Comdirect Girokonto im Test

Dazu gibt es eine kostenlose Kreditkarte

 
  comdirect erhält im Test die Note Sehr Gut (1,2)

Ein Girokonto – kostenlos und mit „Zufriedenheitsgarantie” – verspricht comdirect Neukunden. Ob auch wir mit der Offerte der Quickborner Aktiengesellschaft zufrieden sind, können Sie im nachfolgenden Testbericht nachlesen. So viel sei schon jetzt verraten: Ernsthaft unzufrieden sind wir eigentlich nur mit der beim Girokonto-Vergleich mitberücksichtigten, nicht ganz optimalen Präsentation des guten Angebots auf der Internetseite der Direktbank.

 

 

Girokonto – kostenlos und leicht versteckt

[chh] comdirect ist als Name der Direktbank der Commerzbank sicherlich einleuchtend. Für Interessierte ohne Vorwissen ist der erste Besuch der Internetseite aber nicht ohne Weiteres aufschlussreich. Der Begriff „Bank” ist nicht im Markennamen enthalten und wird auf der Startseite nur in einem Qualitätssiegel genannt. Und auch die Strukturierung der Internetseite ist erst auf den zweiten Blick nachvollziehbar. So lässt die Reiter-Bezeichnung „Informer” den hinter ihr zu findenden Inhalt zwar erahnen, bleibt aber vage. Der Banner für das kostenlose Girokonto ist der größte auf der Startseite. Dennoch geht er zwischen den anderen dort präsentierten Angeboten des Unternehmens ein wenig unter.

Kostenloses Konto und wertvolle Tipps

Wer sich eine Übersicht verschaffen will, kann die Sitemap anklicken. Sie ist über einen direkten Link im Footer zu erreichen. Von dort gibt es auch eine Abkürzung zur Seite mit typischen Fragen. Ebenso ist hier das vollständige Impressum, die Seite mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und ein Hinweis auf den Datenschutz verlinkt. Für Klarheit sorgt auch die gut funktionierende Suchfunktion oben links, dort wo sie ein User aber nicht unbedingt vermutet. Es gibt neben der Volltextsuche für die Internetseite auch eine Kurssuche für Wertpapiere. Hintergrundwissen für Anleger liefert das Börsenlexikon. Das Unternehmen comdirect stellt sich auf einer „Über uns”-Seite vor, die über einen direkten Link im Header zu erreichen ist. Und über einen Button gibt es eine kontextbezogene Hilfe, wenn ein User einmal nicht weiter weiß.

Direktbank ohne Schnörkel

Doch so weit kommt es wohl in der Regel gar nicht. Denn die Schaltflächen und Grafiken sind gut erkennbar und es gibt keine versteckten Anzeigen. Hellgrau, Schwarz und Gelb wirken in der Kombination klar ordnend, dabei aber gleichzeitig auch seriös und frisch. Fehlerhafte Verlinkungen sind nicht zu erkennen. Alle Texte sind verständlich und vollständig. Der Benutzer wird in einfachen Sätzen mit Sie angeredet, ohne Fremdworte zu benutzen. Problematisch an dem Internetauftritt erscheint aber die mit 1,39 Sekunden bei DSL1000 vergleichsweise mittelmäßige Ladezeit der Startseite.

Hilferuf per Telefon, Fax, E-Mail und Textfenster

Vergleichsweise mittelmäßig sind auch die Kontaktmöglichkeiten für bestehende und potenzielle Kunden der comdirect. Ihnen stehen die Kommunikationswege Telefon, Telefax und E-Mail sowie ein Kontaktformular auf der Internetseite zur Verfügung. Einen Chat oder Rückruf-Service gibt es dagegen nicht. Wer zum Beispiel ein Konto beantragt hat, und den Zwischenstand des Verfahrens erfragen will, muss für eine prompte Antwort schon zum Telefonhörer greifen. Denn der Bearbeitungsstand des Antrags auf ein Girokonto ist leider nicht online einsehbar.

Girokonto kostenlos – Anruf 9 Cent pro Minute

Für das Girokonto bei der comdirect fallen für Neukunden ohne feste Einkünfte seit dem 22. April 2009 keine Kontoführungsgebühren mehr an. Das gilt unabhängig davon, ob monatlich eine bestimmte Geldsumme eingeht oder vielleicht einmal auch nicht. Damit eignet sich das Angebot auch für Selbständige oder aber Arbeitnehmer, die zum Beispiel von Kurzarbeit oder Verzögerung beziehungsweise Ausfall der Lohn- und Gehaltszahlungen bedroht sind. Denn sie können keinen regelmäßig gleich bleibenden Zahlungseingang auf ihr Konto vorweisen. Zahlen müssen sie aber trotzdem gemeinsam mit allen anderen Kunden für telefonische Beratungen. Neun Cent kostet eine Minute Gespräch mit einem Mitarbeiter der comdirect aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Wer vom Mobilfunktelefon anruft, zahlt noch mehr. Nur für Gespräche aus dem Ausland steht Kunden die Festnetznummer des Unternehmens zur Verfügung.

Kostenloses Konto macht kein Wochenende

Die Hotline der comdirect ist zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 14 Uhr, nicht besetzt. Bankgeschäfte können während dieser Zeit aber natürlich per Internet abgewickelt werden. Und nach dem Sonntagsbraten sind die Kundenbetreuer wieder bis 22 Uhr in der Leitung. Wochentags erreicht man sie schon ab 8 Uhr und samstags ab 10 Uhr morgens. An Feiertagen gelten besondere Zeitregelungen. Besondere Preise gelten dagegen nicht. Nur für allgemeine Telefaxe zahlen Kunden mit 14 Cent pro Minute ausnahmsweise mehr als die üblichen 9 Cent pro Minute. Faxorder werden aber zu dem günstigeren Tarif abgerechnet. Und für aktuelle Informationen gibt es auch das kostenlose E-Magazin compass per E-Mail. Leider werden die dafür angegebenen Daten von comdirect weitergegeben, falls der Abonnent das nicht ausdrücklich ablehnt. Wenigstens wird vom Anbieter auf ein zukünftiges Widerrufsrecht für den Newsletter-Bezug hingewiesen.

Girokonto kostenlos, aber nicht schutzlos

Bei der Sicherheit wird trotz der niedrigen Kosten für den Kontoinhaber bei comdirect nicht gespart. Die Datenübertragung der Direktbank findet verschlüsselt statt. Aber auch das Unternehmen schützt sich vor Betrügern,die unter falschem Namen ein Konto eröffnen wollen. Bei der Antragstellung findet eine Altersprüfung statt und die Anmeldedaten werden auf Gültigkeit und Plausibilität geprüft. Der Kunde muss sich einem PostIdent-Verfahren unterziehen. Dabei kontrolliert die Deutsche Post, ob sich der Versender des ausgefüllten Kontoantrags mit seinem Personalausweis oder Reisepass plus Meldebestätigung ausweisen kann. In Gegenwart eines Mitarbeiters der Postfiliale ist noch eine Unterschrift zu leisten. Erst dann tritt der Antrag den Postweg zur comdirect an.

Krisenfestes kostenloses Konto

Eine hohe Sicherheit genießen Kunden der comdirect auch in anderer Hinsicht: Die Direktbank ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Dieser Fonds steht für alle Guthaben von Privatpersonen und Unternehmen bei den Mitgliedsinstituten gerade. Laut den Regeln des Einlagensicherungsfonds sind die Guthaben jedes einzelnen Kunden bis zur Höhe von 30 Prozent des maßgeblich haftenden Eigenkapitals der Bank zum Zeitpunkt des letzten veröffentlichten Jahresabschlusses voll gesichert. Aktuell beträgt diese so genannte  Einlagensicherung der comdirect 108.267.000 Euro.

Direkter Draht und lange Leitung

Für diese konkrete und umfassende Antwort auf unsere Testfrage nach dem Schutz der Kunden im absoluten Krisenfall, brauchte comdirect nur wenige Minuten. Und ein Auto-Responder zur Eingangsbestätigung kam binnen Sekunden. Und nur zwei Tage dauerte es, bis die online angeforderten Unterlagen zur Eröffnung eines Girokontos im Briefkasten lagen. Das ist deshalb nicht ganz unwichtig, weil es keine Möglichkeit gibt, den Status der Bestellung im Internet zu verfolgen. Kunden in spe müssen mit der Bearbeitungsnummer in der Hand also schon zum Telefonhörer greifen und die kostenpflichtige Kundenbetreuung anrufen, um zu erfahren, wo es hakt. Denn eine Bestätigung der Bestellung per E-Mail bietet comdirect leider nicht.

Girokonto kostenlos und klar

Solche Anrufe sollten ansonsten aber die Ausnahme sein. Denn die gemachten Angaben beschreiben unmissverständlich die angebotenen Leistungen. Für die unterschiedlichen Ausführungen, zum Beispiel in Form der zusätzlichen Leistungen, werden verschiedene Preise deutlich dargestellt. Beispielsweise wird die elektronische Postbox kostenlos gefüllt. Für den Versand von Unterlagen ist aber eine Pauschale von 1,50 Euro zu zahlen. Sie fällt auch dann an, wenn das entsprechende Online-Dokument nach vier Wochen nicht geöffnet wurde. Ansonsten gibt es keine weiteren Verwaltungsgebühren. Alle sonstigen Kosten sind im Preisverzeichnis aufgeführt.

Girokonto kostenlos, Bargeld meistens auch

Ein- und Auszahlungen auf beziehungsweise vom Konto sind mit der Maestro-Karte und bei Vorlage des Personalausweises in Filialen der Commerzbank kostenlos. Ebenso können Kunden, ohne Gebühren zu zahlen, an die deutschlandweit etwa 7.000 Geldautomaten der Cash Group gehen. Darin sind neben der Commerzbank auch die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank und die Postbank sowie deren Tochterunternehmen vertreten. Wenn Geldautomaten anderer Kreditinstitute im In- oder Ausland angezapft werden, kostet das jeweils pauschal 4,90 Euro. Mit der Visa-Karte sind es mindestens 5,11 Euro an deutschen Geldautomaten sowie möglicherweise eine zusätzliche Gebühr an Bankschaltern außerhalb der Eurozone. Die Gebühr beträgt grundsätzlich 3 Prozent vom Umsatz und ist damit nach oben nicht begrenzt. Die Visa-Karte sollte daher nur im Ausland gezückt werden. Dort ist der Gang zum Geldautomaten mit ihr nämlich gebührenfrei.

Kreditkarte kostenlos zum Girokonto

Die Visa-Karte gibt es für Kontoinhaber kostenlos oben drauf. Ebenso ist eine weitere Karte für einen Bevollmächtigten drin. Ersatzkarten kosten jeweils 7,90 Euro, falls der Kunde für den Verlust oder die Zerstörung des Plastikgeldes verantwortlich ist. Die gleichen Regeln gelten auch für die Maestro-Karte, die zum Konto gehört. Die beiden Karten unterscheiden sich für den Kunden übrigens fast nur darin, dass die Visa-Karte zum Beispiel im Online-Handel als Kreditkarte eingesetzt werden kann. Denn die Visa-Karte für comdirect-Kunden ist eigentlich eine so genannte Debitkarte. Das heißt, sie wird direkt nach der Zahlung belastet statt einen Kredit bis zum nächsten Abrechnungsstichtag zu gewähren. Das schützt Leute, die notorisch pleite sind, vor sich selbst. Wer dagegen einfach einmal auf großem Fuß leben will, dürfte sich ausgebremst fühlen.

Kostenloses Konto ohne großes Risiko

Wer das Girokonto kostenlos bestellen möchte, kann das in einem seriös wirkenden Verfahren in vier Schritten auf der Internetseite www.comdirect.de tun. Die dabei auszufüllenden Pflichtfelder sind erkennbar. Noch während des Bestellvorgangs sind Korrekturen der Angaben möglich. Und auch das online fertig ausgefüllte Formular kann noch einmal bis zum oben beschriebenen PostIdent-Verfahren im ausgedruckten Formular verändert beziehungsweise widerrufen werden. Alle wichtigen Informationen dazu sowie den relevanten Stellen in den AGB finden sich im Anhang des Antrags. Sie werden mit der handschriftlichen Unterzeichnung deutlich erkennbar vom Kunden akzeptiert.

Girokonto kostenlos aber mit Bonus

Neukunden, die mit ihrer Unterschrift das Girokonto innerhalb von drei Wochen nach der Antragstellung eröffnen, erhalten von comdirect eine so genannte Spurtprämie, eine optische Mini-Maus mit ausziehbarem USB-Kabel. Außerdem zahlt sich Zufriedenheit in barer Münze aus: Ab fünf Transaktionen über 25 Euro in den ersten drei Monaten, werden dem Konto 50 Euro gutgeschrieben. Weitere 50 Euro gibt es für Unzufriedene nach zwölf Monaten. Als Gegenleistung sollen die ehemaligen Kunden dem Unternehmen die möglichen Schwachpunkte des Gratiskontos mitteilen.

Zum Vergleichstest

  Comdirect Girokonto Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 1,2  
  Internetauftritt 1,1    
  Service 1,3    
  Kosten 1,0    
     
15. März 2010

Schlagworte:

     
     
 
  1. K.Schulz sagt:

    Bin schon länger Kunde der comdirect und komme daher sogar in den Genuss von mtl. 1 € Gutschrift. Wirklich günstig sind hier auch die Auslandsüberweisungen (außerhalb Eurozone mind. 7,67, dieser Betrag fällt auch bei ca. 3000 € an). Andere Banken verlangen mind. 50 €. Leider ist auf der Homepage diese Info nirgends zu finden, muss man telefonisch erfragen, Überweisungen sowohl in Euro-Zone als auch den Rest der Welt gehen sowohl telefonisch als auch online.

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung