 3,00€. Obwohl es im Blatt für Sonstige Preise und Sonderdienste heißt: „ Bei den folgenden Beträgen bleibt es dem Kunden jeweils vorbehalten, einen geringeren Schaden nachzuweisen“. In Sachen Service von mir ein dickes MINUS!

    Ralf

  2. Der Dicke sagt:

    Schön, oder auch nicht, solcherlei Dinge über den Verein klarmobil.de zu lesen.
    Ich bin seit August 2009 Kunde bei klarmobil.de und das wars bis Ende diesen Monates auch.
    Ich habe bei diesen Schlafmützen zwei Datentarife, einen fürs Handy, einen für UMTS am Notebook im Monat mit knapp 80.-€ bezahlen müssen. Dafür gab es zuletzt in Berlin (!!!) im HSDPA-Modus noch eine Up.- & Downloadgeschwindigkeit von ca. 20kbps. Das ist doch der Knaller. Ich habe diese mieserable Leistung mehrfach reklamiert. Nach gut einer Woche, solange brauchen die bei klarmobil fast immer, bekam ich immer die Antwort: “Wir sind nur ein virtueller Netzbetreiber im Netz von o2, wir können auf die Geschwindigkeit keinen Einfluß nehmen.”
    Aber bezahlen kann man an klarmobil, obwohl recht günstiger Preise, immer 100%.
    Leisten tut klarmobil.de gerade mal 10% der beworbenen Sache.

    Also vorsicht bei klarmobil.de: Viel schicke Werbeworte – Leistung sehr mangelhaft.

    Nie wieder klarmobil !!!

  3. Betroffener sagt:

    Vorsicht versteckte Kosten, reine Abzocke; 0 Kompetenz/Toleranz; Kundenunfreundlich

    Vertrag: Ich habe einen sogenannten Internet Flat 500 für 9,95 Euro monatlich abgeschlossen, nur SIM Karte ohne Hardware. Zahlung: Per Bankeinzug.

    500 MB inklusive pro Monat, danach Drosselung auf GPRS Geschwindigkeit. Die lächerlichen 500 MB habe ich noch am selben Tag verbraucht (man kann kaum glauben wie schnell es gehen kann…), danach war das Internet extrem langsam. Ich habe mir noch ein paar Wochen überlegt und war mir dann ganz sicher: so ein Datentarif ist für mich nutzlos! So dann wollte ich den Vertrag so schnell wie möglich kündigen bzw. im Rahmen des Rücktrittsrechts sofort vom Vertrag zurücktreten! Ich war schon dabei um ein Schreiben loszuschicken und jetzt kommt es: bevor ich es gemacht habe, also am 03.05.2010 bekam ich eine Rechnung von Klarmobil! Wie bitte? Und was steht da? (Zitat):

    „Sehr geehrte xxx, im privaten Servicebereich von klarmobil.de liegt für Ihre Rufnummer x (Kundennummer x) eine neue Rechnung über 26,20 Euro mit der Nummer x für Sie vor“

    26,20 Euro !!!??? Ich sollte also unvereinbarte Anschlussgebühr zahlen, und dann die Grundgebühr für den laufenden Monat sowie die. Vorauszahlung der Grundgebühr für den folgenden Monat!!!

    Direkt am selben Tag schrieb ich eine E-Mail an Klarmobil zurück (Zitat):

    „Der Rechnungsbetrag hat mich sehr überrascht: 1. Wozu muss ich jetzt Anschlussgebühr zahlen? Es war nirgendwo im Vertrag oder AGBs drin!!! 2. Das ich jetzt für den nächsten Monat im Voraus zahlen muss, habe ich auch kein Verständnis für. Ich bin mit den jetzigen Konditionen gar nicht zufrieden, und möchte im Rahmen der Rücktrittsrecht sofort vom Vertrag zurücktreten!“

    Am 04.05.2010 eine Antwort von Klarmobil (Zitat):

    „Hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung Ihrer Rufnummer xxx zum 31.05.2010. Beachten Sie bitte, dass Ihnen ggf. auch nach dem Kündigungsdatum noch eine finale Abschlussrechnung zugestellt werden kann.“

    Wie toll keine konkrete Antwort und noch eine Rechnung?

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „hiermit möchte ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen und meinen Handyvertrag innerhalb der gesetzlichen Frist widerrufen. Die Rechnungsbeträge die falsch berechnet waren will ich zurückerstattet bekommen! Bitte senden Sie mir in den nächsten Tagen eine schriftliche Bestätigung. Vielen Dank!“

    Am 04.05.2010 eine Antwort von Klarmobil (Zitat):

    „Da wir bis zu einem Datenverbrauch bis 30MB einer Stornierung zu stimmen. Und Sie einen bisherigen Verbrauch von 115MB haben, stimmen wir einer Stornierung nicht zu. Daher wurde der Vertrag zum 31.05.2010 gekündigt.“

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „Bin damit nicht einverstanden! Wo steht es mit 30 MB??? ABG, Vertrag? Was soll das? Und wieso muss ich jetzt im Voraus zahlen? Hiermit widerrufe ich auch die erteilte Bankeinzugsermächtigung!“

    Sicherheitshalber habe ich noch ein Einschreiben (mit Kündigung/Widerruf der Bankeinzugsermächtigung) an Klarmobil verschickt.

    7 Tage danach!!! am 11.05.2010 kam endlich eine Antwort per E-Mail von Klarmobil (Zitat):

    „Da es sich bei der Einzugsermächtigung um einen wesentlichen Vertragsbestandteil handelt, können wir Ihrem Wunsch, die Einzugsermächtigung zu löschen, nicht entsprechen. Bei der Bemessungsgrenze mit den 30 MB handelt es sich um eine Kulanzentscheidung. Generell gilt, dass das Widerrufsrecht vorzeitig erlischt, wenn Leistungen in Anspruch genommen wurden. Da dies bei Ihnen mit einem Downloadvolumen von über 1114 MB ist dies auch auf Kulanz nicht mehr möglich. Die Rechnungen wurden korrekt erstellt, Erstattungen stimmen wir nicht zu. Es wurde eine ordentliche Kündigung zum 31.05.2010 eingerichtet“

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „ich bin damit nicht einverstanden! Sie verhalten sich nicht Vertragsgemäß!“

    So dann bekam ich keine Antwort mehr, stattdessen hat klarmobil am 11.05.2010 die 26,20 EUR von meinem Konto abgebucht.
    Mir bliebt nicht anderes als diese Lastschrift widersprechen.

    Der Hammer ist: heute am 29.05.2010, bekam ich eine Mahnung von Klarmobil per Post:
    Ich soll jetzt stolze 46,15 Euro bis 02.06.2010 zahlen!!!
    Da fällt angeblich noch eine Rücklastschriftgebühr von 19,95 Euro an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Also nie wieder!!! Klarmobil überhaupt nicht klar…

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung