Gameforge.com im Test

Unterhaltung wird hier groß geschrieben

 
  Getestet_Siegel_JPG_gameforge

klingenbox_logoGameforge.com bietet seinen Nutzern neben einer modernen und übersichtlichen Seite eine Reihe hilfreicher und unterhaltsamer Extras an. Der Austausch mit Mitspielern wird bei dem Anbieter sehr unterstützt. Beim Testsieger haben wir die wenigsten Kritikpunkte entdeckt, hier steht dem Spielen nichts mehr im Wege.

 
Getestet von Pj/Tb/Nv

Der deutsche Anbieter von kostenlosen Browsergames gameforge.com ist seit 2002 in der Branche vertreten. Das Unternehmen hat seinen Standort in Karlsruhe und führt mittlerweile bereits 450 Mitarbeiter. Das Angebot der insgesamt 20 Spiele wird in über 75 Ländern von rund 450 Millionen registrierten Mitgliedern gespielt. Die Spiele teilen sich allerdings in Browsergames, Client-Spiele und mobile Spiele auf. Da wir uns bei unserem Test auf die Browsergames konzentrieren, gibt es hierzu acht Stück an der Zahl.

Plus: Online-Auftritt

Das Design der Website ist modern und ansprechend gewählt. Die Top-Navigation beinhaltet alle wichtigen Menüpunkte, um schnell alle relevanten Informationen rund um die Games und das Unternehmen zu erhalten. Ein Reiter ist uns besonders positiv aufgefallen, der Menüpunkt „Suche“ stellt die Funktion, bestimmte registrierte Spieler anhand des Nicknames und/oder anderen Kontaktdaten zu finden. Es ist auch möglich, sich mit bestimmten Spielern zu verbinden. Die Freunde können auch anhand von Freundeslisten verwaltet werden.

Plus: Nutzerfreundlichkeit

Der Browsergames-Anbieter gamesforge.com räumt seinen Nutzern eine hohe Usability ein. Zum einen besteht für jeden Spieler die Möglichkeit, seinen Account selbstständig zu löschen. Die Anmeldung und die Spiele sind kostenlos, eventuelle Kosten entstehen nur, wenn der Nutzer sich entscheidet, das Spiel zu beschleunigen.

Plus: Angebot

Gameforge bietet acht Browsergames an, wobei die Genres der Spiele aus verschieden Bereichen zusammengestellt worden sind. Hier können Game-Fans zwischen Strategie, Fantasy und Action wählen. Die Vorstellung der Spiele auf der Übersichtsseite enthält ein Bild und einen kleinen Text. Von dort aus kann der User zu einer Detailübersicht wechseln, hier erfährt man die Einzelheiten zum Spiel, zum Highscore des Spiels und bekommt weitere Bilder präsentiert. Der Spieler erfährt, wer die Besten sind und wie viele Punkte sie bisher erreicht haben. Über den eigenen Kontobereich erfährt man auch seinen eigenen Highscore und auf welcher Platzierung man gelistet ist.

Plus: Schriftlicher-Support

Bei Gameforge hat jeder Spieler seinen eignen Support-Bereich. Hier können Fragen zu den jeweiligen Spielen gestellt werden. Der Nutzer hat hier auch einen Einblick über die Historie, bereits gestellte Fragen und Antworten werden hier gespeichert und können jederzeit wieder eingesehen werden. Bei unserem Test kam die Antwort rasch und auch inhaltlich wurde das Problem für uns gelöst.

Plus: Kundenbereich

Im eigenen Konto stimmt bei Gameforge wirklich alles. Zahlreiche Einstellungen sind hier möglich wie beispielsweise die komplette Verwaltung über das eigene Profil. Auch die Löschung kann selbstständig ausgeführt werden. Witzige Extras sind das Erstellen von einem Avatar und Angaben über die momentane Stimmungslage. Zudem besteht die Möglichkeit, sich mit anderen Spielern zu verbinden. Der Nutzer kann sogar Freundeslisten erstellen mit diesen Freunden Nachrichten austauschen. Möchte man mehr über seine Mitspieler erfahren, erhält man viele Informationen auf den jeweiligen Profilen.

gameforge_Kundenbereich_400

Plus: Community

Toll finden wir den Bereich der Community. Hier hat der User viele Möglichkeiten mit seinen Mitspielern in Kontakt zu treten. Ohne Probleme können potenzielle Freunde über eine Suchfunktion aufgespürt werden und anschließend eine Freundschaftseinladung verschickt werden. Der Bereich der Community ist wirklich gut ausgebaut und bietet nützliche sowie witzige Features an. Daumen hoch!

Plus/Minus: Information

Ein einleitender Text, Screenshots und Trailer vermitteln einen guten Eindruck vom Spiel. Danach ist man bestens informiert und kann besser abschätzen, ob das jeweilige Spiel seinen eigenen Anforderungen gerecht wird. Einen allgemeinen Blog haben wir bei diesem Anbieter aber vermisst.

Minus: Telefon-Support

Leider bietet auch Gameforge für seine Spieler keinen telefonischen Support an. Über das Impressum ist zwar eine Telefonnummer zu finden, die auch nicht mit dem Hinweis „kein Support“ gekennzeichnet ist. Versucht man unter dieser Nummer jemanden zu erreichen, wird einem durch eine Tonbandansage mitgeteilt, dass dies keine Kundenhotline ist. Schade!

Die Prüfkategorien

Zu beachten ist, dass hier lediglich eine Auswahl an Prüfkategorien in Textform online gestellt wird, als eine Art Zusammenfassung mit den wichtigsten Eindrücken, die für den User als erste Orientierung dienen soll. Die Benotung des Tests basiert auf einem umfassenden Testkatalog und einer einheitlichen Bewertungstabelle.

Fazit:

Tolle, moderne Internetseite mit einer schönen Präsentation der Browsergames. Der Kundenbereich ist sehr gut strukturiert und bietet in Sachen Extras eine große Palette an Spaß und Unterhaltung. Das Konzept und die Umsetzung haben uns wirklich überzeugt – daher ist es nicht verwunderlich, dass der Anbieter unseren Highscore geknackt hat.

Testnote für gameforge.com: 2,2 (gut)

Zum Vergleichstest

  Gameforge.com Testbericht  
       
     
  Internetauftritt 2,4 3-5  
  Leistung 1,0 5-01  
  Service 4,2 1-0  
     
21. Oktober 2014

Schlagworte: , , , ,

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung