[cma] BASE macht seinem Namen alle Ehre. Denn der Tarif „Mein Base” ist die Basis für alle anderen Tarife. Er kostet nach der Neusortierung der Angebotspalette gar nichts und bietet zumindest rudimentäre 30 Minuten und 30 SMS ins E-plus-Netz. Warum aber einen Handytarif buchen, wenn man doch per Notebook mobil ins Internet gehen will? Das weiß wahrscheinlich nur BASE allein. Die einfache Tarifstruktur mit den kleeblattartig zubuchbaren Optionen wird dann nämlich ganz schön kompliziert, wenn man „nur” im Netz surfen will. Daraus ergeben sich mitunter seltsame Situationen. So ist der Datentarif fürs mobile Surfen zwar monatlich kündbar, der notwendige Grundtarif „Mein Base” aber nicht. Zwar frisst der kein Brot und verbraucht auch keine Euros, aber man hat im Extremfall 23 Monate eine „Karteileiche” in seinem USB-Surfstick stecken. Keine angenehme Vorstellung.

Mobiles Internet in frischem, unkompliziertem Webdesign

Die Website von BASE empfängt mit frischem, übersichtlichem Design. Viele weiße Flächen, einige freigestellte Fotos, eine sehr reduzierte Navigation. Über den Menüpunkt „Tarife” gelangt man ohne Umschweife zum mobilen Internet. Neben Blackberry- und Handy-Flats kann man von hier auch die Laptop Flat und die Tagesflat buchen. Die aufgeräumte Seite bietet Impressum, Hilfe, FAQ und sogar ein Forum auf einen Klick. Optischer Eindruck und Usability sind bei BASE gut durchdacht und leicht zu durchschauen.

Schneckenlangsam oder blitzschnell? Bei den Internet Flatrates von BASE weiß man das nie so genau

Über die Netzabdeckung informiert BASE leider nicht direkt beim Produkt, wo sie eigentlich hingehört, sondern versteckt im Glossar oder in den FAQ. Viele Fragen der „Frequently Asked Questions” würden vermutlich gar nicht aufkommen, wenn die Informationen da stehen würden, wo man sie sucht. BASE nutzt das Netz von E-Plus und landet damit technologisch auf dem letzten Platz. Wer auf Top-Speed auch in ländlichen Regionen Wert legt, sollte sich sehr gut informieren, ob E-Plus diese auch liefern kann. Das Kartentool auf der BASE-Website ist leider kein Bedienkomfort-Wunder. Mitunter fehlt die Legende zu den farbigen Datenraten-Anzeigen, sodass man sich aussuchen kann, ob man nun besonders gute oder besonders schlechte Funkverhältnisse antreffen wird. Die Angaben über die erreichbare Bandbreite sind diffus: Per Mail teilte uns BASE mit, dass maximal 500 kbit/Sekunde möglich wären, der telefonische Support verbesserte dieses Ergebnis „in Ballungsräumen” um mehrere Megabit pro Sekunde nach oben. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.

Tarife: Mobiles Internet mit übersichtlichem Angebot

BASE bietet eine Tagesflat und eine echte Internet Flatrate als Option zum Basistarif „Mein Base”. Leider bleibt einem der Kampf mit dem Kleingedruckten nicht erspart, weil viele wichtige Informationen lediglich im separaten Fenster und in sehr kleiner Schrift geliefert werden.

Die BASE Laptop Tagesflat kostet 3,- Euro für 24 Stunden. Der Nutzer erhält in jedem Fall auch wirklich 24 Stunden Surfzeit, d. h. die restliche Surfzeit verfällt nicht um Mitternacht des jeweiligen Tages, wie beispielsweise bei T-Mobile, O2 oder Fonic. Allerdings wird die Geschwindigkeit bereits ab 250 MB übertragenen Daten auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Die Tagesflat kann man erst nutzen, wenn man sich das Starterpaket für 19,99 Euro bestellt hat. Inklusive sind hier bereits drei kostenlose Surf-Tage. Ein Surf-Stick kostet zusätzlich 49,99 Euro.

Die BASE Internet Laptop Flat kostet monatlich pauschal 20,00 Euro. Damit liegt BASE im untersten Preissegment, gleichauf mit dem Angebot von Klarmobil (19,95 Euro). Die mobile Flat muss zum Grundtarif „Mein Base” hinzugebucht werden – und kann monatlich auch wieder entfernt werden. Die kurze Vertragslaufzeit ist prima und schafft Flexibilität in einem eher unflexiblen Markt. Sobald 5 GB Datenvolumen verbraucht wurden, reduziert BASE die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit.

Hardware kostet auch bei der Internet Flatrate extra. Subventionierte USB-Sticks gibt es bei BASE nicht. Der USB-Stick schlägt mit 49,99 Euro zu Buche, Laptop-Karten oder andere Lösungen gibt es nicht.

Wunsch-Liefertermin möglich: Mobiles Internet bestellen bei BASE

Der Bestellvorgang ist langwierig: Sechs Schritte sind notwendig, bis die Bestellung abgeschickt werden kann. Wehe, wenn zwischendurch was schief geht: Das Webformular führt keinen Plausibilitätstest durch und akzeptiert auch Fantasienamen. Sogar die Eingabe der Personalausweisnummer, die im Online-Beispiel angegeben ist, wird klaglos vom System geschluckt. Rechtlich läuft der Bestellvorgang tadellos ab: Alle Hinweise auf AGB, Widerrufsfrist und Datenschutz werden angezeigt und erläutert. Bei BASE kann der Kunde gegen Aufpreis (3,90 Euro) ein Wunsch-Lieferdatum und ein bestimmtes Zeitfenster für die Lieferung wählen. Portokosten fallen generell nicht an.

Schneller und günstiger Kontakt – zumindest solange man nicht Kunde der BASE Internet Flatrate ist

BASE gehörte, neben T-Mobile, zu den Anbietern, die auf eine E-Mail am schnellsten reagierten. Innerhalb von drei Stunden nach der Anfrage per Webformular lag eine erschöpfende Antwort im elektronischen Postfach. BASE bietet Kontaktmöglichkeiten per Brief, Telefon, Webformular oder Fax. Erfreulicherweise finden sich die Angaben auch im Kontaktbereich der Website – und nicht im Impressum oder an anderer Stelle. Als Interessent wählt man eine Telefonnummer, die pro Anruf 0,06 Euro kostet und die 16 Stunden täglich an sieben Tagen die Woche erreichbar ist. Kein Sprachcomputer, dafür eine angenehme menschliche Stimme: Das ist positiv. Sobald man allerdings Kunde ist, wird man Anrufer zweiter Klasse und muss eine teurere Hotline wählen, bei der jeder Anruf zwischen 0,49 Euro und 2,49 Euro kostet. Ob dies das richtige Signal ist, sollten sich die BASE-Macher nochmals gründlich überlegen.

Zum Vergleichstest

     
     
 

Mobiles Internet mit BASE im Test

Günstige Internet Flatrate im E-Plus-Netz

 
  BASE erhält im Test die Note Gut (1,9)

Wer auf Geschwindigkeit verzichten kann, surft mit der Flat für das mobile Internet von BASE sehr günstig. Die Website gibt keine Rätsel auf.

 
  Mobiles Internet mit BASE – Testbericht  
       
     
  Gesamtnote 1,9  
  Internetauftritt 2,1    
  Service 1,5    
  Preis 2,2    
     
13. April 2010

Schlagworte: ,

     
     
 
  1. [...] AW: Galaxy S2 plus Tarif /alle Anbieter hab das hier gefunden

  2. basekunde sagt:

    Dito:
    Mein Vertrag läuft noch ein halbes Jahr – dannach ist DEFINITIV Schluss mit der Webseiten-Warterei in der Strassenbahn. :-(
    Ist im Übrigen auch die Meinung meiner Frau und von (erschreckend) vielen Freunden und Bekannten. (alles ehemalige und NOCH-Basekunden)

  3. Dom sagt:

    BASE- Never agan.
    Mein Vertrag läuft, Gott sei dank, diesen Monat nach 2 Jahren Schneckentempo aus. Egal wo ich mich gerade in Deutschland befinde, ich komme nie über einen 20er Upload hinaus. Das ist nicht tragbar und auch der Download macht wenig Spass.
    Und solange e-plus der Meinung ist, dass mobiles Internet keine Zukunft hat und sich strickt weigert, über HSDPA nachzudenken, bin ich und einige Bekannte als Kunde weg.

 

     
     
   

Getestet.de Newsletter Anmeldung