Fotobuch-Anbieter ifolor im Test

Fotobücher – von Fibel bis zum Bildband

 
  ifolor.de

Ein Fotobuch kann auf der Internetseite von ifolor. auch ganz ohne ein herunter geladenes Programm erstellt werden. Damit eignet sich der Anbieter zum Beispiel für Kunden, die keinen eigenen Rechner besitzen oder zum Surfen ins Internet-Café gehen. Anspruchsvolle Kunden könnten aber schon sehr bald an ihre Grenzen geraten. Denn Sonderwünsche, die über den Standard für Fotobücher hinausgehen, sind hier nur bedingt umsetzbar.
 
Bericht: chh/dg

Gelungener Auftritt für Fotobuch-Anbieter

Der Internetauftritt des Anbieters ifolor ist wirklich gelungen. Das Thema Fotobuch ist sofort erkennbar. Das Impressum ist vollständig und ebenso wie die AGB und die Datenschutzerklärung nur einen Klick von der Startseite entfernt.

Kontaktfreudiger Fotobuch-Anbieter

Und bei den Kontaktmöglichkeiten sammelt das Unternehmen sogar Extrapunkte. Kunden erreichen ifolor per Telefon, Telefax, E-Mail oder einem Kontaktformular auf der Internetseite. Außerdem gibt es einen Newsletter.

Beruhigende Arbeitsatmosphäre

Die Startseite wirkt zwar auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Aber die einzelnen Themen sind sehr gut strukturiert. Die Blautöne wirken stimmig. Links und Schaltflächen sind zu erkennen.

Übersichtliches Fotobuch-Portfolio

Auch die Preisliste ist sehr übersichtlich gehalten. Es gibt eine übersichtliche Produkt-Auswahlseite. Und für die jeweiligen Produktkategorien gibt es jeweils Beispielansichten. Allerdings ist die Ladezeit der Startseite mit 9,95 Sekunden (bei DSL 1.000) vergleichsweise langsam.

Mac-Nutzer erstellen Fotobuch online

Das 129 MB große und kostenlose ifolor-Programm zum Gestalten von Fotobüchern gibt es für Windows- sowie für MAC-Betriebssysteme. Es wird keine Fotobuchsoftware für Apple/Mac angeboten. Einen Ersatz bietet das Unternehmen aber mit einem orts- und rechnerunabhängigen On-Site-Editor auf seiner Internetseite.

Sechs verschiedene Fotobuch-Formate

Mit ihm können Fotobücher in sechs verschiedenen Formaten gestaltet werden. Als Umschlag ist ein Hardcover und ein Softcover wählbar, jedoch kein Leinen- oder Ledereinband. Spiralbindung ist möglich, ein Fotoheft in Klammertechnik aber nicht.

Günstiges Fotobuch, günstiges Porto

Ein Fotobuch im DIN A4-Format erwies sich in unserem Test als zweitgünstigste Variante. Für die Lieferung benötigt das Unternehmen sieben Werktage und berechnet dafür 2,95 €, jeweils zahlbar per Rechnung oder Kreditkarte.

Fotobücher mit 300 dpi

Die Drucktechnik der ifolor-Fotobücher bezeichnet die Redaktion FOTOHITS in ihrer Ausgabe 04/2009 als empfehlenswert. Mit welcher Punktdichte sie gedruckt werden, war per Online-Hilfe auf der ifolor-Internetseite nicht zu erfahren. Eine Anfrage zu diesem Thema per E-Mail an service@ifolor.de ergab nach mehr als 36 Stunden: „Wir drucken mit 300 dpi.”

Heißer Draht zum Fotobuch-Anbieter

Für solche Anfrage stehen allerdings kompetente Ansprechpartner auch an der Hotline unter der Festnetz-Rufnummer 07531-807010 montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr bereit.

Zum Vergleichstest

  ifolor.de Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 1,9  
  Internetauftritt 1,1    
  Usability 1,4    
  Preis/Leistung 2,8    
  Service 1,8    
     
1. Juni 2010

Schlagworte: ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung