Blogger.com im Test

Blogs für Google-Kunden

 
  blogger_com-testsiegel blogger-logo

Blogger.com (auch Blogspot genannt) ist eine der größten und ältesten Blogger-Communities für registrierte Google-Kontoinhaber. Blogger.com wurde 1999 von einem kleinen Unternehmen namens Pyra Labs in San Francisco gegründet und 2002 von Google aufgekauft. Übrigens könnte der Name blogger.com schon bald Geschichte sein. Seriösen Quellen (Internet-News-Blog Mashable.com) zufolge plant Google kurzfristig eine Umbenennung von blogger.com auf Google Blogs.
 
Getestet von Si

Plus: Anmeldung, Registrierung

Auf blogger.com kann jeder Interessierte schon vor der Registrierung sehen, welche Layouts und Templates zur Verfügung stehen. Wer blogger.com nutzen will, muss allerdings über ein allgemeines Google-Konto verfügen bzw. dieses ggf. zuerst einmal anlegen.

Plus: Benachrichtigung bei Kommentaren

Der Blog-Betreiber wird per E-Mail benachrichtigt, sobald seine Posts im Blog kommentiert wurden.

Plus: HTML- und CSS-Kenntnisse

Durch die Verwendung eines WYSIWYG-Editors ist das Editieren des Blogs auch ohne HTML-Kenntnisse möglich. Für alle, die es können: Eine Umschaltung auf den HTML-Code ist im Editor mit einem Klick möglich.

bloggercom_editor

Dank des Editors sind HTML-Kenntnisse keine Vorbedingung zur Erstellung eines eigenen Blogs.

Plus: mobile Blogs

Für die Erstellung mobiler Blogs gibt es eine ausführliche Anleitung. Blogger Mobile kann kostenfrei mit jedem Gerät verwendet werden, das Texte über SMS oder E-Mails über MMS senden kann. Es gelten die Standardgebühren für den Nachrichtenversand.

Plus: Werbung

Blogger.com ist komplett werbefrei.

Plus: Adresse

Der eigene Blog trägt den Namen meinname.blogspot.com

Plus: Speicherplatz und Arbeitsmaterial

Aktuell können 27 Templates und mehr als 1.000 Anwendungen (Widgets, Gadgets, Apps, Plug-Ins) für den Blog genutzt werden. Jedes Mitglied kann beliebig viele Blogs anlegen. Ein Speicherlimit gibt es nicht. Die Hauptseite des Blogs ist zwar auf 1 MB (ca. 100 normale Posts) beschränkt, danach erfolgt aber automatisch ein Umbruch auf eine neue Seite, so dass keine Daten verloren gehen.

Plus: Besonderheit

Sämtliche Posts können terminiert werden, so dass das Erscheinen der Textbeiträge zu bestimmten Ereignissen zeitlich gesteuert werden kann.

Plus: Onlinestellung und Google-Indexierung

Innerhalb von drei Minuten war das Test-Basis-Blog fertig und nach Onlinestellung auch sofort bei Google zu finden. Innerhalb von 14 Tagen wurde das Blog von anderen Usern 30 Mal aufgerufen.

Plus/Minus: Login/Logout

Nutzer von Googlemail sind quasi rund um die Uhr mit ihrem Blog verbunden – da beide Anwendungen miteinander verknüpft sind – und können somit immer blitzschnell posten  Das kann grundsätzlich positiv gewertet werden, allerdings ist der User bei einem bewussten Logout aus seinem Blog automatisch auch aus seinem E-Mail-Konto ausgeloggt – und umgekehrt. Das kann nerven.

Plus/Minus: Anleitung, Einführung

Die „Kleine Tour” erklärt in sieben Schritten das Blogging an sich und gibt erste Hinweise auf das Erstellen und Verwenden eines Blogs. Unter dem Menüpunkt „Bemerkenswerte Blogs” können Newcomer einen Blick in die Blogs anderer User werfen – und zwar rückblickend bis 2001. Allerdings ist diese Seite komplett auf Englisch gehalten. Das gilt auch für das offizielle Einführungsvideo (Verlinkung auf youtube.com). Wer eine deutsche Anleitung braucht, wird ebenfalls auf youtube fündig – hier gibt es ein privat eingestelltes und sehr hilfreiches Video. Andererseits erklären sich viele Funktionen im Blog auch von selbst bzw. sind „learning by doing” relativ schnell in den Griff zu bekommen.

Plus/Minus: Sprache

Große Teile des Portals sind in deutscher Sprache verfasst, so dass die Erstellung eines Blogs auch ohne englische Sprachkenntnisse möglich ist. Schwieriger wird es bei der Nutzung der angebotenen Tools und Ressourcen, die häufig nicht auf Deutsch zur Verfügung stehen.

Minus: Impressum

Auf die Bedeutung eines Impressums im eigenen Blog wird nicht hingewiesen. blogger.com selbst verzichtet zudem auf ein Impressum, wie es in Deutschland üblich ist. Lediglich unter dem Menüpunkt “Datenschutz” ist ein Kurzimpressum vorhanden, was den deutschen Richtlinien nicht entspricht.

Minus: Community

Nicht so leicht zu finden und nur in englischer Sprache verfügbar ist die User- Community Blogger Buzz. Das macht die gezielte Suche nach anderen Bloggern (vor allem bei mangelnden Fremdsprachkenntnissen) etwas schwierig.

Minus: Datenschutz

Die Datenschutzbedingungen sollten genau studiert werden: Der Blog-Inhaber erklärt sich damit einverstanden, dass Google auf personenbezogene Informationen einschließlich der Inhalte der Kommunikationen Zugriff nehmen oder diese offen legen kann – zum Beispiel bei behördlichen Aufforderungen oder gerichtlichen Verfahren. Von Google erfasste Daten können in jedem Land, in dem Google Inc. oder Auftragnehmer von Google Inc. Einrichtungen unterhalten, gespeichert oder verarbeitet werden.

Minus: Hilfe und Kontakt

Hilfsmöglichkeiten gibt es auf blogger.com nur über das Bloggerforum (Nutzer helfen Nutzern) sowie über die allgemeine Blogger-Hilfe auf google.com. Weitere und direkte Kontaktmöglichkeiten werden nicht angeboten. Eine Test-E-Mail an den Support war deshalb auch nicht möglich.

Fazit:

Mit blogger.com können in wenigen Minuten Blogs erstellt und Fotos, Videos und Texte veröffentlicht werden. So haben selbst unerfahrene User ganz schnell ein  Erfolgserlebnis. Klare Pluspunkte von blogger.com sind die kostenlosen und vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Einmalig im Testvergleich: die Möglichkeit, das Erscheinen der eingestellten Posts zeitlich steuern zu können. Als Minuspunkte zu werten sind die Tatsache, dass zum Betreiben eines Blogs ein Google-Konto und eine Google-Mailadresse erforderlich sind und dass kein Support angeboten wird – hier sind die Nutzer auf gegenseitige Hilfe angewiesen. Deutschsprachige Blogs lassen sich zudem nur schwer finden, da die Community hauptsächlich englischsprachig ist. So bloggt der deutsche User beim weltgrößten Bloganbieter ein bisschen einsam vor sich hin.

Testnote für blogger.com: 2,3 (gut)

Zum Vergleichstest

  Blogger.com – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 2,3  
  Internetauftritt 1,5   4-5  
  Leistung 2,3   3-5  
  Service 3,3   2-5  
     
26. Juli 2011

Schlagworte:

     
     
 
  1. Heike Fürderer sagt:

    Bei Blogger.com wird die Einführung und Hilfe inzwischen auf Deutsch angeboten. Auch konnte ich unter Angabe einer email-adresse, die nicht von Google stammt ein Blog-Konto eröffnen. Da scheint sich inzwischen was getan zu haben.

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung