Check24 im Test

Kleine Fehler rächen sich

 
  check24-testsiegel check24-logo

Check24.de ist der Platzhirsch in Deutschland. Mit über 170 Mitarbeitern an drei Standorten wird das Portal von den Verbrauchern am häufigsten gewählt. Und in der Tat, check24.de kann in vielerlei Hinsicht überzeugen. Einige kleine aber entscheidende Fehler jedoch sorgten dafür, dass am Ende doch nur Platz zwei herauskam.
 

 

Getestet von CL

Vorbildliche Startseite

check24-screenshot

Wären Optik und Internetauftritt die einzigen Kriterien gewesen, hätte check24.de diesen Vergleichstest sicherlich gewonnen. Die Startseite ist übersichtlich, klar strukturiert, einfach zu bedienen und keinesfalls überladen. Die Kategorien sind farbig markiert aber hierbei nicht aufdringlich. Kleine Pfeile bei einzelnen Angeboten deuten darauf hin, dass sich hier noch weiterführende Produkte verbergen. Einziger Manko der Startseite: sie ist recht lang und ohne Scrollen bleiben die aktuellen News aus fünf Kategorien unerkannt.

Was kostenlos ist, darf auch kostenlos heißen

Service wird bei check24.de eigentlich großgeschrieben. Im Kopf der Seite sind immer die Hotline und eine Mailadresse als fester Content erreichbar. Warum die Hotline allerdings nicht explizit als kostenfreie Nummer hervorgehoben wird, ist unverständlich. Nur wer mit dem Cursor über das Feld fährt, erhält die Information, dass die „Beratung” kostenlos ist. Und der Anruf? In Zeiten teurer Hotlines muss ein Anbieter an dieser Stelle ganz genau agieren und unmissverständlich klar machen, dass seine Hotline immer 0 Cent kostet. Nicht jeder weiß, dass dies bei einer 0800er Nummer immer der Fall ist.

Die teuersten Angebote

Ein weiterer Punkt, der check24.de Punkte gekostet hat: das Portal lieferte uns die teuersten Angebote. Unser günstigstes Haftpflicht-Angebot lag bei 42,03 Euro im Jahr (Janitos Basic Single), check24.de ermittelte als günstigsten Tarif 43,28 Euro (Asstel). Auch die Rechtschutzversicherung für ein KFZ lag deutlich darüber: 90,80 Euro pro Jahr (BBV Standardschutz) gegenüber 63 Euro (RS-Union). Hierbei wird deutlich, dass eben nicht alle Portale auch wirklich alle Versicherer anbieten können. Als Kunde sollte man sich daher am besten nie nur auf ein Vergleichsportal verlassen.

Baukastensystem mit Fremdanbietern?

Während die Versicherungsvergleiche bei gängigen Angeboten wie Haftpflicht und KFZ in einem erkennbar einheitlichen Design gestaltet sind, fallen einige Angebote auf check24.de aus dem Rahmen. Die Abfrage für eine private Zahnzusatzversicherung etwa sieht bereits anders aus, unterscheidet sich auch in der Bedienung und listet nur sehr grob die Angebote auf. Wer es genauer wissen will, muss das Angebot mit Angabe von Name und Adresse anfordern. Dies ist immer ein Hinweis drauf, dass der Kunde von einem Versicherungsmakler direkt kontaktiert wird – was er ja eigentlich vermeiden will.

Umständliche Vergleichbarkeit

Wer auf check24.de vergleicht, erhält wie üblich die Ergebnisse nach dem Jahresbeitrag aufsteigend aufgelistet. Anders als bei den vier restlichen Portalen in unserem Vergleichstest können hier für den direkten Tarifvergleich nicht vorab bestimmte Tarife ausgewählt werden. Vielmehr müssen auf der Folgeseite die weggeklickt werden, die man nicht vergleichen möchte. Bei 40 und mehr Ergebnissen ist dies nicht unbedingt die einfachste Variante – zumal es nicht weiter erklärt wird. Vorbildlich sind hingegen die Filtermöglichkeiten im Kopf der Auflistung, die eine schnelle Neuberechnung ermöglichen.

versicherungs-portale_check24_a2Im Detailvergleich lassen sich lediglich 3 Anbieter auf einmal betrachten

 

Angebot per Mail

Wer sich nicht als Kunde bei check24 registrieren lassen will, hat noch eine weitere Möglichkeit, seine Versicherungsvergleiche dauerhaft zu speichern. Am Fuß der Abfrage kann einfach nur durch Eingabe der Mailadresse das Ergebnis sofort ans eigene Postfach geschickt werden. Die Liste enthält dann die ersten 10 Anbieter des Vergleichs. Check24.de weist auch ausdrücklich darauf hin, dass die Mailadresse nicht für Werbezwecke verwendet wird.

Newsletter nur bei Anmeldung

Check24.de hat unsere Anfragen schnell und kompetent bearbeitet. Sehr positiv ist, dass das Portal im Header einen „Kontakt”-Button anbietet, hinter dem sich eine Flut von 0800er-Nummern verbirgt. Für jede Versicherung stehen spezielle Rufnummern und Mailadressen zur Verfügung. Was fehlt, ist eine Faxnummer. Und auch hier: kein Hinweis auf „kostenlos”. Wer über neue Tarife oder Änderungen im Versicherungs- und Finanzwesen informiert werden möchte, kann einen Newsletter abonnieren. Hierfür allerdings ist eine Registrierung notwendig.

Zum Vergleichstest

  Check24 – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 1,4  
  Internetauftritt 1,2   5-01  
  Leistung 1,6   4-5  
  Service 1,2   5-01  
     
5. Oktober 2010

Schlagworte:

     
     
 
  1. Michael Ahrens sagt:

    Der große Vorteil von check24 ist das man daraufhingewiesenwird das die Rückstufung Sache des neuen Versicherers ist und anzeigt wie dei Geselschaften nach einem Unfall einsufen.

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung