Internetbaukasten.de im Test

Gutes Gesamtergebnis trotz Mängel

 
  Internetbaukasten Testsiegel

Internetbaukasten Logo

Beim Anbieter internetbaukasten.de lässt sich in einer komfortablen Konfiguration und Online-Dateiverwaltung eine eigene Website bauen. Allerdings fuhr der Provider in unserem Fragenkatalog zahlreiche Nieten ein, weil teilweise sogar die rechtlichen Anforderungen wie stimmige und vollständige Datenschutzhinweise oder eine eigene Seite für den Widerruf nicht gegeben waren.

 

 
Getestet von Tb

Internetbaukasten.de gehört zu der componeo GmbH. Bereits seit 1996 bietet das Unternehmen mit Sitz in Berlin Komplettlösungen für Internetauftritte an und entwickelte vor über zehn Jahren das Konzept des Baukasten-Prinzips.

Plus: Einstellungen

Die Gestaltung des Baukastens, in dem man seine eigene Homepage zusammenstellt, kommt ein wenig altmodisch daher, allerdings tut das der guten Funktionsweise keinen Abbruch. Schnell gewöhnt man sich daran, dass sich mit dem jeweiligen Klick auf die unterschiedlichen Navigationspunkte ein neues Bearbeitungsfenster öffnet. So können alle wichtigen Einstellungen und mögliche Änderungen schnell erledigt werden.

Plus: Anleitungen

Die sogenannte Tour, die den Nutzer einlädt einmal den Aufbau einer Website nachzuverfolgen, ist ungemein hilfreich, um das Konzept zu verstehen und dann anwenden zu können. Bebilderte Anleitungen zu jedem Schritt machen es auch für Anfänger leicht, sich eine eigene Präsenz für das World Wide Web zu basteln.

Internetbaukasten Anleitung

Plus/Minus: Online-Portal

Mit kurzen, knackigen Sätzen wie „Einfach wie Eierkochen“ macht internetbaukasten.de deutlich, welch wichtige Rolle bei ihnen die leichte Handhabung spielt. Keinesfalls überladen sondern in gedeckten Farben ist die Website schlicht und nicht gerade hochmodern gehalten, ob man sie als schön bezeichnen möchte, bleibt Geschmackssache. In jedem Fall bietet die Navigation alle wichtigen Stichpunkte, die den Nutzer nicht lange suchen lassen. Leider fehlen grundlegende Elemente wie eine „Über uns“-Seite und eine standardisierte Datenschutzerklärung.

Plus/Minus: Community

Der Internetbaukasten bietet beides: einen Blog und ein Forum. Allerdings lässt der Blog hinsichtlich der Aktualität reichlich zu wünschen übrig – der letzte Eintrag ist mit dem 24. Juni 2012 datiert. In der Internetzeitrechnung ist das steinalt! Dabei wurde der Blog bis zu dem Zeitpunkt scheinbar sinnvoll dafür genutzt, Ankündigungen und Verbesserungen hinsichtlich der eigenen Website zu verbreiten. Das Forum dagegen scheint etwas besser aufgestellt, die neuesten Einträge stammen vom Oktober dieses Jahres.

Plus/Minus: Kostenloses Angebot / Preisübersicht

Neben der kostenlosen Variante bietet der Internetbaukasten drei verschiedene Profi-Tarife an. Möchte man eines der Pakete direkt bestellen, ohne sich vorher für die Gratis-Version angemeldet zu haben, wird in einem Pop-up-Fenster darauf hingewiesen, jetzt nicht direkt die „Katze im Sack“ zu kaufen, sondern sich lieber zuerst von den Funktionen des kostenlosen Accounts zu überzeugen. Das Upgrade zu einem kostenpflichtigen Tarif ist dann jederzeit möglich. Das kostenlose Angebot umfasst leider weniger Features als bei den besser platzierten Konkurrenten aus diesem Vergleichstest: Es ist weder werbefrei, noch bietet es Gratis-Besucherstatistiken. Mit 20 MB Speicherplatz bildet der Internetbaukasten von allen Getesteten das Schlusslicht beim Speichervergleich. Wer sich über die Preise und die dazugehörigen Leistungen des jeweiligen Tarifs informieren möchte, der kann in einer feinsäuberlich aufgebauten Tabelle alles nachlesen.

Plus/Minus: Service

Über das Kontaktformular hat sich der Kundenservice innerhalb von einer Stunde zurückgemeldet. Leider wird weder eine zusätzliche E-Mail-Adresse noch eine Telefon-Hotline angeboten, von einem Live-Chat ganz zu schweigen. Ein wenig herausgerissen werden kann dieses Ergebnis durch eine gute Online-Hilfe, allerdings ist auch hier noch viel Luft nach oben.

Plus/Minus: Sonstiges

Eigentlich sind Rabattaktionen etwas Erfreuliches für Kunde und Anbieter: Der Käufer bezahlt schlicht weniger und der Provider kann Leute mit Vergünstigungen locken. Jedoch öffnete sich während der Testzeit stets ein kleines Fenster, das verkündete, wann die Rabattaktion für den Neukunden abläuft. Und im Footer leuchtete es ebenfalls rot. Für wen das Angebot nicht infrage kommt, kann davon schnell genervt sein.

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Das ansehnliche Gesamtergebnis katapultiert den Internetbaukasten leider doch nur auf den vorletzten Platz. Es fehlen einfach einige selbstverständliche Elemente, die auf einer professionellen Seite eigentlich nicht fehlen dürfen. Das Angebot ist zwar anständig, wird aber durch solch ärgerliche Mängel wie eine nicht vorhandene Telefon-Hotline abgeschwächt. Kundenfreundlich dagegen fällt die Erinnerung ins Gewicht, die dem Nutzer anbietet, vor dem Kauf doch zunächst den Gratis-Zugang auszuprobieren.

Testnote für internetbaukasten.de: 2,4 (gut)

Zum Vergleichstest

  Internetbaukasten.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,4  
  Internetauftritt 1,9 4-0  
  Leistung 2,9 3-0  
  Service 2,3 3-5  
     
12. November 2013

Schlagworte: ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung